Samstag, 19. März 2011

Dies und Das und die Kröte

Die dicke Erdkröte
schläft in meinem Garten
unter dem Bohnenkraut.

Ein Fingerbreit Erde

über den Karfunkelaugen
reicht ihr als Sonnenschutz.

Vier schwarze Forken

starren träge neben den Häuten,
bereit, sich ins Mondlicht zu graben.

Ich kann es kaum glauben,

dass jenes Schattentier,
dieses still geduckte Herz,

das seit Anbeginn der Zeit

unter dem Bohnenkraut
in meinem Garten schläft,

sich bei Nacht den Sternen anschließt,

mit ihnen das Land zu erkunden.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    so manches geduckte Herz kann weit über sich hinauswachsen...

    Sehr schönes Gedicht...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  2. Thanks Marion. What happened to the frog?

    AntwortenLöschen
  3. Vor etlichen Jahren nahm ich einmal an einer vierzehntätigen Krötenzählung teil mit Vorbereitungskurs. Genau in dieser Zeit begann es wieder zu schneien und es war bitterkalt. Die Tierchen taten mir echt Leid und etliche wärme ich erst in meinen Händen auf, bevor ich sie über die Straße trug und etwas geschützt wieder absetzte.
    Als Dankeschön bekam ich ein Buch über Kröten mit einer Dankeswidmung drin. Das habe ich auch noch im Bücherregal stehen.

    Traurig, wie viele dieser Tierchen überfahren werden Jahr für Jahr.

    LG Mauve

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schönes Gedicht liebste Irmi..
    möchte ein paar gaaaaaaaaanz liebe grüße hier lassen..
    ein super tolles und sonniges Wochenende..
    ggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi

    bei uns im Garten wohnen auch die Quaker :D

    SICHER,die müssen nicht sonstwo hin.
    LG zum Sonntag vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    danke für's Gedicht.
    Bei uns ist auch Vorsorge getroffen an Bächen, Sümpfen etc. dennoch werden viele immer noch überfahren.
    Da, wo es noch einigermaßen ruhig "war", wird jetzt ein Radweg ausgebaut und die Strasse verbreitert :0(
    In unserem Garten tummeln sich einige viele im Sommer.
    Auf einer Seite unseres Gartens liegt ein Stück Garten brach und es wuchert das Unkraut.
    Schauen wir genauer, sehen wir sie auf Steinen und Wurzeln sitzen.
    Freu mich drauf wenn wir nächste Woche loslegen und den Teich mit Folie auslegen.
    Dann gibt es Quakkonzerte vom feinsten.
    Einen schönen Sonntag wünsch ich dir,
    liebes Grüßle, Moni

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.