Sonntag, 12. Dezember 2010

Ich brauche jetzt eine Tasse Kaffee

aber bitte keinen Blümchenkaffee. Mit diesen Worten kam meine Bekannte gestern zu mir in die Wohnung. Sie war durchgefroren und wir gönnten uns einen Asbacher Kaffee.
Blümchenkaffee - woher kommt dieser Ausdruck eigentlich? Der aus dem mundartlich Sächsischen entlehnte Ausdruck (auch Plürre, Blärre oder Lorke)  bezeichnet scherzhaft einen sehr dünn aufgebrühten Kaffee. Die Bezeichnung ist auf das bis heute verwendete Dekor Gestreute Blümchen der Meißener Porzellanmanufaktur zurückzuführen. Das Motiv entstand um 1815 und war in der Biedemeierzeit besonders beliebt. Auf dem  Porzellanservice sind rund um eine leicht vergrößerte Mittelblume verschiedene Blumenarten angeordnet  - zum Beispiel Rosen, Vergissmeinnicht, Kornblumen, Veilchen -  die der Porzellanmaler nach dem Zufallsprinzip aus drei Dutzend Motiven auswählt. In der Kaffeetasse ist innen, auf dem Tassenboden, eine einzelne Blume in Unterglasurmalerei aufgebracht. Wenn diese Blume trotz voller Tasse am Boden durchscheint, ist das ein Hinweis darauf, dass der Kaffee besonders dünn aufgebrüht ist, man bekommt also einen Blümchenkaffee serviert. 
Der Ausdruck wurde in der bürgerlichen Gesellschaft abwertend als Zeichen von Geiz gebraucht, da ein Missverhältnis zwischen dem besonders teuren Porzellan  (im Besitz des Gastgebers) und dem sparsam verwendeten Kaffeepulver  (für den Gast) deutlich wurde.
Eine Steigerungsstufe zu Blümchenkaffee ist der Schwerterkaffee. Tassen aus Meißner Porzellan zeigen auf der Unterseite außen das Markenzeichen in Form zweier gekreuzte Schwerter. Der Schwerterkaffee ist demnach dermaßen dünn, dass angeblich sogar die Tassenunterseite sichtbar ist. Beim Doppelblümchenkaffee ist dann bereits das Blümchen auf der Untertasse sichtbar, beim Doppelschwerterkaffee entsprechend die Schwerter auf der Unterseite der Untertasse.
In Österreich wird ein sehr dünner Kaffee scherzhaft Bodenseer oder Bodenseekaffee genannt, in Anlehnung an den Bodensee. Wird einem ein solcher Kaffee serviert, kann man den Boden der Tasse sehen.
Wie man sieht, hat der Ausdruck indirekt mit Blümchen zu tun. Bevor ich einen solch dünnen Kaffee trinke, lasse ich es lieber ganz sein. Mein Kaffee muss stark und heiss sein.

Kommentare :

  1. ja kaffee hoert sich immer gut an. trink ein taesschen fuer mich mit liebe Irmi.

    ich wuensche dir einen schoenen besinnlichen 3. advent

    alles liebe
    Sammy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    richtige Kaffeetrinker (hier sagt
    man auch Kaffeetanten) bevorzugen
    starken und heißen Kaffee.
    Kaffee ist Angelas Lieblingsgetränk.
    Tee trinken wir beide nicht gern.

    Frohe Sonntagsgrüße
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. In meiner Kindheit im Schwabenland wurde so ein duenner Kaffe "Muckefuk" "Mugafug" genannt - kennst Du das Irmi? Eine Muga ist eine Fliege, den Rest kann sich der Nichtschwabe ja sicher denken...
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi, ich habe es wie du!! Ich lass die Kaffeebrühe lieber stehn! Lieber voll schwarz und richtig stark! Die Blümchen kann ich ja beim Teetrinken anschauen. Ich trinke jedoch fast keinen Kaffee mehr und finde, dass es mir besser geht. Die leichte "Gsüchti" ist fast weg!!!
    Wünsche dir einen wunderbaren 3. Adventssonntag!
    Herzlich und bbbbb

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr interessanter Beitrag.
    Ohne Kaffee geht mal gar nix. Aber ich trinke ihn nicht extrem stark und mit etwas Milch.

    Bodenseekaffee hab ich noch nie gehört, obwohl ich Österreicherin bin. Blümchenkaffee ist auch hier der Ausdruck für ein Geschloddere *gg*.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Ichmag auch keinen Blümchenkaffee,er muss stark und heiss sein.Alles andere lässt man lieber.
    ich wünsche dir einen schönen 3 Advent
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    gerade genieße ich einen schönen starken Kaffee. Blümchenkaffee oder Bodenseekaffee mag ich überhaupt nicht, dann lieber gar keinen. ;-)
    Beide Begriffe sind übrigens auch bei uns gut bekannt.

    Hab einen wunderschönen 3. Advent.
    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Ich muß doch schnell bei einer schönen Tasse reingucken bei dir und dann gehts hier los mit den letzten Vorbereitungen für heut nachmittag. Ohne Kaffe geht das eben nicht...LG Inge

    AntwortenLöschen
  9. hihi, ich bin ja erst in meiner letzten schwangerschaft unter die kaffeetrinker gegangen, davor war ich passionierte (schwarz-)teetrinkerin. nun, das bin ich eigentlich immer noch *g*

    deine ausführungen find ich immer total interessant; das mit dem blümchenkaffee wusste ich gar nicht

    glg
    salma

    AntwortenLöschen
  10. Ich war gestern auf einem Weihnachtsmarkt und auf dem Weg dorthin hat der Busfahrer uns ein Blärre gemacht das war schon nicht mehr feierlich. Eher ein Suuuperblümchen Kaffee oder wie ich sagte:Einfach nur heißes Wasser durch das die Kaffebohne nur mal kurz durchgesprungen ist...Bäääh..
    Schönenen 3. Advent
    Gruß Mummel

    AntwortenLöschen
  11. Stimmt ich liebe es auch wenn der Kaffee stark und heiss ist. Alles andere kann mann sich sdparen. Ich kenne es unter Fernsehturmkaffee.... Dir einen schönen 3. Advent

    AntwortenLöschen
  12. Bei uns in Berlin hieß es auch "Muckefuck " aber das war der Kathreiner,oder anderer Kaffee-Ersatz.
    Ich trinke nur noch Espresso-
    Cappuchino.Da habe ich keine Magenprobleme (Reflux ).Der hat weniger schädliche Säure.
    Herzliche Grüße zum dritten Advent ,Christa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    ich kenne von meiner Kindheit den Ausdruck "Plörre". Das mit den Blümchen und Schwertern ist mir neu. Sehr interessant.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    ich wünsche Dir einen schönen 3. Advent.

    Kaffee muss bei mir immer heiß und stark sein und nichts anderes. Ich bin schon eine starke Kaffeetrinkerin, brauche das unbedingt - besonders am Morgen.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi!

    Ohne Kaffee bin ich auch nur ein halber Mensch.
    Dir einen schönen 3. Avent,
    LG Conny

    AntwortenLöschen
  16. hi hi Irmi
    das man Blümchenkaffee noch ...steigern ..kann..grins..das ist eine EXTRA klasse Eintrag von Dir..
    Wenn Kaffee..dann so wie Du in magst..
    LG vom katerchen der noch einen gemütlichen 3. Advent wünscht

    AntwortenLöschen
  17. Irmi, bei Dir war es doch sicherlich ein ordentliches Scheelchen mit Heeßn.

    Schönen 3.Advent
    Heike

    AntwortenLöschen
  18. Wie lustig, Irmi :) Wieder was gelernt. Hach, ich hab ein Herz für teures Porzellan... Kaffee trinke ich aber am liebsten aus meiner Nescafé Dolce Gusto, hab keine Zeit zum Aufrbühen :)
    LG, Alice

    AntwortenLöschen
  19. Der Ausdruck ist mir auch noch geläufig, wurde auch schon mal abgewandelt in dünne Plürre. Ältere Menschen mischen den ihrer Ansicht nach immer zu starken Kaffee gerne mit einem Schlückchen Wasser, das ist doch mal ein Ansatz in geselliger Runde mit Senioren, einmal Bohnenkaffee und einmal Blümchenkaffee anzubieten, hat doch was...

    Sei lieb gegrüßt und fröhlich Licht
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  20. Selbst hier in der Schweiz kennen wir diesen Ausdruck für 'dünnen Kaffee oder Malzkaffee. Kaffee ist für mich so richtig vollmundig und genussvoll riechend, wenn er stark, schwarz und ungezuckert ist.

    Liebe Grüsse zum dritten Advent, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi, herzliche Sonntagsgrüße zum Advent.
    Blümchenkaffee gabs nie.
    Den Ausdruck kenne ich schon als Kind.
    Ich bin gar nicht so ein Kaffee-Genuß- Mensch. Trinke von Kindheit an lieber Kakao, auch heute noch, natürlich mit Milch gemacht.
    Noch 3 Std und dann fahre ich zur Musikschule zum Weihnachtssingen.
    Bei uns ist Schnee-Matschwetter.
    Genieße einen gemütlichen 3. Advent in der warmen Stube.
    Tschüssi, winke, winke, Brigitte

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    kamst Du nicht ins Internet, weil Du nicht kommentieren konntest? Ich hab es in letzter Zeit auch kaum geschafft, weil so viel zu erledigen ist bei uns und heute kommt auch wieder Besuch, da kann ich nur sporadisch mal hier mal dort Blogbesuche machen.

    Blümchenkaffee, den Ausdruck kannte ich noch gar nicht, lediglich Muckefuck. Obwohl der sogar sehr schmackhaft ist. Wir haben schon selbst Eichelkaffee hergestellt, schmeckt im Grunde sogar besser als der "richtige" Kaffee ;-) Und läßt den Blutdruck auch nicht so in die Höhe schnellen! Was ja gesünder ist.

    Tja, die bürgerliche Gesellschaft - lieber haben die Leute sich krank gemacht mit ihrem Essen als wie als "geizig" dazustehen. Dabei ist es nur ein Zeichen von Vernunft, wenn man sich beim Essen bescheidet. Gicht zum Beispiel ist ja gerade eine Wohlstandserkrankung und war es schon immer, vor allem der reicheren Leute. Aber ich glaube, daß auch unter ihnen Vernünftige waren, die eben dann bescheidenere Mahlzeiten und auch solchen "Blümchenkaffee" servierten - überhaupt bei allem ein wenig sparsamer waren, trotz ihres sonstigen offensichtlichen Wohlstandes wie dem teuren Porzellan.
    Nur stößt das bei vielen leider nicht auf Verständnis, da der Mensch die Neigung hat, immer das "Beste" zu wollen, ob es ihm schadet oder nicht.

    Selbst trinke ich nur selten Kaffee. Nur zu besonderen Gelegenheiten und meist auch nur auswärts, wo man einen sehr Guten zu bereiten versteht und auch nur Espresso aus Arabica-Bohnen, die säurearm sind und deshalb viel besser schmecken.
    Lauwarm mag ich Kaffee auch nicht, aber auch nicht zuuu stark, denn das schadet Herz und Kreislauf, dem Magen sowieso.
    Sehr heiß sollte man ihn allerdings nicht hinuntertrinken, dafür sind unsere Schleimhäute nicht gemacht! Es erkranken heute schon auffällig viele an Mund- und Ösophaguskrebs. Auffällig soll das auch in Japan sein, wie wir gelernt haben.

    Wenn einmal ein stärkerer Capuccino serviert wird, nehme ich Wasser dazu, das bekommt man in jedem guten Restaurant oder Café.
    Ansonsten - zuhause trinke ich nur Tee. Wenig und nicht täglich schwarzen Tee, zumeist diverse Kräutertees, je nachdem, was ich damit bezwecken möchte oder nach Geschmack. Aber gut schmecken die Kräuter alle, wie ich finde.

    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent wünsche ich Dir
    Sara

    AntwortenLöschen
  23. Also denn einen schönen heißen und guten Kaffee, ich werde mir jetzt einen machen und meinem Mann einen Tee. Aber wir trinken auch gern einen "mukefug", sprich falschen Kaffee, liebe Grüße
    margit

    AntwortenLöschen
  24. Blümchenkaffee woll'n wir nicht,
    den biet'st _DU_ uns nicht an,
    bei Dir ist immer Alles stark,
    da hängen wir doch dran! ;-)))

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  25. ...den Begriff Blümchenkaffe verwenden wir für Muckefuck, also Malzkaffee, jedenfalls solchen ohne Coffein. So habe ich es schon als Kind gelernt. Auch heute trinke ich noch gern Getreidekaffee, allerdings auch Bohnenkaffee, besonders die sogenannten Spezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato...
    und jetzt gleich werde ich mir meinen geliebten Baileyscappu machen, der wärmt schön durch.
    Was, liebe Irmi, ist denn Asbacher Kaffee?
    Wünsche dir noch einen schönen 3. Advent,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  26. Blümchenkaffee, den Ausdruck kannte ich wohl, nicht aber seine Bedeutung. Aber nun weiß ich auch, dass eine meiner Freundinnen immer Schwerterkaffee macht. Das werde ich demnächst mal zum Ausdruck bringen. Sicher werde ich ihn dann nicht mehr trinken müssen, so oder so!

    Da kann ich dir beipflichten, stark und heiss muss mein Kaffee sein, sonst lasse ich das auf jeden Fall lieber sein.

    Schönen Abend, Brigitte

    AntwortenLöschen
  27. liebe irmi,
    das war wieder ein sehr interessanter beitrag!
    aber das sind wir von dir ja schon gewöhnt.
    dir auch einen schönen 3. advent und ganz liebe grüße und drückerle aus der ferne!
    ela

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,
    einen Asbacher Kaffee koennte ich auch gebrauchen. Bitte keinen Blümchenkaffee:)
    Bei uns regnets seit gestern, nichts mit Schneeschuhlaufen und Schneeschippen, um ein paar Kalorien zu verbrennen:)
    Dir schönen 3. advent,
    Gisela.

    AntwortenLöschen
  29. Das wuste ich, mit den Blümchen in der Tasse.
    Jippie, mir war mal wieder was nicht neu :-)

    Dir einen schönen 3. Advent ♥

    AntwortenLöschen
  30. Hihi... das ist ja interessant! Hab ich NICHT gewusst! Ich kenne nur Blümchensex, der hat aber nichts mit "durchscheinenden Blümchen" zu tun... ;-)


    Lieben Gruß!
    Nora

    AntwortenLöschen
  31. Einer Tasse starken und HEISSEN Kafee´s kann ich schwer widerstehen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  32. Ja, Blümchen-Kaffee und Bodensee-Kaffee kenn ich auch. Aber bei mir gibt es den nicht. Zwar nicht zu stark, aber doch gut und vor allem heiß muss er sein.
    So, jetzt bekomm ich sogar gleich Appetit darauf, werde mich aber beherrschen.
    Einen schönen 3.-Advent-Abend wünscht Dir Kerstin.

    AntwortenLöschen
  33. Oh je - das mit dem Bluemchensex ist umwerfend!!! Ein toller Schmunzler liebes Puenktchen!

    AntwortenLöschen
  34. Ja Pünktchen, dem sollte ich direkt mal nachgehen. Aber - dann ist der Blog nicht mehr jugendfrei (lach>)

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Irmi,
    ich gesell' mich mal zur Kaffeerunde dazu. Ohne einen ordentlichen Kaffee geht gar nichts :o)
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  36. huhu liebe Irmi :)

    ah ... und wieder was dazugelernt. Blümchenkaffee kenn ich als Ausdruck für Malzkaffee oder "Muckefuck", wie meine Mutter das immer genannt hat. Die Erklärung, dass man das Blümchentassenmuster durch den dünnen Kaffee sehen kann, ist einleuchtend.

    Nein, so dünnen Kaffee mag ich auch nicht. Zu starken aber auch nicht ..am liebsten trink ich einen magenschonenden mit Koffein mittelstark (nicht einfach mit mir, grins ;) ) - aber so einen Malzkaffee trink ich gelegentlich auch, und gern auch Tee..

    Ganz liebe Grüsse an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Irmi, mir ist auch ein herzhafter Kaffe lieber als ein Blümchenkaffe.

    Das ört sich ja an, als hätte ich mich bei Dir eingeladen ;-)

    Herzliche Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.