Samstag, 5. März 2011

Dies und Das über den Ursprung des Karnevals

Wie ist Karneval eigentlich entstanden? Was bedeuten Alaaf und Helau? Ob Fastnacht, Karneval oder Fasching - die fünfte Jahreszeit hat viele Anhänger! Ausgelassen, fröhlich und voller Lebensfreude feiern die Narren und
Jecken die Tage vor der entbehrungsreichen Fastenzeit. Denn am Aschermittwoch, 46 Tage vor Ostern, ist das bunte Treiben dann wieder vorbei!
Am 11.11., um 11:11 Uhr beginnt heutzutage die Fastnachtszeit oder die Karneval-Saison. Interpretationen der Zahl gibt es viele. Zum einen gilt die Zahl als Symbol der Sünde und mahnt zu Umkehr. Sie ist die erste Zahl, die die zehn Gebote überschreitet. Zum anderen bedeutet die 1 plus 1 die Einheit und Gleichberechtigung aller Jecken im Karneval. Die Elf hat auch einen politischen Bezug. Seit der Französischen Revolution steht ELF für  E = Egalité,  L = Liberté und  F = Fraternité (Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit).
Mit Karneval ist in erster Linie die rheinische Variante in den Hochburgen von Köln, Düsseldorf und Mainz gemeint. Der Ursprung des Wortes ist umstritten: Der Spruch der Fastenzeit  "carne vale" (aus dem Lateinischen), der  "Fleisch lebe wohl" bedeutet, ist vermutlich der Ursprung des Wortes  "Karneval".
Das Wort Fastnacht und seine regionalen Abwandlungen wie  Fassenacht, Fasnacht, Fasnet, Fasent, Faslam werden vor allem in Hessen und Rheinhessen, in der Pfalz, sowie in Baden, Schwaben und dem Saarland verwendet. Fasching heißt es eher in Bayern, Sachsen und in Norddeutschland.
Die Fastnacht bezeichnet ursprünglich den letzten Tag (später die letzte Woche) vor dem Beginn der Fastenzeit. In der christlichen Tradition hatte dieser Tag eine besondere didaktische Bedeutung:  Die gotteslästernden Ausschweifungen in der Fastnacht sollten die Herrschaft des Teufels symbolisieren  -  die jedoch nur einen  Tag anhielt, was die Vergänglichkeit des Teufels und des Menschen zeigte. Denn am Aschermittwoch waren die rauschenden Feste vorbei. Dies verdeutlichte die unausweichliche Umkehr zu Gott.
(Quelle: Karneval, Fasching, Fasnet - Symbolik und Bedeutung
und  Magie der Zahlen) 
Es gibt weitere spannende Aspekte, über die ich morgen berichten werde. Denn auch der Karneval hat sich im Verlaufe der Jahrhunderte verändert.

Kommentare :

  1. hm ...wieder was gelernt !
    Naachti mein Irmili ....!
    bin gleich inne WG:-)

    AntwortenLöschen
  2. Wo hast du nur immer diese tollen Infos her.
    Da bin ich schon auf morgen /heute gespannt.

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Ja von diesem Ursprung ist allerdings nicht mehr viel vorhanden, ich habe manchmal den Eindruck, Karneval dient nur noch als Entschuldigung für enthemmtes Verhalten, vielleicht mag ich es auch deshalb nicht.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  4. Du gibst Dir immer so viel Muehe mit Deinen Informationen Irmi! Ich habe zwar auch nichts mit Karneval am Hut, aber ich goenne jedem seinen Spass!

    AntwortenLöschen
  5. Hier bei uns am Rhein wird Karneval groß gefeiert (Köln, Düsseldorf) und ist Tradition. Mancher ist sozusagen mit der Tröte in der Wiege aufgewachsen.
    Ich kenne es nicht anders, von daher beobachte ich dieses Treiben eher gelassen.
    Die Verkleidung gehört dazu wie der Weihnachtsbaum zu Weihnachten und die Silvesterknallerei zu Silvester.
    Die Maskerade wirkt natürlich verrückt und auf manche auch etwas undurchsichtig. Man betrachte nur einen Clown, mit seinem unechten, gemalten, lachenden Mund. Man weiss nie was sich hinter dem lachenden Gesicht verbirgt, manchmal vielleicht sogar eine traurige Seele, oder ist es gar jemand, der uns hintergehen will?
    Aber nun... Das Menschen sich teilweise so schlecht gebaren, liegt eher dem ungestümen Konsum von Alkohol zugrunde und weniger der Verkleidung und dieses Verhalten zeigt sich auch außerhalb
    solcher Feierlichkeiten, auch ohne Alkoholisierung, nur eben nicht gleich massenweise, wie zu Karneval.

    Ganz liebe Grüße von Bina

    AntwortenLöschen
  6. Merci♥ das war ja wieder spannend!!!! Auf das mit der ELF hätte ich eigentlich auf kommen können...... steht hier auf jedem Rathaus!!
    Bin schon gwunderig auf morgen!!
    Wünsche dir einen heiteren Tag und bbbbb

    AntwortenLöschen
  7. guten Morgen
    da ich Fasching aus dem Schwabenland kenne und Karneval aus Düsseldorf
    merkt man grosse Unterschiede von der Art.. die urtümliche Hexen usw vermisst man am Rhein...dafür mehr funkenmariechen...
    besoffenen, rumgepöppelei das sind die nebenerscheinungen überall .. was ich auch nicht gut heisse...

    liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube, bei euch in Deutschland wird Karneval viel mehr gefeiert als bei uns in der Schweiz. Ich selber mag die Fasnacht nicht so. Na ja, vielleicht noch das Verkleiden bei den Kindern und der Umzug, aber dann hat sich das schon. Das war aber schon immer so....
    Die einen mögen dies, die andern das.
    Aber deine Erklärungen sind auf alle Fälle interessant.
    Schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Alice

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, das E.L.F. Akronym kannte ich noch nicht, und auch ansonsten ist Dein Artikel hoch lesenswert.


    Aber mit der Sünde würde ich Karneval nicht in Verbindung bringen. Was soll an Spaß schon Sünde sein?

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,
    das war wieder sehr interessant!
    Bei uns heißt es eher Fasching und wird (mit Ausnahmen) eher gemäßigt gefeiert. Aber immerhin hat Braunschweig den größten Umzug Nordeuscthlands ;-)
    Ich bin nicht so der Faschingsfan und halte mich da raus - ferie Tage gibt es bei uns auch nicht deshalb.

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    so ist es immer. Die Zeiten ändern sich und vom Ursprünglichen bleibt nichts mehr übrig.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,
    das war wieder sehr interessant!
    Bei uns heißt es eher Fasching und wird (mit Ausnahmen) eher gemäßigt gefeiert. Aber immerhin hat Braunschweig den größten Umzug Nordeuscthlands ;-)
    Ich bin nicht so der Faschingsfan und halte mich da raus - ferie Tage gibt es bei uns auch nicht deshalb.

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  13. Interessant... carne vale... wär ich nie drauf gekommen, dabei hatte ich sogar Latein. Sehr lehrreich!

    AntwortenLöschen
  14. Dann Helau und Alaaf,
    viel Spass beim Feiern.
    Sende Dir viele liebe Grüße zum Wochenende.
    Gisela.
    Bei uns regnet es heute, der Schnee schmilzt und bald geht’s los mit der Gartenarbeit:).
    Gisela

    AntwortenLöschen
  15. Ich selbst bin kein "Fassenachter", früher zwar mal als Ghostwriter bei'nem Verein, aber heute sage ich: Ich bin doch das ganze Jahr über närrisch ;-))), da brauche ich keine Fastnacht zu.

    Fast Nacht, da denn Gut Nacht, nee, ich warte auf Herrn Süßfroschs Ausgeschlafenheit, und dann geht's noch bißchen Buntigkeiten kucken im Städtchen.

    Liebe Grüße zu Dir!
    Tigerita

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi!

    Diese sogenannte 5. Jahreszeit ist so gar nichts für mich. Mit Fasching kann ich absolut nichts anfangen.
    Ich hätte allerdings was für Dich gegen kalte Füsse, nur Deine Adresse bräuchte ich dafür.
    Schreib sie mir doch bitte an wagner_conny(ät)web.de

    Ein schönes Wochenende wünscht,
    Conny

    AntwortenLöschen
  17. Es ist ein Genuß, auf deinen Seiten zu verweilen und aus deinen Kommentaren Erstaunliches zu erfahren. Stets komme ich gerne wieder.

    Dir ein schönes WE wünscht EW.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.