Sonntag, 12. September 2010

Dies und Das und einen schönen Sonntag


Ich wünsche allen einen angenehmen, sonnigen Sonntag. Ich werde ein klitzekleines Päuschen bis Dienstag einlegen. Meine Schulfreundin besucht mich mit ihrem Mann. Da gibt es viel zu erzählen. Da steht die Vergangenheit wieder auf.
Und ich setze hier ein Gedicht von meiner Lieblinglyrikerin, Mascha Kaleko, ein, das zum Nachdenken anregen soll. Nicht mehr und nicht weniger:



Verse für keinen Psalter
Ich möchte in dieser Zeit nicht Herrgott sein
und wohlbehütet hinter Wolken thronen, 
allwissend, daß die Bomben und Kanonen
den roten Tod auf meine Söhne speien.


Wie peinlich, einem Engelchor zu lauschen,
da Kinderweinen durch die Lande gellt.
weiß Gott, ich möcht um alles in der Welt
nicht mit dem Lieben Gott im Himmel tauschen.

Mir scheint, ein solcher Riesenapparat
von Finsternis und Feuerwerk verpflichtet.
Hat Er damit ein Wunder wohl verrichtet,
wie seinerzeit Er`s in Ägypten tat?


Lobet den Herrn, der schweigt. In solcher Zeit -
Vergib, o Hirt - ist Schweigen ein Verbrechen.
Doch wie es scheint ist eine Heiligkeit
auch für das frommste Lämmlein nicht zu sprechen.


Herr Zebaoth spaziert im Wolkenhain
und schert sich einen Blitz, wie ich das finde.
Ich möcht in dieser Zeit nicht Herrgott sein.
Wie aber sag ich solches meinem Kinde.


Mascha Kaleko musste Deutschland verlassen und lebte seit 1938 als amerikanische Staatsbürgerin in New York. Damals verfasste sie auch dieses Gedicht.  Und  es hat heute, nach mehr als 70 Jahren, nichts an Bedeutung verloren. Heute weinen Kinder, Mütter und Ehefrauen wieder. Und diesmal fallen unsere Söhne, Väter und Gatten in einem sinnlosen Krieg in Afghanistan.


Kommentare :

  1. Ich wünsche Dir auch einen wunderschönen Sonntag...und ganz ganz viel spaß mit deiner Schulfreundin...

    lg jenny und co.

    AntwortenLöschen
  2. Wie wahr!
    Die Menschen werden niemals schlauer.
    Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Freudin!
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir einen schönen Sonntag,
    und viel spass!

    lg.knuddlernoldi.

    AntwortenLöschen
  4. Jo dann viel Spaß und nich' so dolle feiern!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntag mit hoffentlich viel Sonnenschein. Genieße die freie Zeit mit Deiner Schulfreundin.
    Lieben Gruss
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    ist der liebe Gott vielleicht etwas überfordert? Hat er den Überblick verloren? Läßt er deswegen unschuldige Menschen im Krieg und im Straßenverkehr sterben? Warum läßt er Millionen Kinder verhungern? Warum schickt er Sintfluten nach Afganistan und läßt unschuldige Menschen ertrinken.

    Entschuldige bitte, lieber Gott, ich möchte nicht in Deiner Haut stecken und diese Zeilen sollen auch kein Vorwurf sein. Du wirst schon wissen, warum Du das alles machst . . . obwohl es mir nicht gefällt.

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  7. Vielen DANK!
    Ich kannte das Gedicht mal wieder nicht, hat mich berührt.
    Wünsche Dir recht schönen Tage mit vielen schönen Momenten.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  8. Danke für dieses Gedicht und ich wünsche dir einen angenehmen Sonntag mit deiner Schulfreundin.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Glaubenskriege fordern immer unzählige Opfer, oder sind es Opfergaben, auch die gab es schon immer...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  10. dir auch einen schönen sonntag und viel spass mit deinem besuch!

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsch´Dir eine schhöne Zeit liebe Irmi und viele gute Gespräche, wenn Du in Erinnerungen schwelgst...
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, dann wünsche ich Dir sehr schöne Tage mit vielen netten Erinnerungen, habt Spaß miteinander.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße von Kerstin.
    (Ab Dienstag tret ich dann auch vorübergehend kürzer - Urlaub!)

    AntwortenLöschen
  13. ...viele schöne Erinnerungen wünsche ich dir, liebe Irmi, und deiner Schulfreundin und das ihr miteinander ein paar frohe und sonnige Tage verlebt, damit es beim nächsten Treffen noch viel mehr schöne Erinnerungen gibt. Liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Das Gedicht hat beklemmende Aktualität.

    Doch dir und deinen Gästen wünsche ich tolle Tage, gute Gespräche und recht viel Spass

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Irmi ;-)
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche. Nach meinem Urlaub hat mich die Arbeit & der Stress wieder. Mir fehlt die Zeit dir ausführlicher zu antworten- aber ich hole es nach....

    LG Brooke

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi,
    dann wünsche ich dir angenehme Tage mit deinem Besuch und einen schönen Wochenbeginn.
    Bei uns war ja am Sonntagabend noch ein Gewitter mit Regen nach 27° C Tagestemperatur.

    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    meine Gedanken zu dem Thema: Gott hat dem Menschen damals im Paradies den freien Willen gegeben. Er hat die Menschen bewusst damit ausgestattet, keine willenlosen Sklaven gemacht. Bis zu dem Tag, wo wir vor seinem Gericht stehen, müssen wir mit den Folgen dieses freien Willens leben. Das Leid auf der Welt ist überwiegend von anderen Menschen über uns gekommen, also prangere ich auch deswegen nicht Gott an. Ist aber meine persönliche Ansicht.
    Was ich vom Thema Krieg halte, habe ich schon in meinem Blog mehrfach geschrieben - nämlich gar nichts. Bei diesem Thema gibt es nicht "ein bisschen schwanger". Entweder man ist für Krieg oder dagegen. Ein Dazwischen gibt es nicht. Ich bin gegen Krieg in jeder Form. Es gäbe andere MIttel, die die Regierenden hätten. Sie nutzen sie aus gutem Grunde nicht. Vielleicht auch, weil sie selbst nicht in den Krieg ziehen, sondern das Volk, meist kleine Leute, diese Drecksarbeit machen müssen.
    Ich finde es übrigens genauso unerträglich, dass auf der "gegnerischen" Seite Menschen sterben, denn diese wollen genauso leben wie wir. Ein heißes Thema, bei dem man sich die Köpfe einrennen kann. Denn angeblich können wir ja nicht anders, weil wir ja in der Nato sind und verpflichtet und blablabla ... - wie gesagt, kenne ich hier keine Grauzone - entweder dafür oder dagegen.
    Dir nochmals liebe Grüße, Irmgard

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.