Mittwoch, 1. September 2010

Der September ist da...

Jetzt ist er da, der September. Er löst einen August ab, der in keinster Weise unseren Vorstellungen entsprochen hat. Und was bringt uns der September? In 30 Tagen sind wir klüger.


Septembermorgen

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.
Eduard Möricke

Kommentare :

  1. Hallo Irmi. Bist du auch eine kleine Nachteule ?? Laach. Ja, dann schaun mer mal was uns der September bringt. Deine Orchidee ist wunderschön. So, nun geh ich aber ab in die Falle. Das Gedicht kannte ich noch nicht. Danke dafür. Liebe Grüße und Gute Nacht.

    AntwortenLöschen
  2. der september haelt bei uns nur auf dem kalender einzug, in wirklichkeit ist's hier noch hochsommer *freu*

    danke fuer die schoenen blumen liebe Irmi.

    *winke*
    Sammy

    AntwortenLöschen
  3. Ein nettes Herbstgedicht, allerdings laufen die Hühner ohne Spieß bei uns auf der Wiese rum, und das gefällt mir besser.
    Aber wirklich, ich hoffe jetzt auch auf einen schönen, goldenen Herbst! Verdient hätten wir ihn ja wohl.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Also so schlecht fand ich den August gar nicht. Ich weiß da man ja von einem Sommer nicht reden kann, aber ich bin wahrlich kein Sommermensch:-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, ich fand unseren August ganz nett... weisst du wir sind immer wieder froh, wenn es etwas regnet und das kann hier im Sommer auch einfach nicht stattfinden... dann wälzt sich mein Bauer im Bett und sorgt sich fûr die Tiere.....
    ich sorge mich natürlich auch aber ich muss ja die Regentänze machen.... dieses Jahr musste ich nur im April tanzen!!! Die restlichen Tänze waren freiwillig!!
    Jetzt bin ich wie im Gedicht oben am einmachen bis mir die Ohren lampen..
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag bbbb

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    ich glaube fest daran, dass wir noch einen schönen Altweibersommer haben werden. Auch der hat dann seine Reize.
    Erich Kästner hat schon geniale Gedichte geschrieben. Sehr schön.
    Lieben Gruss und hab einen schönen Tag. Simone

    AntwortenLöschen
  7. 6°, blauer Himmel und die Sonne in Anmarsch... das ist mein 1 September.
    Liebe Grüße und einen sonnigen Tag wünsche ich Dir.

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen, liebe Irmi,
    hübsch ist Deine Orchidee - meine Mutter hat eine ähnliche, dort erfreue ich mich auch immer daran. Denn bei mir zuhaus wollen sie leider nicht gedeihen.

    Das Gedicht beschreibt den Herbst so gut und heute ist ja auch meterologischer Herbstanfang. All unser Hoffen auf einen schönen warmen Spätsommer ist damit nun vorbei.

    Nun wollen wir hoffen, daß wenigstens der September nicht noch verregnet ist. Gestern hatten wir schönen blauen Wolkenhimmel, aber heute wiederum alles grau-in-grau. Es ist wie April ;-)

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. ...wenn ich aus dem Fenster schau, beginnt der September sehr erfreulich und so kann er gern auch weiter gehen...Sonne, blauer Himmel, steigende Temperaturen. Liebe Irmi, ich wünsche dir einen sehr schönen Tag, ganz liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Tja, hatte ich doch gehofft, der September könnte uns dieses Jahr mal vergessen, da ist er schon da. Nun gut, kann man nix machen, vielleicht reiht er sich ja nahtlos an den gestrigen letzten Tag des August ein, der sehr sommerlich zum Abschied daher kam.
    Doch leider...danach schaut es mir nicht aus...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  11. Stimmt Irmi
    in 30 Tagen sind wir schlauer..also rein in den September und schauen.
    Erich Kästner..da solltest Du vorsichtig sein..die Erben verlangen viel für die Veröffentlichung wenn sie Dich ERWISCHEN..

    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  12. Auch hier beginnt der September freundlich mit Sonne. Im Herzen ist sie eh.

    p.S.: Die Kästner Erben sind streng und drohen mit Abmahnungen in drei- bis vierstelliger Eurosumme. Nimm's raus, ist sicherer!

    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, ich wünsche Dir einen schönen Tag. Bei uns ist es jetzt um 9 Uhr sonnig und nur 12 Grad.
    Ich hoffe auf einen freundlichen, sonnigen und noch warmen Sept und einen tollen, bunten Oktober mit sonnigen Tagen.
    Hast ein schönes Gedicht für uns rausgesucht.
    Luftschaukeln findet man nicht mehr auf dem Rummel/Weihnachtsmarkt.
    Alles andere wird noch bestimmt so in den Bergen bzw auf dem Lande sein.
    Heute ist wieder bei mir Chorprobe angesagt.
    Herzliche Grüße von Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Gedichte habe jetzt eine völlig neue Bedeutung!

    AntwortenLöschen
  15. moin irmi,
    wow, der kästner (ich sehe ihn vor mir mit dem verschmitzten lächeln), alles hat er hineingepackt in dies gedicht.
    der september ein - auch ein besonderer monat.
    abschied und hoffnung, bunt und trist, leben und ruhe!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Irmi,
    eigentloch kann der September nur besser werden als der August, oder?
    Schlimmer geht ja gar nicht mehr ;-)

    Also hoffen wir auf einen herrlichen September!

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  17. Der September wird gut, datt muß einfach so sein. Ich muß noch ganz viele Sonnenstrahlen sammeln...Was für eine wunderbare Orchidee. Soooo schön, un denn noch diese herrliche Farbe *seufz*! Ich hatte ja nie Glück mit Orchideen, hab so gar keinen grünen Daumen...

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi!
    Ja, wirklich.....grins.....in 30 Tagen sind wir klüger,....zumindest was den September betrifft.....
    Ganz liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi, mir bringt der September URLAUB! Egal, wie das Wetter in Deutschland ist, wir fahren gen Süden ins Warme.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi
    Nun wünsche ich Dir auch einen schönen September. Hier fing er mit Regen an, doch nun wird es sonnig. Ich geh mal Gummistiefeln für Robert kaufen. Der will/muss nämlich raus. Er hat doch Ferien und da will er was erleben. Als ich fragte, ja, was denn? Na, Rausgehen, Mama! Das ist machbar.
    Viele liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,
    dann hoffen wir doch mal, dass Eduard Möricke mit seinem schönen Gedicht auch Recht behält. Ein schöner September - das wär's jetzt nochmal.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  22. Also warten wir es ab. Anders geht es eeeh nicht.

    Das Gedicht hast du schön ausgesucht. Mörike kann nicht nur den Frühling ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.