Freitag, 19. November 2010

Dies und Das und die Jahresringe eines Baumes

Schon der Großmeister des Thriller-Genres, Alfred Hitchcock, wusste, wie er in seinem Film  "Vertigo"  Werbung für eine Wissenschaft namens Dendrochronologie geschickt einfädeln konnte. In einer Szene  steht Kim Novak vor dem Querschnitt eines Mammutbaums und zeigt James Stewart, dass es den Baum schon gegeben hat, als die Schlacht bei Hastings (1066 nach Christus)  stattfand. Sie streicht mit der Hand über die zahlreichen Jahresringe, bis sie schließlich ein wenig außerhalb der  Rinde halt macht und sagt: "Und irgendwo hier werde ich sterben."
Man sollte aber keine falschen Schlüsse ziehen. Die Dendrochronologie kann keine Zukunftsvorhersagen treffen. Sie weiß aber sehr genau darüber  Bescheid, welches Klima wann herrschte. Die unterschiedlich  breiten Jahresringe der Bäume geben darüber Auskunft. Dabei deutet ein schmaler Jahresring  auf ein trockenes, schlechtes Jahr hin, ein breiter Ring legt Zeugnis über ein regnerisches, gutes Wachstumsjahr des Baumes ab.
Auf diese Weise lassen sich allerdings nicht nur Aussagen über wichtige klimatische Entwicklungen treffen, sondern man kann mit Hilfe der Dendrochronologie auch das Alter von Musikinstrumenten oder von Bildern, die seinerzeit auf Holz gemalt wurden, ungefähr bestimmen. Hat man einmal Gelegenheit in den Wald zu gehen, um den Forstarbeitern über die Schulter zu sehen, tut es einem oft in der Seele weh, wenn man sieht, welch herrliche Bäume gefällt werden. Ein hiesiger Oberförster hat mich aber aufgeklärt, als ich sagte:
"Dieser Baum ist schon viel älter als ich. Muß der unbedingt weg?"  -  "Wir wissen schon was wir tun - wir sind auch zur Pflege und Gesunderhaltung des Waldes da." Anschließend habe ich diese Arbeiten dann mit anderen Augen gesehen. Eine Waldbegehung unter Anleitung eines Fachmannes kann so aufschlussreich sein.
Quelle: Lehrbuch über den  "Baum"  und Vortrag. - z.T. aus: "Dr.Ankowitschs Illustriertes Hausbuch"

Kommentare :

  1. Liebes Irmili ....
    beim lesen dachte ich sofort an das Märchen vom Tannenbaum, kennst Du das? Wunderschön das ...!
    Eine ebensolche Gute-Nacht
    wünscht Dir
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    herzlichen Dank für deine
    interessanten Informationen.
    Das Märchen vom Tannenbaum kenne
    ich nicht.

    Liebe Grüße und einen guten Freitag
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Das war wieder mal sehr interessant Irmi!
    Mir tut es auch immer in der Seele weh, wenn ich sehe, dass ein Baum gefaellt wird. Kann sich noch jemand an das Lied gesungen von Alexandra erinnern: "Mein Freund der Baum ist tot, er starb im fruehen Morgenrot"?
    Ja und das lehrreiche Maerchen vom Tannenbaum, Hans Christian Andersen, mit der Moral man sollte zufrieden sein mit dem was man hat, hm, was auch diskutierbar ist, aber ein schoenes Maerchen!

    http://www.zeno.org/Literatur/M/Andersen,+Hans+Christian/M%C3%A4rchensammlung/M%C3%A4rchen/Der+Tannenbaum

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irmi,
    da ich ja oft im Wald unterwegs bin, sehe ich des öfteren Waldarbeiter, die tagelang umhergehen, Bäume markieren, schauen, suchen und wieder markieren. Oft schon habe ich mich gefragt, nach welchen Kriterien diese Bäume ausgesucht bzw. aussortiert werden. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal einfach nachfragen. Momentan werden nämlich bei uns massenhaft Baumstämme aus dem Wald geschafft und mir tut das auch oft leid um die Bäume.

    Liebe Grüße von 2 B's

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es auch sehr schade wenn eins schöner Baum gefällt wird.Ich kann mich noch an eine Sache erinner,als ich noch in NRW gelebt habe.Da haben sie einfach wunderschöne Kastanienbäume gefällt,einfach so.Und es haben sich Leute beschwert und dann gab es eine Geldstrafe,weil sie die nicht so einfach fällen durften,nur damit sie mehr Platz haben.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Manchmal bin ich schon im Zweifel,ob da immer gewusst wird, was man tut. Wenn ich so an den Kahlschlag entlang der Donau denke.

    Deine Beiträge finde ich sehr wichtig, sie vervollständigen vorhandenes Wissen, oder aber man bekommt was zu wissen, das einen zuvor unbekannt war.

    Klasse, Irmi!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, ich finde es ist eine große Ignoranz mit alten Bäumen auf diese Art und Weise umzugehen und finde es sooooooo schade!
    Liebe Irmi, ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!
    Herzliche Grüße Alice

    AntwortenLöschen
  8. Da rüber könnte ich immer wieder staunen :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Irmi,
    hast Du mal versucht an einem großen gefällten Baum die Jahresringe zu zählen? da ist gar nicht zu sehen. Einige Ringe sind groß und stark ausgeprägt. Andere Ringe fließen ineinander über und machen ein zählen fast unmöglich. Es ist wohl wie im wahren Menschenleben. Einige Jahre prägen Dich. Andere Jahre wurschteln im Leben einfach vor sich hin. Am Lebensende werden wir uns nur an die großen prägenden Jahre erinnern.

    Heike

    Heike

    AntwortenLöschen
  10. Alt wie ein Baum möchte ich werden,
    genau wie der Dichter es beschreibt.
    Alt wie ein Baum mit einer Krone,
    die weit,weit,weit,weit,die weit über Felder zeigt.

    Alt wie ein Baum möchte ich werden,
    mit Wurzeln,die nie ein Sturm bezwingt.
    Alt wie ein Baum,der alle Jahre so weit,
    weit,weit,weit kühlende Schatten bringt.

    Alle meine Träume,
    fang ich damit ein,
    YEAH,
    alle meine Träume,
    YEAH,
    zwischen Himmel und Erde zu sein,
    zwischen Himmel und Erde zu sein.

    Hallo liebe Irmi, dies ist der Text "Alt wie ein Baum" von den Puhdys und den finde ich so schön.

    Einen schönen Freitag für dich
    die Rosine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,
    ich erinnere mich noch zu gut an diese Mammutbäume in dem Film Vertigo.
    Mir tut es auch immer leid, wenn Bäume gefällt werden.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende, Irmi.

    Liebe Grüße Bina

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es auch immer Schade wenn man diese großen Bäume abholzt. Ich war mal im Hainichen Nationalpark und da stand eine 3000 Jahre alte Eiche. Die ist wunderschön und wird nicht abgeholzt. Aber das man anhand der Jahresringe die Klimatischen Bedingungen bestimmen kann, finde ich schon doll. Die Bäume können uns halt einiges erzählen.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Irmi,
    aus meiner Kur möchte ich Dir liebe Grüße senden. Gleich gehts noch auf eine Walking-Runde raus, auch wenn es Grau-in-Grau ist.

    Dr. Ankowitschs Buch kenne ich, ich glaub' daheim hab' ich es ebenfalls irgendwo. Und die Jahresringe der Bäume kenne ich schon seit frühester Kindheit. War schon immer ein kleiner Naturforscher *lach*

    Hab' eine schöne vorweihnachtliche und Adventszeit - und bis wir uns im Dezember irgendwann wiederlesen, sende ich Dir ganz herzliche Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  14. Bäume *seufz*! Ich liebe den Wald und es tut mir auch in der Seele weh, wenn ein Baum gefällt wird. Manchmal habe ich das Gefühl, durch das Rascheln der Blätter reden sie mit uns, hmm. Ein schöner Post!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    das ist einer meiner Lieblingsfilme .. habe ihn schon gefühlte 100 mal gesehen! und eben dieser Moment - das ist ein ganz besonderer in dem Film, finde ich.

    Danke dir für die weitergehenden Informationen ..ein faszinierendes Thema!

    Das Lied "Mein Freund, der Baum" kenne ich auch - finde es sehr traurig ..eigentlich kann ich es kaum hören deswegen.

    Viele liebe Grüsse an dich, und einen guten Start ins Wochenende :)
    Ocean

    AntwortenLöschen
  16. SCHÖNES WOCHENENDE LIEBE IRMI! Viele liebe Grüße -Alice

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe mal versucht nachzuzählen, doch so richtig klappen will es nicht, bei mir sind die Bäume allesamt nicht so besonders alt...

    Servus und so long
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  18. Ich persöhnlich glaube, das ohne Maßnahmen es in unseren Wäldern noch schlimmer aussehen würde. Da gibt es sicher viel Pro und Contra Eine nachdenkliche Geschichte ist das wieder. LG Inge

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,

    schön, dass du an so einer Waldbegehung teilnehmen konntest. Dabei treten immer Dinge zutage, die man sich bisher nicht vorstellen konnte, gell? Ich bin da auch immer total überrascht. Man lernt wirklich nie aus.
    Für dieses Jahr wird sich wohl wieder ein schmaler Jahresring bilden.

    Liebe Irmi, ich wünsch dir ein gemütliches, schönes Wochenende,

    liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Irmi,
    diese Mammutbäume kenne ich auch von unseren Reisen zur Westküste. Sie haben dann als Beispiel einen Querschnitt durch einen dieser Bäume mit all den Jahresringen und an einigen Stellen eingezeichnet, was zu der Zeit passiert ist. Darunter auch die Geburt von Jesus vor mehr als 2000 Jahren.
    Aber normale Bäume werden nicht so alt und wenn man ein "Baumbuch" hat, kann man sich darüber informieren - u.a. wo sie wachsen, wie schnell sie wachsen, wie groß sie normalerweise werden usw.
    Wir haben auf unserem Grundstück tausende von Bäumen und wenn sie absterben, bleiben sie noch paar Jahre ohne Blätter stehen und dann brechen sie eines Tages um und bleiben liegen und zerfallen schliesslich.
    Wir haben u.a. einen holzbrennenden Ofen und wenn ich nicht zu faul wäre, könnte ich wie Geld an Heizung sparen, wenn ich nur die von Wind runtergebrochenen Äste aufsammeln und zersägen würde.
    Da wir aber auch mit Erdgas heizen, ist es natürlich einfacher, nur das Thermostat auf die gewünsche Temperatur zu stellen. Jedoch der Ofen gibt eine viel angenehmere Wärme ab. Ausserdem können wir uns warm halten falls der elektrische Strom im Winter ausfallen sollte.
    LG KH.

    AntwortenLöschen
  21. Da muss ich heut gleich lachen bei Deinem Beitrag. Sohnemann Robert lernt es ja: die Dendrochronologie (Jahrringkunde) unterteilt sich in die drei Bereiche:
    1. Die eigentliche Dendrochronologie ist die Datierung von Gebäuden oder archäologischen Holzfunden.
    2. Dendroklimatologie: klimatische Einflüsse auf das Baumwachstum, Klimarekonstruktionen für Zeiträume ohne Klimaaufzeichnungen.
    3. Dendroökologie: Beziehungen Baum/Umwelt(-faktoren).
    Jetzt habe ich gerade noch einen Vortrag darüber gehört .-)
    Liebe Grüße zum Wochenende von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    das war wieder einmal ein sehr interessanter Bericht. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    das war wieder einmal ein sehr interessanter Bericht. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  24. ich mag bäume und finde es schrecklich, wenn sie gefällt werden.
    danke für deinen bericht und schönes wo-ende!

    AntwortenLöschen
  25. Tja, da ist wohl was dran, an der Waldpflege.
    Und wichtig ist sie allemal.
    Danke für den Denkanstoss ♥

    AntwortenLöschen
  26. Ich mag Natur sehr!
    Waldbegehung? Die Tage und Stunden kann ich nicht mehr zählen.
    Gefällte Bäume? Alles hat seine Zeit! ... weiß auch ich aus meinem Revier zu berichten. Somit ist das _Vergängliche_ eigentlich das _Beständige_ !

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  27. Hach Irmi, dies ist mir ausnahmsweise mal bekannt gewesen. Ich habe mal eine Dokumentation gesehen. Aber ein schöner Beitrag. Lieben Gruss.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.