Montag, 22. November 2010

Dies und Das und Falten

Vor vielen Jahren  - ist es wirklich schon so lange her? -  schauten wir, meinen Freundinnen und ich, immer ganz gespannt in die Gesichter der Damen, die uns entgegen kamen. Wir hielten Ausschau nach dem Plisseerock. Ja, so nannten wir despektierlich die vielen Falten, die sich auf der Oberfläche der Lippen gebildet haben. Wir haben uns sehr amüsiert.
Heute Morgen nun schaute ich in  den Spiegel und war entsetzt: Es hatte sich ein "Plisseerock" gebildet. Der Prozess musste schon länger eingesetzt haben - dessen bin ich mir sicher. Neugierig wie ich nun mal bin, bin ich der Tatsache, warum Frauen mehr Falten an der Oberlippe haben. als Männer, nachgegangen, Fündig geworden bin ich in  "Heiraten ist gut gegen Depressionen" - erschienen  im Piper-Verlag.
"Die Werbung zeigt schon seit Jahrzehnten mit dem Finger drauf - auf die lästigen Falten bei Frau und neuerdings auch beim Mann. Die faltige Haut wird zum  essentiellen Manko im Erscheinungsbild eines jeden und gilt als unschöner Stellvertreter des Alters. Der Werbung nach soll doch aber bitte jeder möglichst jung, schön und vital aussehen. Darum wurden Cremes, Pasten, Salben und Kuren mit zweifelhaftem Wirkungsgrad zu Kassenschlagern und die Großen der Kosmetikindustrie verdienen sich goldene, natürlich faltenfrei-gestraffte Nasen.
Doch auch die Wissenschaft ist nicht gefeit vor fragwürdigen Experimenten im Dienste der Schönheit. Niederländische Wissenschaftler der Universität Utrecht stellten sich nämlich die weltbewegende Frage, ob Frauen eher unter Fältchen im Mund-Nasen-Bereich leiden als Männer. Dabei fanden sie heraus, daß die Haut der Frauen im Bereich zwischen Nase und Oberlippe weniger Schweiß- und Talgdrüsen enthält und schlechter durchblutet  ist als die der Männer. Somit entstehen mehr Falten und für die Kosmetikindustrie ein "Eldorado"  direkt unter der Nase."
So - nun weiß ich es. Erschüttert frage ich mich: Schauen die heutigen Teenager mir auch unter die Nase und amüsieren sich über den "Plisseerock"? - Und die zweite erschreckende Tatsache ist die: Wie schnell enteilen die Jahre - und man wird alt, ehe man es sich versieht.
Wir werden älter,
aber nicht alt.
Wir werden langsamer,
aber bleiben nicht stehen.
Wir werden ruhiger,
aber nicht starr.
Wir werden genügsamer
und dabei glücklich.
Annegret Kronenberg

Kommentare :

  1. Irmili ..WEN interessieren denn ein paar Falten hm? die Ausstrahlung, der Charme ...das gesamte Erscheinungsbild ist das was der "Vorübergeher" im Kopf bewahrt. Danach kommt der zweite Blick ....die Augen, Spiegel der Seele ......, wichtiger als jede Falte unter der Nase ...so empfinde ich das zumindest;-)
    Lieben Nachtigruss
    und sorg Dich nicht ....
    Irmili als Gesamtpaket ist wunde
    rschön .....oder wolltest Du mit einem Blender befreundet sein? ICH nicht .....!!!
    Dessen ist sich ganz sicher
    das dein
    Kroeti!

    AntwortenLöschen
  2. nee kroetilein, mir machen Falten nichts aus. Sie adeln - zeigen, daß man gelebt hat. Aber eines steht fest: viele kleine Fältchen auf der Oberlippe machen oftmals einen verkniffenen Ausdruck.
    Ich möhte nicht falsch verstanden werden. Ich stehe zu jeder meiner Falten.

    AntwortenLöschen
  3. liebe Irmi,

    das Aussehen wirkt nur auf den
    ersten Blick.
    Beim zweiten Blick sieht man die
    Seele.

    Herzliche Grüße und einen guten Tag
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Alt werden gehört zum Leben dazu und es trifft jeden... auch die Männer! ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi,
    der Ausdruck Plisseerock für genau diese Fältchen war mir bisher unbekannt. Bei Dir gibt es wirklich immer Neues zu entdecken und zu lernen...sogar über Falten.
    In Zukunft werde ich die Partie zwischen Oberlippe und Nase bei mir wohl mal genauer unter die Lupe nehmen. ;-)
    Ich sehe es wie Du. Falten gehören zum Leben dazu...ebenso wie graue Haare, die bei mir z.B. auch immer mehr werden. Na und?...die hab ich mir hart erarbeitet. ;-)

    Hab einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße von 2 B's

    AntwortenLöschen
  6. Ach Irmi..
    wir mussten lange darauf warten..nun sind sie das was zu uns gehört..
    LG vom katerchen der eine GLATTE Woche wünscht...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ja so ist das. Wer morgens zerknittert aufwacht, der kann sich am Tag besser "entfalten", aber was soll's. Ich glaub, vor Botox hätte ich Schiss. Also dann lieber ein paar Fältchen.
    Liebe Montagsgrüße Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Na klar schauen sie heute auch! Wir haben das ja ebenfalls gemacht. Weil ich mich mit Falten noch nie befasst habe, fand ich jetzt sehr interessant, was du da geschrieben hast. Aha!

    Falten sind auch Zeugen von gelebtem Leben und je besser jemand zu seinen Falten steht, desto weniger wird er den Anderen als alt vorkommen.

    Jedes Alter sollte man so annehmen, wie es einem eben zukommt. Auch wenn ich mit über 60 noch immer in Jeans laufe, zu Miniröcken konnte ich mich mit 20 auch nicht entschließen. War einfach nicht meines.

    Ob mit oder ohne Plisseerock im Gesicht, man sollte sich immer selber treu bleiben.

    Ich wünsche dir eine richtig schöne Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Liebe irmi,
    wir werden nicht älter,nur besser......

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    möglichst alt werden wollen wir alle, nur eben nicht älter...ich tröste mich immer damit, dass früher oder später jeder zu deiner Einsicht gelangt, lächel einfach über die Falten, die kommen mit SICHERHEIT zu jedem

    LG SHoushou

    AntwortenLöschen
  11. also mal ganz kurz: die heutigen teenager suchen sicher keinen plisseerock in den gesichtern reife damen - die heutigen teenager wissen vermutlich gar nicht mehr, was ein plisseerock überhaupt ist *lol* (vgl. "was bitte ist eine stereokassette?!")

    aber mal ernsthaft - ich hab neulich mein erstes weißes haar entdeckt und war darüber auch ziemlich schockiert, zumal ich erst 28 bin *gg* aber nachdem sich der erste schreck gelegt hat, sehe ich es gelassener. ich fühle mich nach wie vor sehr jung, egal, ob ich jetzt ein paar fältchen oder weiße haare hab. ich bin lieber natürlich reif, anstatt unnatürlich jung.

    alles liebe
    salma

    AntwortenLöschen
  12. Hauptsache man ist im "Innen" nicht faltig, und da schneidest Du gut ab!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, die Falten gehören einfach zum Leben und bei manch einem können sie sogar viel erzählen. Hab gerade in einem anderen Blog gelesen.....Wer morgens zerknittert aufsteht, hat am Tag die besten Entfaltungsmöglichkeiten..(das sind ja auch Falten) *fg*
    Lieben Gruss, Simone

    AntwortenLöschen
  14. Wie schön das ich in deinen wundervollen Blog gestolpert bin und einmal auf keine ganz so junge Bloggerin stosse!
    Da bin ich auch für: Wir werden alt aber nicht älter!! Bravo!
    LG

    AntwortenLöschen
  15. ...ich mag Falten, liebe Irmi, sie erzählen nicht nur vom Lebensalter, sondern auch vom Lebensverlauf. Dabei gehören zu jedem Leben Lach- und Kummerfalten dazu.
    Faltige Gesichter strahlen oft eine besondere Lebensweisheit aus.
    Wünsche dir einen schönen Montag, der dir vielleicht eine glitzekleine neue Lachfalte bringt?
    Liebe GRüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, wir Frauen machen uns mit dem Thema Falten absolut verrückt und Männer zeigen dagegen eine absolute Gelassenheit. Das "schöne Geschlecht" zu sein wird leider oft zu einer Last. Ich finde die Falten gar nicht schlimm, schlimmer sind wir Frauen unter uns: wir vergleichen uns ständig untereinander und setzen uns damit leider automatisch unter Druck ...
    LG Alice
    Liebe Irmi, möchtest Du Deinen Award bei mir gar nicht abholen? :)

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi!

    Ja, so ist das. Alle wollen alt werden, aber keiner will alt sein.
    Wichtig ist, wie alt man sich fühlt, egal wieviele Falten da sichtbar sind. So manche/r ist ja mit 30 schon so "alt" (und verknöchert), so alt möchte ich gar nicht werden ;-)

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi, herzliche Grüße.
    Was hast Du nur wieder für ein Thema aufgegriffen.
    Für mich sind Falten kein Problem.
    Das ist nur die äußere Hülle eines Menschen, die kommen eben.
    Der innere Kern kann trotzdem jung geblieben sein, frohgestimmt und eine positive Einstellung zum Leben beibehalten haben.
    Meine Pflegeeltern waren zu mir Mutter 47 und Vater 50 Jahre im Altersunterschied, als ich geboren wurde. Es waren aber auch gleichzeitig meine Großonkel und Großtante.
    Ich merkte bis zu meinem 20. Lebensjahr nicht, daß ich ältere Eltern hatte. Sie waren immer mit mir fast gleich aktiv und sportlich. Auch geistig habe ich viel von ihnen gelernt.
    Falten bemerkte ich bei ihnen im Alter eher im Halsbereich, als unter der Nase. Aber ich fand es nicht anstößig und achtete auch nie bei anderen Menschen besonders darauf.
    Wir hatten uns manchmal als 11-13- Jährige in die Telefonzelle gestellt und das Telefonbuch nach lustigen Namen durchblättert und uns darüber kaputtgelacht.
    Ich wünsche Dir noch einen guten Tag und tschüssi, winke, winke, Brigitte

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Irmi,
    ich hoffe doch, dir machen so ein paar Falten keinen Kummer. Ich finde nichts schlimmer als die vielen glattgestraften, Botox gespritzten Gesichter, die man heute sieht. Gestern Abend gab es gerade einen (stinklangweiligen!) Tatort, der diesen Schönheits- und Jugendlichkeitswahn thematisierte. Obwohl ich bald eingeschlafen bin, ob der schlechten Schauspielerei, fand ich das Ganze doch ziemlich beklemmend. Nein, ich finde, man darf den Menschen ihr Alter gerne ansehen. Da ist doch nichts Schlimmes dabei.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. *lol* - ich lache gerade über einen Vertippsler in meinem Kommentar, den ich ganz witzig finde: sollte natürlich glatt "gestrafft" heißen. Aber eine Strafe sind solche Gesichter auch.
    LG - Elke

    AntwortenLöschen
  21. Naja, lieber einen Plissée-Rock als einen Bart!

    AntwortenLöschen
  22. Und alle wollen alt werden, aber keiner will alt sein.
    Rosine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, und nun hab ich glatt eine Lachfalte mehr. Und die anderen, die ich im Gesicht trage, sind hart erarbeitet....Die gehobenere Kosmetikindustrie verdient an mir auch keinen Cent mehr. Das Geld stecke ich lieber in einen schönen gemütlichen Abend beim Griechen oder in einen Kurzurlaub. Ich möchte nicht als starre Maske rumlaufen, sondern noch viel lachen. LG Inge

    AntwortenLöschen
  24. Falten in meinem Gesicht??
    Ich habe sie vom vielen Lachen bekommen:)
    In Nordamerika sind Botox Injektionen und andere Gesichtsoperationen an der Tagesordnung und führen manchmal zu grotesken Gesichtern.
    Ich gehoere nicht zu dieser Gruppe von Frauen...
    LG Gisela.

    AntwortenLöschen
  25. wir werden alle nicht jünger. was soll´s... hauptsache gesund!

    lieben gruß. bina

    AntwortenLöschen
  26. Na ja, älter schon, doch irgendwie im Herzen jung geblieben. Die Falten kann ich noch nicht ganz akzeptieren, aber das wird auch noch und wenn nicht, dann habe ich ein Problem...manno.
    Ach Irmi, das ist so schön geschrieben, da kann man getrost älter werden.

    GLG Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  27. Oh ja, wo ist nur die Jugend geblieben? Mit 20 ist man sooo jung, mit 30 fühlt Frau sich superschön und fit, mit 40 dachte ich: Prima, ich fühl mich immer noch gut. Nun werde ich gleich 45 und die Zipperlein werden mehr und mehr. Oh man, ich werde alt. Aber was werde ich in 10, 20, 30 Jahren denken?
    Ich glaube, jedes Alter hat etwas Schönes zu bieten. Falten sind für mich kein Greuel, sie sind Leben. Noch jedenfalls denke ich so.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  28. Oh meine Liebe...
    das ist ein heikles Thema.. ich habe mit 30 das erste graue Haar entdeckt und bin total erschrocken.. Ich erkenne an meinen Großen erst wie die Zeit vergeht...
    ggggggggglg und einen kuschligen Abend..Susi

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Irmi
    Ich muss schon sagen , so positive Einstellung für ein Plisseröckchen habe ich leider nicht, aber was nicht ist kann ja noch werden.Ih habe halt eine ehrliche Einstellung zu diesen Thema.Ich war 25 Jahre am Theater beschäftigt und habe gesehen welche Dramen das altern auslösen kann.
    So zum Schluss , wir sind aber trotzdem glücklich und dankbar mein GG und ich wenn wir so halbwegs gesund sind.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  30. Huhu Irmi,
    schau mal zu mir rüber. :-)
    LG Brooke

    AntwortenLöschen
  31. Oha, ja die Industrie, die findet schon ihre Felder. Und die Werbung lässt uns glauben, dass die Industrie uns helfen kann.
    Kann sie aber nicht!
    Ein Blödsinn sondergleichen, der sehr teuer werden kann.

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Irmi,
    in Weiterführung oder Ergänzung zu Elisabeth:
    ...das Aussehen wirkt nur auf den
    ersten Blick.
    Beim zweiten Blick sieht man die
    Seele.
    beim dritten den Geldbeutel,
    beim vierten den Kalk
    und beim fünften ist das Rätsel des Abends :lol:

    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  33. Das ganze mit und um die Falten ist schon ein bisschen merkwürdig, denn damit wächst ja doch schon jeder auf, geschlechtsneutral sogar. Denn ohne Lachfältchen wäre das Leben grausam, und die findet jeder irgendwie immer ganz nett...

    Servus und so long
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  34. liebe irmi,
    ich bin wieder da und du kommst als erste dran. muss mich runter arbeiten.
    ich weis auch, dass du mir einen award erteilt hast, muss aber noch reinschauen, was für einen. im voraus schonmal; vielen lieben dank!
    FALTEN...
    viel, viel küssen, dass fördert die durchblutung!
    sei lieb gegrüßt und umarmt!
    ela

    AntwortenLöschen
  35. Spiegelbild

    Spiegelbild, was zeigst Du mir?
    Nur einen momentanen
    Schnappschuss des Augenblicks.
    Du zeigst mir nicht die Jahre,
    wie ich sie empfand,
    sondern nur ein Resultat
    aller gesammelten Erlebnisse.

    Du listest nicht einzeln
    Freud, Leid, Schmerz,
    Kummer und Hoffnung,
    nein, Du bist milde,
    denn Du zeigst,
    was ich daraus in Gesamtheit
    für mich mit in das Jetzt nahm.

    Noch sehe ich Freude am Leben,
    Glück und Begeisterung
    an prallem Leben voller Lust;
    Hunger nach neuem Wissen,
    allerdings auch die Landkarten,
    nach denen der Lebenszug fuhr.

    Spiegelbild, du bist nicht mein Feind,
    du machst mich nicht traurig.

    fvb 2007

    Mit lieben Grüßen Flo, aus der Klinik zurück

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.