Samstag, 15. Januar 2011

Und klebt, und klebt

Jeden Morgen, wenn ich die Zeitung reinhole,  freue ich mich auf "Die Ecke". Gestern fand ich dies hier:

Trotz Mail, E-Brief, SMS und anderen Segnungen der Beförderung von Gesprochenem bzw. Gedachtem bleibt der Brief ein liebenswertes Gegenstück zum moderne Small- oder Speed-Talk. Und die Briefmarke ist eine Visitenkarte. Man kann damit durch die Blume reden, aber auch diskrete Bekenntnisse ablegen. Apropos: 2011 soll Helmut Kohl auf die Briefmarke. Der postalische Nobelpreis quasi. Mehr Ehre geht nicht. Ältere wissen noch: Früher musste man die vermarkteten Personen noch von hinten mit der Zunge anfeuchten. Also notgedrungen den kleinen Götz entbieten. Heute kleben sie selbst  -  wie manche Politiker am Amt. Diese Parallele ist sicher nicht beabsichtigt. Aber beim Kanzler mit der längsten politischen Klebezeit durchaus passend.

Aber mal ganz ehrlich: Muss man uns das wirklich antun?

Kommentare :

  1. Es scheint so, liebe Irmi! Aber wurden wir jemals gefragt?
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Inken

    AntwortenLöschen
  2. hi hi Irmi..
    so habe ich das NIE gesehen..gut das sich da un IN DER RICHTUNG etwas geändert hat..Marken mit einem Eis oder Kuchen gab es wohl nie? oder
    LG vom katerchen der ein nettes Wochenende wünscht

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück kann man sich ja aussuchen, welche Marken man möchte. Ich suche mir meistens welche mit hübschen Blumenmotiven aus. ;-)
    Die letzten, die ich gekauft habe, hatten eine Rose als Motiv und zu Hause hab ich dann bemerkt, wenn man ein wenige drüberreibt, dann wird ein Rosenduft freigesetzt. Ob ich das aber nun gebraucht hätte? Eine einfache hübsche Marke tut es auch.

    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Dank Internet schreibe ich schon lange keine Briefe mehr, liebe Irmi.

    @Liebe Birgit
    Eine Marke mit Rosenduft? Wie romantisch!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich brauche keine schönen Vorderseiten bei den Briefmarken, dafür habe ich sie nie lange genug zuhause! Aber toll finde ich die Selbstklebenden, die gehen wenigstens heile vom Trägerpapier ab und landen somit auch unversehrt auf den Postsendungen. Die "Meterware" habe ich nie richtig abgerissen bekommen und mich jedesmal geärgert, wenn 'ne Ecke fehlte. Außerdem schmeckte die Gummierung irgendwie ... *bäh*!
    Aber Rosenduft hatte ich auch noch nie :o(
    Liebe Grüße von
    Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde diese Art dauernder Ehrungen überflüssig und nutze solche Marken auch nicht, denn es gibt schöne Motive genug...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  7. Wie Kvelli schon sagt es gibt durchaus schönere Motive.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Ich würde mir sicher auch etwas Schöneres aussuchen ...
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  9. HI Irmi,

    der Ex-Kanzler kann mich mal ...Zum Glück muss ich ihn nicht kaufen. Doch dafür habe ich mir letztens Sondermarken mit Zuschlag von Loriot gekauft. Die sind zwar teurer, doch das Quietscheentchen hat es mir angetan, und sie sind für einen guten Zweck. "Die Ente bliebt draussen" und weitere drei schöne Motive sind auf den Zuschlagsmarken der Post. Da greife ich gerne zu, und nicht bei dem klebrigen Ex-Kanzler,

    schönes Wochenende Kalle

    AntwortenLöschen
  10. Die Briefmarken mit den Monarchen drauf finde ich toll.... ich hab was für die Monarchie in anderen Ländern übrig ;) Persönlich lasse ich Briefmarken aber direkt am Schalter ausdrucken, das sind dann nur so weiße viereckige Zettel mit 0,55 oder eben 0,45 oder 2,20 drauf und gar kein Gesicht oder sonst was... mag ich am liebsten. Manchmal kaufe ich im Büro Briefmarken (wir habe dort eine Rolle mit 2000 Stück), die haben alle eine Rosenmotiv und eignen sich hervorragend für Postkarten an meine alte Tante oder meine Oma, die freut das :)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    der passt doch auf gar keine Briefmarke!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin erstaunt, dass es doch so viele Leute gibt, die sich über die Briefmarken Gedanken machen. Ich persönlich bin da zu pragmatisch und mir ist es worscht, was auf der Marke zu sehen ist. Ob Kohl oder nicht - man muss ja nicht draufstarren. Und den Vergleich mit dem klebrigem Beamten fand ich sehr amüsant.
    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  13. Die "Birne" auf 'ner Briefmarke.
    Da muss der Emfänger bestimmt jedesmal Strafporto aufgrund des (Über-)Gewichts zahlen ;-)
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir,
    Conny

    AntwortenLöschen
  14. ...sehr schön, liebe Irmi.
    Gerade habe ich diese Nachricht auch im Radio gehört und die meinten dazu, dass sie sehr wohl zum selber anlecken wäre und dan nach Pfälzer Saumagen schmeckt -auch nicht schlecht, oder?
    Wünsche dir einen fröhlichen Samstag,
    liebe GRüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Wir haben total auf Internetmarken umgestellt. Da kann ich mir die Motive aussuchen.

    Deine Ausführungen zum Thema Briefmarke sind jedenfalls äußerst erheiternd.

    AntwortenLöschen
  16. Na, das wird dann aber sicher eine großformatige Briefmarke werden ;-)
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Für den Empfänger von Briefpost ist es immer eine wunderbare Sache, wenn bereits der Umschlag mit schönen Marken und einem schönen Stempel versehen sind.

    In der Philatelie der Schweizerpost kann man nebst einer riesen Auswahl an schönen Briefmarken auch den Brief wunderbar Stempeln lassen mit einem Sonderstempel. Meist mache ich mit schönen Marken eine Überfrankatur. Die Empfänger freuts und mir macht es Spass, eine kleine Freude verbreiten zu dürfen...

    Herzlichst

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.