Mittwoch, 6. Oktober 2010

Buchdruckermarkt - Teil 3

Hierbei handelt es sich um alte Buchdruckerpressen aus Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts,

Sie sind gepflegt und dienen auch heute noch den Studenten zum üben. Jährlich finden hier entsprechende Lehrgänge statt.

Und hier noch ein  älterer Druckstuhl  zur manuellen Bedienung

Bei dieser alten Presse handelt es sich um die Leihgabe einer hiesigen Druckerei.
(Fortsetzung folgt)

Kommentare :

  1. Irmili Bücherwurm *hihi* ......aber interessant zu lesen!
    lieben Gute-Nacht-Gruss
    (ich gi<uck mal ob die WG aufhatt und bin dann im Dachboden)
    Dein
    Kroeti:-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich betrachte mit immer wieder sehr gern alten Maschinen, wie hier zum Beispiel.
    Vielen Dank für diesen interessanten Post.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    mein erster Kommentar an dich
    ging mal wieder durch den streikenden Computer verloren.

    Ich hoffe, dass wenigstens
    meine herzlichen Grüße
    ankommen.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Schön ich mag so alte Geräte,hab ich vor kurzem auch mal was im Fernseh gesehen,ich glaube bei Landpartie.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Da ich Bücher sehr liebe, interessiere ich mich auch schon immer dafür WIE sie hergestellt werden. Ganz tolle Bilder hast Du da gemacht, sehr informativ!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wieder tolle Bilder, Irmi! Man denkt gar nicht drüber nach wie (früher) oder auch heute Bücher entstehen - man hält sie einfach in der Hand und liest sie... Nach deinen Ausflügen in die Buchdruckerkunst sehe ich meine Bücher mit noch anderen Augen!

    Lieben Gruß, Summer

    AntwortenLöschen
  7. ist schon doll was es an Maschinen für die DRUCKKUNST gibt..schön gezeigt Irmi

    einen lieben Gruß vonm katerchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, sehr spannend deine Posts!!
    Bei uns im Dorf hat es im Fenster auch eine alte Druckermaschine mit der Aufschrift Gutenberg....
    Im Hintergrud der Druckerei sieht es jedoch anders aus!!
    Wünsche dir einen guten Tag!
    Herzlich bbbb

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, solche alten Maschinen sind schon hochinteressant. Für die Kids von heute kaum vorstellbar, dass man mal damit gearbeitet hat. Was ich persönlich ja genial finde, ist, dass diese auch noch funktionieren. Klasse. Tolle Bilder, die Du da gemacht hast. Hab einen schönen Tag. Liebe Grüsse, Simone

    AntwortenLöschen
  10. Irgendwie eine schöne Vorstellung, wie der Drucker da so sitzt, Buchstaben für Buchstaben platziert um das Schriftstück zu erstellen.

    AntwortenLöschen
  11. Boah weißte, also da hab' ich mir ma' fast dat Füßchen eingeklemmt!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,
    ich habe mir Deine 3 Posts zu dem Thema durchgelesen und fand sie sehr interessant!
    Auch die Bilder dazu gefallen mir.
    Bei Dir lerne ich immer etwas :-).

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  13. ...finde ich gut, daß heute noch mit den Druckerpressen geübt wird, ist im PC Zeitalter doch eigentlich gar nicht mehr nötig, aber so werden die alten Künste bewahrt.
    Wünsche dir einen erfreulichen und sonnigen Tag, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Wie gesagt, da wäre ich auch gern dabeigewesen. Bin aus dem Verlagsgeschäft und kann mich noch daran erinnern, dass in unseren Druckräumen auch eine Ecke für Buchbinderei war. Ich habe da mal einen Schmierblock zusammenleimen dürfen. Heute ärgere ich mich, dass ich nicht die Buchpresse bei Auflösung der Buchbinderei erstanden habe. Naja hinterher . . .

    Liebe Grüße für dich liebe Irmi und einen schönen Tag.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Gruesse! Wie immer ist dein Post sehr interessant.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.