Montag, 30. August 2010

Der Baum


Zu fällen einen schönen Baum,
braucht`s eine Viertelstunde kaum.
Zu wachsen, bis man ihn bewundert,
braucht er, bedenkt es, ein Jahrhundert.
(Eugen Roth 1895-1976)

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    danke für deine tollen Infos über den Fürsten Metternich. Dem haben wir also den kaukasischen Bärenklau zu verdanken. Hier wird die Pflanze bekämpft, da sie sehr gesundheitsgefährdend sein soll.

    http://www.waldwissen.net/themen/waldschutz/invasive_neue_arten/bfw_riesenbaerenklau_uebersicht_2005_DE

    Aber die Bäume sind fantastisch und der liebe Herr Roth konnte es wiedermal nicht treffender formulieren.

    Danke für deine lieben Zeilen. Ich wünsch dir einen schönen Abend,

    liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    die Worte von Eugen Roth sollten die Menschen, die so leichtfertig Bäume fällen, bedenken - was sie aber leider meist nicht tun. "Bäume sind Gedichte, die die Erde an den Himmel schreibt." Das sind Worte, die Khalil Gibran geschrieben hat. Vor solch wundervollen Baumriesen sollten wir viel mehr Achtung haben. Hier in der Gegend wachsen übrigens Mammutbäume, die Wellingtonien. Ich finde aber auch "normale" Bäume wunderschön.
    Deine Baumgalerie ist sehr schön. Diese weißen abgesägten Bäume kenne ich nicht - kannst Du mir ihren Namen sagen??
    Liebe Grüße, Irmgard

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    schön, wie bewandert du in Geschichte und Literatur bist.
    Da kommen die Erinnerungen an
    früher wieder.
    Manches ist auch neu.
    Einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Wie recht der Herr Roth doch aht. LG Inge

    AntwortenLöschen
  5. Vielen lieben Dank, liebe Irmi, für die lieben Zeile, ich habe mich sehr gefreut!
    Und Eugen Roth kann ich mich nur anschließen! Das sehen wir in unserem Waldgarten übrigens auch so. Eigentlich - wider unseren Willen - ist er mit zahlreichen Waldbäumen durch unsere Vorgänger bestückt. Aber sie zu fällen wäre andererseits wiederum Sünde, schon wenn man bedenkt, wie lange es braucht, bis so ein großer Baum da steht.
    Schön sind auch Deine Fotos dazu und ich frag' mich ebn auch, wodurch die Bäume so weiss sind. Ich kenne nur weiß angepinselte Bäume im Winter (gegen Schädlie)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Schädlinge mußte es heißen - meine Funktastatur hat da wohl gestreikt ;) und ich es zu spät bemerkt ...

    AntwortenLöschen
  7. Da haben du und der Herr Roth so recht!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Ja, das ist auch immer "Das", an was ich denke, wwenn stetig abgeholzt wird......und finde es schrecklich...
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Wie wahr, wie wahr!
    Gerade in der letzten Woche wurde wieder eine Birke gemeuchelt. Die letzte von ehemals drei hohen, schönen Birken.
    Davon werde ich noch heute abend darüber berichten.

    Viele Grüsse
    minibar
    http://minibares.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  10. Tja, woran liegt's - nur an dem "Menschen" - es ist zum heulen...

    Liebe Irmi, wie schon gesagt:

    Ein guter Hinweis von Dir und dem Herrn E. Roth!

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  11. Das ist wahr. Ähnlich ist es beim Menschen... er braucht lange, bis er reift, doch zu Ende geht es schnell...

    AntwortenLöschen
  12. mir tun die bäume leid, wenn sie fallen müssen :-(

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, da hat Herr Roth wohl Recht und es ist gut so, dass man heute nicht mehr jeden Baum einfach so fällen kann, sondern eine Genehmigung dazu benötigt. So ist es zumindest bei uns.
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  14. Darüber sollten die Menschen öfter mal nachdenken.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.