Donnerstag, 2. Dezember 2010

Dies und Das über den Monat Dezember

Der Dezember ist der zwölfte Monat des Jahres des Gregorianischen Kalenders und hat 31 Tage.
Im römischen Kalender war der December der zehnte Monat (lat. decem = zehn) des 304-tägigen Mondkalenders. Im Jahr 153 v.Chr, wurde der Jahresbeginn um zwei Monate vorverlegt, so dass die Namens- und Zählbeziehung entfiel. Dies wird manchmal bei der Übertragung früher verwendeter lateinischer Datumsangaben vergessen.
Am 21. oder 22. Dezember ist der Tag der Sonnenwende - die Sonne steht genau über dem Wendekreis des Steinbocks am südlichen Breitengrad. Dieser Tag ist auf der Nordhalbkugel der kürzeste im Jahr, die Nacht ist die längste. Auf der Südhalbkugel exakt umgekehrt.
Der alte deutsche Name des Dezembers ist der Julmond. Der Name kommt vom Julfest, der germanischen Feier der Wintersonnenwende. Andere Namen für Dezember sind Christmonat, da Weihnachten, das sogenannte Christfest, im Dezember gefeiert wird. Oder auch Heilmond, da  "Christus das Heil bringt".  Letztere Namen sind erst nach der Umwidmung des Julfestes im Zuge der Christianisierung entstanden.
Was das christliche Kirchenjahr betrifft, so beginnt es, abweichend von der normalen Kalenderzählung, mit Sonntag, dem 1. Advent. Dieser kann schon im November oder  auch im Dezember liegen, je nachdem, an welchem Wochentag Weihnachten liegt.
Ich habe mich mal mit der Vielzahl der Bauernregeln beschäftigt und hier eine kleine  Auswahl getroffen:
  • Dezember lind, der Winter ein Kind.
  • Im Dezember Schnee und Frost, das verheißt viel Korn und Most.
  • Kalter Dezember und fruchtbar Jahr sind vereinigt immerdar.
  • Auf kalten Dezember mit tüchtigem Schnee folgt ein fruchtbar Jahr mit reichlich Klee.
  • Dezember, kalt mit Schnee, tut dem Ungeziefer weh.
  • Ist der Dezember wild mit Regen, dann hat das nächste Jahr wenig Segen.
  • Donnert's im Dezember gar, kommt viel Wind im nächsten Jahr.
  • Herrscht im Dezember recht strenge Kält', sie volle 18 Wochen hält.
  • Dezember, veränderlich und lind, ist der ganze Winter ein Kind.
  • So kalt wie im Dezember, so heiß wird's im Juni.
Dezember
Der Zeiger dreht sich unverwandt.
Geht alles nun zu End.
Schon führt der Winter hierzuland
sein strenges Regiment.

Es knirscht der Schnee. Es klirrt das Eis.
Bald ist das Jahr herum,
und durch die Gassen geht schon leis
das liebe Christkind um.

Das Jahr ist müd, will schlafen gehn,
möcht endlich seine Ruh,
hat viel gehört, hat viel gesehn
und zieht den Vorhang zu.
(Gustav Sichelschmidt)

Kommentare :

  1. Irmili ....das gefällt mir am besten:

    So kalt wie im Dezember, so heiß wird's im Juni.

    Ich mag den November und den Dezember , ich mag das Grau und den Regen und den Schnee und die Wolken ..ich mag aber auch "heisse" Sommernächte ...alles hat seine Zeit und wir sollten nicht immer über zu warum zu kalt zu ..... schimpfen!
    Nachti....!!!
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    alles hat seine Zeit.
    Das schreibt Martina sehr gut
    zu deinem guten Text.

    Alles Gute
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. "Herrscht im Dezember recht strenge Kält', sie volle 18 Wochen hält."

    Ich hoffe nicht!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. "Im Dezember halt' dich warm und bleib im Bett." :-)

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen!!!
    also ich mag den Dezember.Erstens habe ich noch Geburtstag und zweitens ist die Vorweihnachtszeit mit all den Lichtern wunderschön.
    Und dann noch die weiße Winterlandschaft die so schön ruhig ist.Klasse
    Gruß Mummel

    AntwortenLöschen
  6. Heutiges Ungeziefer hat Thermo-Unterwäsche!

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein schönes Dezember-Gedicht.
    Vielen Dank für diesen Dezember-Beitrag. Da hast Du mal wieder sehr gut informiert.
    Allerdings werden manche einen Schreck bekommen, wenn sie die Bauernregel mit der strengen Kälte lesen. Die haben wir ja nun schon...ob sie wirklich volle 18 Wochen hält? Wir werden es sehen oder eher spüren.

    Liebe Grüße von 2 B's,
    im Sternzeichen Steinbock geboren. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns ist der Dezember ein Monat voller Feste, abgesehen von Weihnachten stehen noch 4 Geburtstage an und ein weiteres Kind wird auch in diesem Jahr noch im Dezember geboren (nein, nicht von mir - schwägerin ist dies Jahr dran = ich hab mein soll schon erfüllt;-)). Ich bin froh, das Jahr gut überstanden zu haben und gehe immer wieder mit guten Vorsätzen ins neue Jahr (hm, muss ja nicht sagen wie lange die Vorsätze halten, oder?!)
    Lg, Kirsten

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag jede Jahreszeit .Meckern tun wir immer da hat Martina recht.Wir müssen die Jahreszeiten nehmen wie sie sind und das beste raus machen.Im Winter kuschelt man sich halt enger zusammmen und im Sommer erfreut man sich auf warme Nächte im Garten.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. ...wenn ich all den Bauernregeln, die ich die letzten Tage laß, glaube -und etwas wahres ist ja dran- wird es ein langer kalter Winter, brrr ich will nicht!
    Liebe Irmi, dein Dezembergedicht gefällt mir gut. Wünsche dir einen schönen 2. Dezember, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Vieles von den Bauernreglen kommt schon hin, denn sie haben die Natur beobachtet, von der Erde aus. Die Satelliten sind wohl meistens ein bisschen weit entfernt...

    Servus und so long
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  12. Da ich auf dem Land wohne, kann ich schon sehen, dass manche Bauernregeln sich bewahrheiten. Ach, ich danke dir für die Bauernregeln, ich kenne natürlich auch einige. Und auch einige, die eher mit Humor gewürzt sind.

    Jedoch, die Worte über den Monat Dezember kann man sich merken, alles wusste ich nicht. Danke dir für deine Mühe!

    Lieben Gruss und einen schönen Tag, Brigitte

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, wenn das jetzt wirklich 18 Wochen lang so kalt ist... Huch, dann grab ich mich hier ein und halte Winterschlaf. Umso mehr freut man sich doch auf den Frühling, gell? Hoffe dass es nicht ganz so schlimm kommt! Dir einen schönen Tag und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Irmi das mit den Bauernregel. hoffen wir also..als TROST einen schönen Sommer...
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  15. oh ja, dann bitte, bitte einen schönen Sommer, darauf freue ich mich jetzt schon. Und den Winter nehme ich auch mit, aber er bringt eben auch bei uns heute viele Probleme. Die da Schneeschieben sollen auf den Straßen wissen es das ganze Jahr, daß es schneien könnte und heute sind sie nicht zu sehen bei uns. Aber es sieht heute bei uns wie Zuckerwatte aus.
    Dir noch schöne Tage und herzlichen Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
  16. Der Tiger, er mag _jedes_ Wetter-
    warum? : Er hat kei' Wahl!
    Drum findet er es auch viel netter,
    sich anzupassen mal! ;-)))

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  17. sehr interessant was du uns da ueber den winter erzaehlst. von mir aus braeuchte es keinen winter zu geben und ich hatte gestern schon die panik als nur ein paar schneeflocken zu boden fielen. am samstag soll der schnee dann richtig zu uns kommen *graus* also mich sieht man dann nicht mehr draussen. ich mach's mir zu hause am offenen kamin so richtig gemuetlich


    lg
    Sammy

    AntwortenLöschen
  18. Wenns draußen schneit und Kälte klirrt,
    dann kann es sein, dass es mich friert,
    dann mach ich mir ein Feuer an,
    damit ich mich dran wärmen kann.

    Solltest du lieb und lustig sein,
    lad ich dich in mein Stüblein ein.

    Gemütlich werden wir dann plauschen
    und uns an Tee und Keks berauschen.

    Schönen Nachmittag noch und Abend und Nacht!
    Die Rosine

    AntwortenLöschen
  19. Was du immer alles für uns raussuchst! Für dich müssen wir wirklich mal einen Fleißpreis erfinden. Danke für die ausführlichen Informationen.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe den Dezember auch. Winter und Schnee und kälte das ist meine Jahreszeit.

    AntwortenLöschen
  21. Huhu liebe Irmi,

    ganz klasse, was für Infos du wieder für uns gesammelt hast. Heilmond, das klingt schön - habe ich noch nie gehört! und die Bauernregeln - da such ich mir jetzt mal die raus, die mir am besten gefallen, grins .. z. B. mit dem heißen Juni, und "fruchtbar Jahr" sowie das "Unbill für das Ungeziefer" (glaub ich sofort .. hoffentlich gilt das auch für die Zecken ;) )

    Viele liebe Grüsse an dich :)
    Ocean

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,

    noch eine weitere Wetterregel gefällig?
    Ist's Silvester sternenklar,
    folgt darauf gewiß Neujahr.

    Liebe Grüße und danke für Deinen Besuch bei mir!

    Jürgen

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Irmi :-)
    das wird gewiss ein kalter Winter.
    Ziehen wir uns warm an.

    liebe Grüße an dich. Bina

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi, jetzt bin ich völlig verwirrt. Die meisten Bauernregeln verheißen nichts Gutes. 18 Wochen Kälte, das ist zuviel für meine schwachen nerven. Ich mag den Sommer lieber, auch wenn es jetzt herrlich aussieht bei uns. So viel Schnee wie in den Bergen!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Ja unsere Monate sind schon ein wenig verquer.
    Was auch immer eigenartig ist: Wir feiern Christkönigsfest, den letzten Sonntag im Kirchenjahr, und die Evangelen haben den Totensonntag.
    Ist schon ein wenig sehr konträr.
    Aber da kann man wohl nix machen.

    AntwortenLöschen
  26. obrigada pelos comentários. :)

    AntwortenLöschen
  27. Danke, Irmi, ich freu mich, dass dir mein Adventkalender gefällt! Ich hoffe, euch eine gewisse Vielfalt zu bieten :-)

    Danke auch für deine Dies und das`s! Ich mag so etwas, da lernt man immer dazu!

    Nora

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.