Sonntag, 5. September 2010

Dies und Das und Horoskope

Vor 80 Jahren erfand ein Journalist das Zeitungshoroskop - und man höre und staune - anlässlich der Geburt von Prinzessin Margaret.
Die Deutung der Zukunft aus den Sternen ist schon Jahrtausende alt. Bereits die Mesopotamier und die alten Ägypter glaubten an astrologische Vorhersagen. Aber erst der britische Journalist Richard Harold Naylor sorgte von 80 Jahren für ihre heutige Popularität. Er arbeitete beim Londoner Sunday Express und sollte auf Wunsch des Herausgebers zur Geburt von Prinzessin Margaret ein spezielles Horoskop für den blaublütigen Nachwuchs erstellen. Am 24.August 1930 erschien ein ausführlicher Beitrag über die goldene Zukunft der jüngeren Schwester von Königin Elisabeth.
Über Jahrtausende galt die Astrologie als Wissenschaft. Schon Ägypter, Griechen und Römer bemühten sie, um Vorhersagen zu treffen. Die Planeten wurden in ihrem Erscheinungsbild Göttern gleichgesetzt. Im späten Mittelalter beschäftigten sich sogar bedeutende Leute wie Keppler, Kopernikus und Paracelsus mit ihr. Päpste und Könige wandten sich an Zukunftsdeuter. Dieses Bedürfnis hat sich bis heute nicht verändert.
Laut einer Erhebung des Bremer Polis-Instituts gaben 55 Prozent der Befragten zu, Horoskope in den Blättern zu lesen, jedoch nur sechs Prozent vertrauten den Prophezeiungen. Wissenschaftlich und logisch betrachtet, läßt sich der Erfolg der Astrologie also nicht erklären. Aber wer daran glaubt, kann unter Umständen sein Leben positiv beeinflussen.
Lebenshilfe oder Humbug? Kritiker wie der Frankfurter Theologe Jochen Kramm sind skeptisch und sprechen von Zufallstreffern. Auch für den Rat Deutscher Planetarier ist auf die Deutung der Zukunft aus den Himmelsgestirnen kein Verlass. Zitat: "Über unser persönliches Schicksal sagen die Sterne nichts aus." Zudem ist die den Horoskopen ursprünglich zugrundeliegende Vorstellung vom Aufbau des Universums seit vielen Jahrhunderten überholt. Die Deutung bleibt jedem selbst überlassen.
(Quelle u.a. aus einem Bericht von Michael Ossenkopp)

Kommentare :

  1. Ich habe mich mal eine Weile sehr intensiv mit Horoskopen beschäftigt. Und während ich von Zeitungshoroskopen gar nichts halte, fand ich meine eigenen kosmischen Konstellationen sehr erhellend. Es ist zwar vermutlich alles nur Kappes, aber es hat mir zeitweise geholfen mich selbst besser zu akzeptieren. Das hier auszuführen wäre zuviel des Guten. Nur soviel: ich bin im Sonnenzeichen ein Widder, aber der Aszendent ist Stier - zwei sich total widersprechende Charaktere. Und so habe ich mich oft auch gefühlt. Wenn man sich dann sagen kann, okay an dir ist nichts falsch, du bist halt so angelegt, kann das schon hilfreich sein.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Irmili ...also astrologie und astronomie sind zwei Paar verschiedene Schuhe ....
    Zaubereit ist von Gott verboten. Die Bibel sagt in 5. Mose 18, 9-13: Wenn du in das Land kommst, das dir der Herr, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Greuel dieser Völker zu tun, daß nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem Herrn ein Greuel, und um solcher Greuel willen vertreibt der Herr, dein Gott, die Völker vor dir. Du aber sollst untadelig sein vor dem Herrn, deinem Gott.“

    Wer Zauberei praktiziert wird das Reich Gottes nicht erben. Die Bibel sagt in Galater 5, 19-21 Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben.

    Nur Gott weiß die Zukunft und nicht die Zauberer. Die Bibel sagt in Jesaja 8, 19: „Wenn sie aber zu euch sagen: Ihr müßt die Totengeister und Beschwörer befragen, die da flüstern und murmeln, so sprecht: Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen? Oder soll man für Lebendige die Toten befragen?“
    unglaublich viele male schon erfahren ...aber es ist nicht etwas auf was man fest bauen kann und zauberei ist für die religiösen unter uns hier eh verboten ....

    aber natürlich ...ich habe hier nur zitiert ..mag das jeder so händeln wie er glaubt oder denkt!
    Lieben Gute-Nacht-Gruss
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  3. Die Bibelzitate darf man nicht
    wörtlich auslegen.
    Auch in der Bibel ist es widersprüchlich. Für alles gibt
    es gegensätzliche Belege.
    Das ist schon bei allen
    Sprichwörtern so:
    Beispiel:
    Gute Ware hält sich lang.
    Unkraut vergeht nicht.

    Guten Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi, also das Zeitungshoroskop interessiert mich nur zum Spass!! Damit kann ich nichts anfangen. Persönlich war ich vor Jahren einmal bei einer Astrologin und es war verblüffend, was sie mir zu sagen hatte. Ich fand die Frau super und zudem auch weise! Ich richte jedoch mein Leben nicht nach dem Horoskop. Ich möchte nicht alles Wissen und mein Leben als Überraschung nehmen, bei der ich auch immer wieder die Möglichkeit für unabhängige Entscheidungen habe.
    Ich wünsche dir einen genüsslichen Sonntag!
    Herzlich bbbb

    AntwortenLöschen
  5. Dein Bericht ist so interessant wie die Antworten bis jetzt..




    einen lieben Gruß vom katerchen
    habe einen netten Sonntag

    AntwortenLöschen
  6. Astrologie ist in erster Linie ein Geschäft wo es gilt, die Leichtgläubigkeit der Menschen fürs eigene Wohl auszunutzen. Und es gibt zahlreiche Gläubige, die Horoskopen regelrecht verfallen sind, nach und mit ihnen leben. Es zeigt mir die Schwäche dieser Menschen, die der realen Welt so aus dem Weg gehen, mit ihr nichts anfangen können...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    vielen Dank für deinen Kommentar, ganz lieb von dir. Nein es ist nichts, ich war einfach nur müde und kaputt und konnte mich nicht aufraffen.

    Die Wolkenbilder sind wunderschön. Ich mag Wolken sehr. Mit Horoskopen habe ich mich auch mal beschäftigt, ist aber sehr lange her.

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag.

    Liebe Grüße

    Ilona

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schöner Artikel, liebe Irmi und ich habe auch schon von einigen Wissenschaftlern gehört, die sich mit dem esoterischen Hintergrund der Astrologie beschäftigt haben.

    Übrigens Astrologie hat nichts mit Zauberei zu tun, da sie nichts wandelt. Wir können sie wie das Ablesen einer gigantischen Uhr verstehen, die auf Grund ihrer Konstellation auf bestimmte Zustände hinweisen kann. (z.B. im „kleinen“ - Mittags ist es heller, als Mitternacht). Jedenfalls gehört eine Menge altes Wissen dazu diese „Uhr“ deuten zu können. Beste Grüße von der Jungfrau mit Ass Schützin … ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Tje, die Sterne lügen nicht, sacht man ja, nä? Allerdings saugen sich die Zeitungshoroskope irgendwelche Leute ausn Fingern, die sin viel zu allgemein abgefaßt, so dass immer irgendwatt paßt. Astrologie finde ich aber hochinteressant. Man müßte viel mehr Zeit für diese Dinge haben.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    mich würde es schon interessieren, ein "richtiges" Horoskop zu erstellen. Doch bin ich zu ungeduldig und zu unwissend um mich mit dieser Materie auseinanderzusetzen.
    Als Schütze bin ich eben immer für alles offen, bringe aber nicht immer alles zu Ende .... da schon wieder etwas Neues lockt!
    Ganz lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  11. Huhu Irmi ;-)
    Es geht mir gut. Hatte bisher keine Zeit online zu gehen. Konnte aber nach deinem Kommentar bei mir nicht offline bleiben. :-)

    Wir lesen uns am Dienstag.
    (Morgen habe ich einen langen Tag und abends habe ich noch einen Elternabend)

    LG Brooke

    AntwortenLöschen
  12. Ich galube auch nicht an Horoskope und lese sie trotzdem. Ich weiß selber nicht, warum.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    das wußte ich auch nicht ..dass das im Zusammenhang mit der Geburt der Prinzessin Margaret stand!

    Ich war einmal bei einer Studentin, die die Zeichnung von Horoskopen unentgeltlich anbot, nur für sich selbst zur Übung. Sie kannte mich nicht, wußte nichts über mich, ausser meinen Geburtsdaten. Und es war phantastisch, was sie alles über mich gesagt hat - sehr vieles traf zu.

    Am meisten "erschüttert" hat mich, was sie mir anhand der Konstellationen über meinen Vater sagen konnte ..keine Ahnung, wie das sein kann, aber es stimmte alles.

    Zeitungshoroskope nehm ich nicht ernst :)

    Ich bin Fisch mit Aszendent Krebs ..und einiges, was man diesen Zeichen nachsagt, trifft wohl auch zu. Zufall? ich weiss es nicht .. mit "Glauben" egal an was tue ich mich schwer. Aber interessant ist es :)

    Liebe Abendgrüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  14. ich les zwar mein horrorskop, glaub aber nicht dran...
    guten start morgen in die neue woche!

    AntwortenLöschen
  15. Horoskope lese ich nur ab und zu aus Spaß.Und meistens muß ich dann schmunzeln. LG Inge

    AntwortenLöschen
  16. Ja, die Sterne......so findet jeder seinen eigenen Weg.....und das ist auch gut so. Niemand kann den Weg des anderen gehen,....sagen vermutlich auch schon die Gestirne....
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    obwohl es ja mal wieder später geworden ist, juckt es mich dennoch in den Fingern, dir zum Thema Astrologie noch ein paar Zeilen zu bringen.

    Astrologie sollte man in erster Linie immer als praktische Lebenshilfe verstehen. Sie ist ein im Lauf von Jahrtausenden entwickeltes und verfeinertes Mittel, sich selbst und die Mitmenschen besser begreifen und verstehen zu lernen.
    . Da es aber keine gescheite psychologische oder psychiatrische Persönlichkeits- oder Charakterkunde gibt, greife ich manchmal auf die Beschreibungen der psychologischen Astrologie zurück.
    „Ist es schon nicht einfach, genau zu definieren, was eine Theorie der Persönlichkeit konstituiert, so kommt man noch schwerer zu einer Übereinkunft darüber, welcher dieser Theorien die bedeutendsten sind." (MP-Netz -Persönlichkeitstheorien und Gutachten)

    Viele Nachteulengrüße
    Oskar die Unke :lol:

    AntwortenLöschen
  18. Kroete an Unke ...ich bin Wassermann ...was sagt das? also das Horoskop?

    AntwortenLöschen
  19. Horoskope lese ich, aber nur ein bestimmtes.
    Kaum habe ich gelesen, dann schon wieder vergessen.
    Meine Schwägerin hat mir mal ein ganz persönliches Horoskop erstellt, sie war darin sehr kundig und es paßte zu 95 %.
    Bin Steinbock mit Asz. Krebs und Mond auch im Steinbock.
    Eigentlich sehr ernste Menschen, aber irgendetwas lustiges habe ich in mir...ich weiß nicht was...vielleicht den Fudel *grins*

    GLG Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  20. Hihi, ich bin mal Löwe, mal Stier...im das was mir am besten vom Tageshoroskop gefällt *g*

    Ich wünsche dir einen schönen Tag!!!

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Irmi,
    das war wieder sehr interessant!

    Ab und zu lese ich mein Horoskop in der Zeitung, aber ich glaube überhaupt nicht daran.

    Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich Dir, liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi, herzliche Grüße.
    Deinen Horoskop-Artikel habe ich mit Interesse gelesen, aber ich glaube nicht ans Horoskop.
    Eine Bekannte aus unserer Straße erstellt als ihr Hobby gern Horoskope und wollte auch über mich eins machen, aber ich hatte mich nicht drauf eingelassen, denn mir ist es halt unwichtig und interessiert mich auch nicht.
    Lese auch keine Zeitungs-Horoskope.
    Ich wünsche Dir einen guten Tag und eine schöne Woche.
    Hier haben wir Sonnenschein, herrlich, ein schöner Herbsttag.
    Tschüssi, winke, winke, Brigitte

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,

    mit Horoskopen befasse ich mich auch nicht, eben weil es von Gott verboten ist. Ich seh' es auch nicht mal als Ver-bot sondern als Ge-bot, zu unserem Guten! Denn selbst wenn wir die Zukunft auf diese Weise erfahren könnten, würde uns das nichts nützen sondern im Gegenteil, uns sogar noch unnötig belasten. Es ist besser, frei im Kopf zu sein, damit man freudig leben kann!

    In die Kommentare habe ich grad reingelesen. Oh, ich glaube schon, daß man das wörtlich nehmen muß - denn in der Bibel steht auch an irgendeiner Stelle, daß man sich davor hüten soll, die Bibel "auszulegen" - denn das tut der Mensch allzu gern nach seinem Gutdünken. Ich weiß von einem Autor, der sich mit der Thematik eingehend beschäftigt. Er hat auch viele gute Bücher zum besseren Verständnis Bibel geschrieben.

    http://www.werner-gitt.de/

    Ich wünsch' Dir noch einen schönen Wochenanfang und lasse liebe Grüße hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  24. Sehr interessant und ich habe wieder einiges dazu gelernt!
    Ich selber habs nicht so damit, nur wenn sie "stimmen".
    Allerdings lege ich machmal Karten und das ist es schon etwas unheimlich, wenn sie so oft recht haben.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  25. Astrologie finde ich sehr interessant, habe auch einige Bücher darüber gelesen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Paderkröte!

    >"Kroete an Unke ...ich bin Wassermann ...was sagt das? also das Horoskop?"<

    Das sagt: Hier befindet sich ein starkes Feuchtgebiet. Kröte, Unke und Wassermann da kann nur Wasser in der Nähe sein :lol:
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.