Montag, 28. März 2011

... und jetzt ist es passiert

Nach fast 60 Jahren wurde die CDU-Regierung im Ländle abgelöst. Mutig auf der einen Seite - Unsicherheit auf der anderen Seite. Beide Kandidaten sind relativ unbekannt. Jung und Alt stoßen aufeinander. Älter und sicher auch besonnener der Grüne - jung und naja der Rote. Es geht um viel hier in Baden-Württemberg. Da ist Stuttgart 21 und einige AKW`s die abgeschaltet bleiben sollen. Da ist die Autoindustrie, der die Grünen viele Auflagen machen wollen. Es ist also angebracht, der kommenden Zeit mit gemischten Gefühlen entgegenzusehen. Und stellt Euch vor: Die Piratenpartei hat hier 2,5 % bekommen (ich kannte sie überhaupt nicht!)
Angela Merkel ist angezählt. Niemand hat ihr die 180°ige Wende abgenommen. Und dann der Fauxpas.von Herrn Brüderle. Das ausgesuchte Bauernopfer, Herr Schnappauf, wird sicherlich einen lukrativen Posten bekommen, da bin ich mir sicher. Aber ist Herr Brüderle noch tragbar? Auf  Frau Merkel kommen schwere Zeiten zu. Ihre Entscheidungen in der letzten Zeit sind schwer nachvollziehbar! Es rumort in ihrer eigenen Partei. Dort soll man mit ihrem Führungsstil schon lange nicht mehr einverstanden sein!

Rechtzeitig heißt: zur rechten Zeit.
Mach nicht das Morgen schon zum Heut!
Zu kurz kommt`s Leben beim  "Z u bald".
Was länger reift, wird später alt.
(Helmut Zöpfl)

Kommentare :

  1. Interessante Zusammenfassung. Als nicht-Ba-Wülerin habe ich die Wahl gespannt verfolgt. Erlaube mir aber nicht ein Urteil zu bilden :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irmi,
    ich habe die Wahlberichterstattung gestern mit großem Interesse verfolgt...ich bin gespannt wie es politisch weitergehen wird und denke, die Wahlen gestern haben deutlich gezeigt, dass die Menschen bei uns keine Atomkraftwerke mehr haben wollen. Auch bei der Kommunalwahl in Hessen gestern bekamen die Grünen deshalb zweistellige Zuwächse, obwohl die Kommunalpolitiker für die Berliner Politik gewiss nicht verantwortlich sind. Hoffentlich merken die in Berlin nun endlich mal, dass man nicht gegen den Willen des Volkes regieren kann... ;-)
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Guten Tag liebe Irmi,
    bin sehr gespannt, was in eurem Ländle nun passiert, ob es vielleicht wirklich einen grünen Ministerpräsidenten gibt?
    Auf jeden Fall müssen sie sich nun mal bewähren und dann: Schaun wir mal!

    Und Angelina ist vielleicht froh, wenn sie und ihre Partei nicht wiedergewählt werden. Kann mir nicht vorstellen, dass das das (3 mal hihi) Leben ist, was sie wirklich will!

    Mein Leben jedenfalls wird heute von Sonne beschienen und ich hoffe sehr, deins auch!!!

    Hab es schön, liebe Irmi!

    ♥♥♥Rosine

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wahrlich ein Zeichen für die Politik. Nur ich habe langsam den Glauben verloren, egal welche Partei das Sagen hat.... Diesen Karren aus dem Dreck zu ziehen, scheint mir schon fast unmöglich.LG Inge

    AntwortenLöschen
  5. ich wa rauch gespannt was wird und gehofft dass es so ausfällt...
    mal schauen was passiert und ob es wirklich was bringt....
    der Spruch ist super dadrunter..

    Liebe sonnige Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  6. Oft ist es so, dass die "Neuen" voll euphorisch an die Sache herangehen um dann festzustellen, dass sie auch nicht weiter kommen als die "Alten". Man darf also gespannt sein.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann mir allerdings auch keinen anderen Politiker vorstellen, der in diesen schweren Zeiten begonnen mit der Wirtschaftskrise bis zu den AKW keinen Gegenwind bekäme. Diese Ereignisse hätten jeden vor nahezu aussichtslose Anforderungen gestellt, heißen sie nun Merkel oder eben anders

    Warten wir es ab, wieviel grün tatsächlich in den Grünen steckt

    Liebe Grüße Shoushou

    AntwortenLöschen
  8. Jeder Politiker ist ausdrücklich ein vielversprechender Politiker. (Chesterton)
    ;-)))

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  9. Tja, bei uns blieb allet beim Alten, leider...
    Mal sehn, wies weitergeht. Frischer Wind hätte eigentlich Not getan, hmm.
    Ich werd wohl erst nächste Woche wieder nen einigermaßen normaler Mensch sein, deshalb lass ich Dir ma liebe Restwochengrüße da.

    AntwortenLöschen
  10. ...mal sehen ob nun ein frischer Wind durchs Ländle weht oder ob alles beim alten bleibt...ist auf jedenfall spannend, eine schöne Woche
    Marion

    AntwortenLöschen
  11. ich muss es zugeben.
    ich mag das ergebniss.

    AntwortenLöschen
  12. Spannender als ein Krimi! Bin auch sehr gespannt wie sich Baden-Württemberg entwickelt.
    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja wirklich eine außergewöhnliche Wahl gewesen! Gespannt darf man sein, wie sich nun alles entwickeln wird.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Nun müssen die Grünen vor allem erstmal zeigen, dass sie auch regieren können. Opposition ist immer das Eine, die Regierung zu bilden und für alles verantwortlich sein, das Andere. Es wird eine neue Erfahrung werden, dann auch plötzlich in der Kritik zu stehen. Aber mal was Neues nach 60 Jahren kann nicht ganz verkehrt sein. Frau Merkels Zeit wird ablaufen, das ist gewiss, aber noch sehe ich nicht die ganz tolle Alternative. Ich würde zunächst gerne mal Westerwelle gegen sehn.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Es gibt doch noch die Macht der Wähler. Siehste?
    Wer hätte das gedacht...
    Aber Japan ist halt in allen Köpfen in jedem Gedanken.

    AntwortenLöschen
  16. wieder grosse erwartungen, aber alle kochen nur mit wasser!
    LG

    AntwortenLöschen
  17. Es wird spannend werden bei Euch im Ländle. Ob es wirklich die erhofften Veränderungen geben wird? Viele der Stimmen sind Proteststimmen. Die waren noch nie gut zum Regieren zu gebrauchen. Wirklich schlüssige Konzepte haben alle Parteien nicht, weder rot noch grün noch gelb oder schwarz. Es geht ja schon bei der Patt Situation mit der Aufstellung des Ministerpräsidenten los. In Hessen ist da schon mal Jemand gescheitert. Der Verlierer der Wahl war dann der lachende Dritte. Man darf gespannt sein.
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  18. Ja, ich bin natürlich auch gespannt, wie es bei uns jetzt weitergeht! Der Wechsel war aber auch dringend nötig, denn es hat in unserem Ländle doch sehr gebrodelt! Aber es war nicht allein die Atomkatastrophe, die die Wahl entschieden hat - wie jetzt immer wieder behauptet wird - das haben unsere Politiker schon selber verbockt!
    LG Gaby

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.