Sonntag, 30. Januar 2011

Das wußte ich auch nicht.....


Warum galt die Gabel als Teufelszeug?
Die Begründung hierfür ist recht simpel. Die Kirchenoberhäupter waren der Meinung, dass die von Gott gegebenen Speisen auch nur mit den von Gott gegebenen Fingern konsumiert werden durften. Erst im 16. Jahrhundert setzte sich das erstarkende Bürgertum gegen dieses Kirchenedikt durch, und seither ist der kultivierte Umgang mit der Gabel gebräuchlich.

Woher kommt der Begriff "Nassauer"?
Das noch junge Herzogtum Nassau hatte keine eigene Universität. Wollte ein nassauischer Gymnasialabsolvent nicht im   "Ausland"  (sprich Hessen oder sonst wo in Deutschland) studieren, blieb ihm nur die  "Hohe Schule" von Herborn. Diese besaß jedoch kein Promotionsrecht. Um nassauischen Studenten ein vollwertiges  "inländisches"  Studium zu ermöglichen, schloss Herzog Wilhelm von Nassau am 28. Oktober 1817 einen Staatsvertrag mit dem Königreich Hannover, wonach die Königlich Hannoversche Georg-August-Universität zu Göttingen zur Nassauischen Landesuniversität wurde..
Als Anreiz zur Aufnahme des Studiums im doch immerhin 300 Kilomeer entfernten Göttingen gewährte der Herzog seinen Studenten Stipendien in Form eines  "Freitisches", d.h. der kostenlosen Verköstigung. Die Stipendiaten konnten also bei einem Göttinger Wirt, mit dem die herzogliche Regierung einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen hatte, umsonst essen. Blieb ein Nassauer Student dem Freitisch fern, fand sich schnell ein fremder, unbefugter, der sich als Nassauer ausgab und das Mahl einnahm. Auf diese Weise entstanden hier die studentischen Ausdrücke  "nassauern"  und  "Nasssauer". Diese Begriffe sind also auf ungebetene Gäste zu beziehen, die auf Kosten und anstelle anderer  - der Nassauer -  gegessen und getrunken haben.
Diese Ausführungen passen auch zu meinem Post vom 17.01.11 über die Schmarotzer.

Kommentare :

  1. Liebes Irmili ...beides ..also das mit der Gabel und auch die Geschichte um den Nassauer sind mir völlig unbekannt! Das man einen Schmarotzer auch umgansprachlich Nassauer nennt ...ja das hatte ich schon mal gehört , habe aber nie gewusst warum!
    Weisst Du Irmili ....wenn es Dich und deinen Blog nicht gäbe dann wären wir alle um einiges WIssen ärmer!
    Mach weiter so ...für uns ...es ist immer wieder spannend bei Dir zu lesen!
    Gute Nacht
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi,
    höchst interessant.
    Die Gabel und der Nassauer. ;-)
    Wie Dir nur immer deine Themen einfallen. Echt prima.

    Liebe Grüße von Birgit
    Hab einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    herzlichen Dank, sehr interessant, wusst ich auch nicht...

    Herzlichst und liebe Grüsse

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  4. Die Gabel als Teufelszeug... nicht schlecht! :D
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Weißt du mal nicht wann? wo? wie?
    Dann schau auf´s Blog von Irmili!
    ;) So langsam entwickelt sich dein Blog zum Lexikon der besonderen Art. Hab mich wieder sehr gefreut über unverhofftes Wissenslücken schließen - und das am Sonntagmorgen. Danke liebe Irmi und einen wunderschönen Sonntag dir!

    AntwortenLöschen
  6. Das ja interessant. Da brauch ich bald ga' nich' mehr zur Schule geh'n, wennste ümmer alles so gut erklärst. Weil hab ich ja au' einglich ga' keine Zeit für.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Piepsi ist ja auch schon auf,
    Irms Unterricht ist toll,
    auch Tiger kommt in schnellem Lauf,
    lernt sich die Birne voll. ;-)

    Und wieder ein Danke!
    Und wieder ein Liebgruß!

    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  8. ich werde die Gabel mit Lust ins Gulasch krallen heute Mittag und schicke dir Lichtgranaten an den Neckarstrand.
    Herzliche Grüße an die älteste Bloggerin, die ich bislang kenne

    Monika

    AntwortenLöschen
  9. das mit der gabel war mir bekannt (und stimmt mich immer wieder etwas anti-kirchlich). ne, nich anti-christlich ^^ unterscheide da zwischen echtem glauben und dem zum teil unfähigen bodenpersonal ^^

    aber das mit dem nassauer... interessant (=

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank, Irma für deine Information!...ich lese solche Erklärungen immer sehr gerne und denke dabei immer....wieder was gelernt!
    LG, Lo

    AntwortenLöschen
  11. ...wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Irmi.
    Ziehe mich jetzt gleich warm an und gehe raus in die Sonne,
    liebe GRüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Die Geschichte um die Gabel kenne ich so ähnlich, und irgendwie ist es ja auch schlüssig, was will man denn machen, wenn keine zur Hand ist, da bleiben nur die Finger...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  13. Das mit der gabel hätte ich dir erzählen können. Hättest du mich mal gefragt :-))))

    Wünsche dir einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, herzliche Grüße.
    Ich bedanke mich bei Dir für Deine Geb-Gratulation an meinen Männe.
    Da hast Du uns ja wieder interessante Beiträge zu lesen gegeben.
    Das mit der Gabel wußte ich nicht.
    Du findest aber auch immer etwas Ausgefallenes zu erklären und dabei gibst Du Dir sehr viel Mühe. Danke. Ich lese und lerne gern bei Dir.
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi. Erstmal freue ich mich, das du wieder " Da " bist. So einen Nassauer kenn ich persöhnlich, sonst ist er aber ganz nett, grins... Dagegen ist mir das mit der Gabel nicht bekannt gewesen. Ich werde bei dir noch ganz belesen, heißt das so ?? LG Inge

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    danke für deine immer unermüdlichen Recherchen und Posts. Immer wieder interessant.
    Liebe Sonntagsgrüße Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    jetzt habe ich hier gleich zweimal etwas Neues gelernt. Herzlichen Dank für diesen Bildungszuwachs.

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  18. Das mit den Nassauern wusste ich als Hessen natürlich, das mit der Gabel nicht. Aber warum wurden dann nicht auch Löffel und Messer als Teufelswerkzeug bezeichnet? Die Begründung erscheint mir in sich nicht logisch.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  19. Huhu @Elke ....ja das mit der Gabel wusste ich auch nicht ....aber wenn man mal überlegt das der "Dreizack" oder die "Forke" oft mit dem Teufel zusammen dargestellte werden? Oder auch der Schwanz von ihm oft dreizackig gemalt wird? muss wohl iwas mit damit zu tun haben! Schon sehr interessant was unser Irmi immer alles so ausgräbt:-)

    AntwortenLöschen
  20. wieder was gelernt :-) danke!
    schönen abend und eine schöne woche!

    AntwortenLöschen
  21. Tja, wie sich doch vieles ums Essen dreht. Auch das anderer Leute...

    Komisch, neuerdings mögen die google-Blogs meine Adresse nicht mehr.
    Liebe Grüße, die anonyme minibar

    AntwortenLöschen
  22. Ja, damals gab es so manches ... so waren selbst Stuhlbeine verpönt, so da man die Möbel deshalb mit Hussen ver"zierte" ;-)
    Zum Glück haben die Zeiten sich gewandelt.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.