Montag, 28. Februar 2011

Der letzte Tag im Februar

Heute ist der letzte Tag im Februar.
Die Bezeichnung Narrenmond für den Februar rührt daher, dass in dieser Zeit die alten Vorfrühlings- und Fruchtbarkeitsrituale abgehalten wurden, um die Dämonen des Winters zu vertreiben. Unter dem Einfluss der Christianisierung wurden diese ausgelassenen Feierlichkeiten als Fastnacht (Fassenacht, Fasnet) oder Fasching auf die Tage vor dem Aschermittwoch beschränkt, so dass diese Narrenzeit (meistens) im Februar endet. In diesem Jahr liegt diese Zeit etwa 14 Tage später.
Im römischen Kalender war der Februarius ursprünglich der letzte Monat. Aus diesem Grund erhielt genau dieser Monat damals überzählige Schalttage angehängt, ein Brauch, der sich durch die julianische und gregorianische Kalenderreform hindurch erhalten hat.
(Quelle: Callendarium)

Der Februar kann noch frostig sein
und manchen Schnee uns bringen,
doch stellt sich schon die Freude ein
auf frohes Vogelsingen.

Leises Läuten sagt uns auch
Schneeglöckchen sind erwacht.
Sie haben schon mit ihrer Kraft
den Winter klein gemacht.

Auch Karnevals- und Faschingszeit
helfen den Winter verjagen.
Bald beginnt die Frühlingszeit,
vielleicht schon in ein paar Tagen.
(Annegret Kronenberg)


Kommentare :

  1. hach ..ich mag den Februar ja ....mein zweitliebster Monat nach dem November:-)))
    lieben Nachtigruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. liebe irmi,
    immer wieder lesenswert deine einträge. danke!
    ich wünsche dir eine schöne woche und sei ganz lieb gegrüßt und gedrückt!
    ela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    dass der Februar der letzte Monat im Kalender der Römer war, wusste ich bislang noch nicht.

    Dass September von 7 kommt und doch der Neunte Monat ist und Dezember der zehnte eigentlich bei uns der Zwölfte ist, zeigt schon, dass die Monatsbezeichnungen viele Eingriffe in den Kalender hinter sich haben....

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  4. Erstaunlich wie alltägliches so interessant werden kann.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. ...ein Blick aus dem Fenster sagt mir, dass es wirklich so ist, liebe Irmi,
    gerade schmelzen die ersten Sonnenstrahlen den hoffentlich letzten Rauhreif von den Blättern.
    Wünsche dir einen guten Tag,

    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irmi
    Glaube bei uns ist der Februar etwas störrisch..SCHNEE fällt gerade vom Himmel :((
    LG zum Wochenstart vom katerchen dem das Gedicht SEHR gefallen hat

    AntwortenLöschen
  7. Auch wenn das Wetter zur Zeit mehr zu wünschen übrig lässt, ich kann den Frühling schon überall sehen.

    Lieben Gruß und dir eine gute Woche, Irmschen!

    AntwortenLöschen
  8. Es wäre ja zu schön, wenn man den Winterdämon vertreiben könnte. Doch der 100jährige Kalender sagt auch für den März noch Frost voraus, bislang hat alles gestimmt.
    Ich lasse mich überraschen und wünsche dir einen guten Wochenstart.

    Herzlichs ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  9. Bei dir lernt man wirklich nie aus. Höchstinteressant!!!

    Das einzige, was ich wirklich toll finde an dieser Faschingszeit (zumindest bisher)...die Faschingsferien...da konnte ich mich so herrlich aus dem Staub machen mit unserer Kleenen. Um dem ganzen Schwachsinn zu entfliehen. Ab zu Muddi an die Nordsee! Und dort waren die Kinder immer neidisch...boah die haben ja Ferien!

    Obwohl...was mir schon gefällt ist die Gugge-Musik...

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen
  10. Allein schon in der Kürze dieses Monats, da liegt die Würze...

    Lieben Gruß
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  11. und wieder etwas dazu gelernt, liebe Irmi :) Narrenmond ..wußte ich nicht. Ja, dieses Jahr ist alles viel später dran - Fasching erst nach meinem Geburtstag, das gab's schon lange nicht mehr. Das Gedicht ist wunderbar ... Frühlingserwachen, ungeachtet des letzten Frostes :-)

    Ja, ich werd es auch so machen wie du .. mit dem Super +. Ist mir noch einfach zu riskant, und ich bin skeptisch auch in bezug auf die Agrarflächen, Regenwald und all die "Schattenseiten" dieses Treibstoffs.

    Liebe sonnige Grüße schickt dir
    Ocean

    AntwortenLöschen
  12. Das Gedicht ist so wunderschön. Darf ich es mir kopieren ?? LG Inge

    AntwortenLöschen
  13. Freu mich, dass dieser kurzkomische
    Monat auch vorrueber ist...
    Liebe Gruesse
    M.

    AntwortenLöschen
  14. Ich werde jetzt mal rausgehen und den Februar vertreiben. Wetten, bis morgen habe ich das geschafft. Deine Einträge lese ich immer wieder gerne.
    Liebe Grüße aus Niederbayern.

    AntwortenLöschen
  15. ein kleines dankeschön für die lieben tollen beiträge:)

    gglg
    http://shadownlight.blogspot.com/2011/02/der-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  16. Ich fand den Februar gar nicht übel bei uns in Frankfurt, aber ich freu mich dennoch auf den März - endlich wieder Frühling!!!
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Ich finde dein Gedicht sehr schön . LG , Christine

    AntwortenLöschen
  18. Oh liebe Irmi, das ist ein schönes Gedicht. Das lässt ja hoffen. Vielleicht in ein paar Tagen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  19. A great poem, and your speech is fabulous.

    AntwortenLöschen
  20. Wir hatten diesen Februar ca 14 Tage fast Frühling, das werden wir aber bestimmt im März büssen. Schönes Gedicht!
    Liebe Grüsse, colette

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,
    das Gedicht paßt genau zu dieser Jahreszeit. Wenn die Schneeglöckchen blühen kann man auf wärmere Tage hoffen.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  22. ...das leise Läuten konnte ich vernehmen und ich werde mich morgen in der Früh dran erinnern, wenn ich das Kalenderblatt wechsle und mich ein neuer Chagall grüßen wird.

    AntwortenLöschen
  23. Oh jaaa, der Februar war frostig, arg winterlich.
    Gut, dass er morgen Geschichte ist.
    Nun geht es wirklich aufwärts, ich glaube ganz fest daran ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.