Sonntag, 24. Oktober 2010

Dies und Das über den Apfel

Jetzt möchte ich das Geheimnis über den Apfel lüften:
Der Apfel ist seit Adam und Eva und dem biblischen Paradies eines der bedeutendsten Symbole der Liebe und der Fruchtbarkeit, und er ist das, prähistorisch nachgewiesen, seit der Steinzeit. Er war die germanische Liebes- und Orakelpflanze schlechthin.
Im Zeichen der Liebe warf man sich einen Apfel zu. - Man sollte auch an das Urteil des Paris denken. - Aus der Anzahl der Kerne war die Größe der künftigen Familie ablesbar und aus den Umdrehungen, die der Stiel bis zum Abreißen aushielt, waren bestimmte Liebeserwartungen abzuleiten.
Wenn wir einen Apfel schälen und es schaffen, den dabei entstandenen Streifen nicht zu zerreissen, diesen dann ohne sich umzusehen über die Schulter werfen, dann kann man aus der Form, die die auf der Erde vor uns liegende Apfelschale gebildet hat, den Anfangsbuchstaben dessen herauslesen, der uns - meine Damen - am heftigsten liebt und verehrt.
(gelesen in den "Baden-Badener Damenreden")

Kommentare :

  1. Liebe Irmi. Du bist einfach unschlagbar. Wieder so ein interessantes Thema. Nun bin ich wieder hellwach. Äpfel waren fast das einzigste, was wir früher als Kinder zu NASCHEN bekamen und ich mag sie heute noch..Das mit der Schale kommt mir auch noch irgendwie bekannt vor. LG und Gute Nacht wünsche ich dir. Inge

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich auch noch nicht gewußt *g* Ich brauche nun keinen Apfel mehr schälen *grins*
    Leider mag ich auch nicht gerne Äpfel und sicher kann man das nicht mit anderem Obst tun, aber einen Apfel schön lang abschälen, das ist mir auch schon gelungen.
    Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüße

    Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  3. An apple a day keeps the doctor away -

    Nachti mein liebes Irmili:-)

    AntwortenLöschen
  4. Ja,... und Pferdeäpfel sind gute Gartendünger.Ein zahnloser alter Mann kann keine Äpfel mehr essen.

    Schönen Sonntag wünscht Oskar

    AntwortenLöschen
  5. Werter Herr Unke ...hätte der gute Mann die Äpfel vor seiner Zahnlosigkeit gegessen hätte er dieses Problem nich ....also glaub ich ...nuja ...zur Not gibt es ja auch noch Apfelmus;-)
    besten Gruss
    Martina Paderkroete

    AntwortenLöschen
  6. Hm, das wusste ich auch noch nicht! *lach* Und das, wo ich Äpfel liebe und oft esse. ;)
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende bzw. Sonntag! Liebste Grüsse, Nicole :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, spannend, spannend...werde heute beim Apfelmuss rüsten, kräftig üben die Apfelhaut in einem Stück abzuschâlen.....und wenn ich das schaffe....
    Wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Herzlich und bbbb

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    ich habe im letzten Jahr aus meinem Lieblingsapfel, dessen Fleisch innen rosa durchzogen ist, zwei der leckersten Konfitüren der Welt eingekocht: Sommer- und Winterapfel. Der Sommerapfel schmeckte herrlich frisch und sah dann auch komplett rosarot aus, und dem Winterapfel habe ich noch Trauben und Zimt beigefügt. Einfach nur lecker! Ja! Eine Lobeshymne auf den Apfel! Denn das hat er verdient!

    Liebe Sonntagsgrüße von Inken

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Irmi
    möchte gerne wissen werd DAS erfunden hat mit dem Apfel und Adam und Eva.. der Baum der Erkenntnis war es..der trägt Äpfel..am Kopf kratz..

    Aber das was da sonst noch war sehr unterhaltsam..esse gerne Äpfel aber nur mit der Schale..

    und dann für Oskar Unke..ich hätte noch eine Apfelreibe..grins

    LG zum Sonntag für Dich und alle Leser
    bis dann das katerchen

    AntwortenLöschen
  10. Sollte ich nun erstmal üben, den Apfel zu schälen, ohne daß der Streifen zerreißt???
    Du bringst mich aber auch immer auf Ideen, liebe Irmi.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße von 2 B's

    AntwortenLöschen
  11. Einen herzlichen Sonntagsgruß zu Dir, liebe Irmi.
    Deine Apfelgeschichte - köstlich.
    Ich habe eine Obstsäure Unverträglichkeit und esse daher sehr selten bzw gar keinen Apfel.
    Durch meinen Beruf als Diätassistentin, hatte ich den Apfel von einer anderer Seite her betrachtet.
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Sonntag, tschüssi, Brigitte

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    das war wieder eine sehr interessante Geschichte. Ich bin leider so gar kein Obstesser, halte mich lieber an Gemüse.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Geschichte.Ich werde es ausprobieren,bin gespannt

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. schönen sonntag wünscht eva mit dem apfel :-)))

    AntwortenLöschen
  15. Es heißt ja auch, man solle täglich einen Apfel essen, ich versuche es...

    Servus und so long
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi

    ich brauch zwar keine Apfelschale mehr schmeissen aber..beim nächsten mal Apfelschälen werd ich bestimmt an dich denken-das kannte ich nämlich bisher noch nicht.
    Zum netten älteren Herrn ohne Zähne-Bratapfel lässt sich auch leichter kauen hehe*duckundwegrenn*

    Lg Soukeka

    AntwortenLöschen
  17. Äpfel? Bjäch un' zum Glück bin ich allergisch dagegen!

    AntwortenLöschen
  18. ...Äpfel esse ich auch nur äußerst selten, allergiebedingt. Kann ich das auch mal mit einer Birnenschale versuchen? Die gibts bei mir nämlich täglich.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Lieb Irmi,
    ich bin für: am Besten reinbeißen!
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi, ich staune immer sehr, was man bei Dir noch alles erfahren und lernen kann. Ich probiere das mit dem Apfel lieber nicht aus, denn ich bin in guten Händen und glücklich und so soll es auch bleiben ;-) ....und....einen Apfel schälen ohne das diese Schale reißt ist mir eh noch nie gelungen. *lach* Hab noch einen schönen Tag. Simone

    AntwortenLöschen
  21. Äpfel sind etwas Herrliches, geradezu Göttliches! - Kein Wunder ob all der Geschichten, die sich darum ranken.

    Ich bringe Dir auch noch etwas mit

    Iss Äpfel

    Eines musst du stets dir merken,
    wenn du schwach bist: Äpfel stärken!
    Äpfel sind die beste Speise
    Für zu Hause, für die Reise,
    für die Alten, für die Kinder,
    für den Sommer, für den Winter,
    für den Morgen, für den Abend.
    Äpfel essen ist stets labend.
    Äpfel glätten deine Stirn,.
    bringen Phosphor ins Gehirn.

    Äpfel geben Kraft und Mut
    und erneuern dir dein Blut.
    Darum, Freund, so lass dir raten:
    Esse frisch, gekocht, gebraten
    Täglich ihrer fünf bis zehn.
    Wirst nicht dick,
    doch jung und schön
    und kriegst Nerven wie ein Strick -
    Mensch im Apfel liegt dein Glück!

    Georg Ries

    Liebe Sonntagsgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  22. Uiiih, son schöner Appelberg! Un so interessante Infos. Hmmmmm. Ich mag Äppel sehr. Aber datt wußte ich alles noch nich. Ich fürchte allerdings, datt ich keine drölfzich Kinners mehr kriegen werde, so wie mein Appel heut morgen gemeint hat?

    AntwortenLöschen
  23. Tolle Geschichte über den Apfel, werde nachher auch mal einen Essen. Liebe Irmi, endlich hat es geklappt, das ich Deinen Blog verfolgen kann und Dir auch einen Kommentar hinterlassen kann. Das war jetzt der dritte Versuch, immer kam ERROR. Ja, ja die Tücken der Technik. Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.
    liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
  24. Das mit den Apfelschalen probiere ich doch sofort.
    Aber was ist, wenn sich ein anderer Buchstabe bildet als der von meinem Liebsten? *grübel) ;-)

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Irmi,!
    Vieles wird mit dem Apfel verbunden. Wie ich die Äpfel auf dem Bild sehe kommt mir ein Lied von Wenke Myhre in den Sin:
    Beiß nicht gleich in jeden Apfel
    er könnte sauer sein
    denn auf rote Apfelbäckchen fällt man leicht herein.
    Küss nicht jedes schöne Mädchen
    das kann gefährlich sein.
    Ja ja ja ja
    es ist nicht alles Gold was glänzt
    Nein nein nein nein
    es trügt auch oft der Schein.
    Äpfel eine meiner Lieblingsfrüchte werden jetzt in der kalten Jahreszeit täglich im Müsli genossen. Man sagt ihnen ja viel Gutes zu für die Gesundheit.

    Ein Dankeschön für Deinen Kommentar und gute Woche wünscht Dir
    Peter.

    AntwortenLöschen
  26. Und außerdem schmecken sie köstlich!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  27. Au ja, das muss ich mal ausprobieren, das wußte ich noch nicht, das mit der Apfelschale.
    Was du immer alles herausfindest, ich staune immer wieder.
    Liebe Grüsse und beiß nicht gleich in jeden Apfel, er könnte sauer sein, denn auf rote Apfelbäckchen fällt man leicht herein....

    In diesem Sinn guten Apetit

    AntwortenLöschen
  28. Ein Thema passend zur Jahreszeit. Ich habe diesen Post mit einem Schmunzeln gelesen. Man merkt, dass Du sehr belesen bist, bei Dir gibt es so viele interessante Themen, ich komme immer wieder gerne in Deinen Blog.

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  29. Tja Susanne ...dat is ebent mein Irmili :-)

    AntwortenLöschen
  30. ...ach ja Äpfel... und als Kompott unschlagbar

    liebe Grüße Stephanie

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Irmi
    Das ist wiedermal ein schönes Thema ..
    Es stimmt durchaus .. der Apfel ist der reinste " Verführer " ~ immer herzhaft lecker :-)
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche.
    Herzlichst
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  32. Schönen wochenstart, liebste Ir,i.
    LG Brooke

    AntwortenLöschen
  33. Bei uns ist grosse Apfelverwertung zur Zeit. In der Steiermark wurde eine Umfrage gemacht, welcher der beliebteste sei und es hat die Sorte "Kronprinz Rudolf" gewonnen. Kennt ihr den auch?

    LG

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,
    da war doch mal was?!!!
    Werde mich gleich wieder ans Apfel schälen begeben ;0)
    und sehen was passiert.
    Aber da meine Äpfel Mini sind (es waren die letzten aus meinem Garten),werd ich wohl nicht viel zum schälen haben :0(
    Und zu St. Martin,Nicolaus,Weihnachten....wäre der Apfel nicht weg zu denken.
    Den Paradiesapfel auf'm Rummel nicht vergessen.
    Liebste Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.