Donnerstag, 14. Oktober 2010

Die Sonne, Lebensquell unseres Lebens

F
Gerade in der vor uns liegenden dunklen Jahreszeit erinnern wir uns besonders deutlich daran, dass die Sonne die Quelle des Lebens und somit auch der Gesundheit ist.
Gerade jetzt im Herbst und Winter ist es wichtig, so viel natürliches Licht wie möglich zu tanken. Es ist erwiesen, dass es schon genügt, das Gesicht täglich 15 Minuten in die Sonne zu halten, damit unser Körper die Menge Vitamin D produzieren kann, damit er gesund bleibt. Vitamin D ist der Garant für starke widerstandsfähige Knochen.
Natürlich darf man die Warnungen vor zu viel Sonnenbaden nicht in den Wind schlagen. Zu viel Sonne erhöht das Hautkrebsrisiko, daran gibt es nichts zu rütteln.

Herbstbild 

   
Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum, l
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
die schönsten Früchte ab von jedem Baum.
    
O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.  
F.Hebbel

Kommentare :

  1. Liebes Irmili
    dieser Satz gefällt mir am besten bzw. er ist mir am nächsten zur Zeit:


    Dies ist die Lese, die sie selber hält,

    Danke Dir für diesen Gedanke!
    Eine liebe
    Gute Nacht
    Dein
    Kroete

    AntwortenLöschen
  2. Paaaaaaaaaaaah *kreisch* KROETI wollte ich natürlich sagen ..also DEIN KROETI ......pfff ..dummer Tippfehler .....maaaaaaaaaaaaaan, nich mein Tag heute aber das weisste ja schon;-)

    AntwortenLöschen
  3. Sonne ja die vermisse ich am meisten im Winter.Morgens aus dem Haus da ist es dunkel, und abends im dunklen heim. Ich finde das nicht schön aber gewöhne mich daran. Mein Göga wird regelrecht wintermüde, wie ne Solarzelle ohne genug Licht.
    Gruß Mummel

    PS: Das Gedicht ist sehr schön

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    dein Beitrag ist nicht nur gut,
    sondern auch zu beherzigen.
    Das Herbsgedicht ist unser liebstes
    Gedicht über den Herbst.

    Einen guten Tag
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Sonne? Wo? Her damit! Weil die sammel ich nämlich!

    AntwortenLöschen
  6. sag das mal meinem Chef. Ich seh die Sonne zur Zeit nur aus dem Bürofenster und zwar von innen.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  7. moin irmi,
    gestern auf vorrat die sonne getankt, die terrasse war angesagt.
    eigentlich hätte ich eine sonnenbrille benötigt, war mir nur zu albern bei der unterhaltung.
    schön war´s...
    heute wolken!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  8. Die letzten Tage konnte man noch gut Sonne tanke,heute ist es grau.bald wird sich die Sonne verstecken.
    Dein Gedicht ist wunderschön

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, wie immer, ein sehr schönes Gedicht.

    Wie Recht Du doch hast mit dem Licht und der Sonne....stellt man doch immer wieder fest, dass im Frühling bei den ersten Sonnenstrahlen, die Menschen direkt besser gelaunt und fröhlich sind.
    Heute morgen stand in der Zeitung, dass es gerade im Winter wichtig ist, bei Tageslicht spazieren zu gehen....fürs Gemüt und die Gesundheit.
    Hab einen schönen Tag
    lieben Gruss
    Simone

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,
    danke für das Gedicht! Lange nicht mehr dran gedacht, das mußte ich mal in der Schule auswendig lernen, es ist so schön! Und die Sonne vermisse ich heute auch, wurden wir doch die letzten Tage noch so damit verwöhnt. Heute ist es nur trüb.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja, und wie wichtig die Sonne doch für unser Gemüt ist. Wir saugen gerade noch schnell jeden Sonnenstrahl auf, ich wollte, man könnte sie in Gläser abfüllen für die dunkle Jahreszeit.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,
    das stimmt. Mal die Nase in die Sonne halten - das tut gut. Aber ich mag auch den Winter - die Ruhe, die er mit sich bringt.
    Ich wünsch dir einen schönen Tag
    Michaela

    AntwortenLöschen
  13. ... die Sonne ist Lebensquell pur, auf jeden Fall! ich freu mich jetzt schon wieder drauf, wenn sie es dann mal durch den Nebel schafft *hoff* ..und ich merk auch, dass eine Reihe grau-trüber Tage mich auch trübsinnig machen. In jedem Fall ist es gut, so viel wie möglich rauszugehen und Tageslicht zu tanken.

    Das Gedicht "Verstand" gefällt mir auch sehr .. äußerst wahr ist das!

    Liebe Grüsse und einen schönen Tag dir :)
    Ocean

    AntwortenLöschen
  14. Das Gedicht von Hebbel ist für mich eines der schönsten Gedichte, die ich kenne.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Dein Gedicht spiegelt sehr gut die Charakteristik der Neckargegend wieder, echt toll und gut geschrieben. Schöne Gegend übrigens, auf den Fotos kann man sich ja echt einen guten Eindruck machen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.