Freitag, 29. April 2011

Dies und Das über Schall und Rauch

Als ich heute Morgen die Zeitung aufgeschlagen habe, kam mir ein Gedicht in den Sinn, das ich vor vielen Jahren mal über meinem Schreibtisch hängen hatte. Es passte damals und heute erst recht!


      Schall und Rauch
Kaum die Zeitung aufgeschlagen,
fühle ich mich ziemlich schlecht.
Was soll man denn dazu sagen?
Ist denn so was noch gerecht?

Die einen schwimmen in Millionen,

Superstars die jeder kennt.
Während andere verkommen,
deren Namen niemand nennt.

"War es denn nicht so schon immer?"

fragt mich einer - und ich schweig'.
"War es denn nicht gar schon schlimmer?
Wo gibt's denn Gerechtigkeit?"

Mehr Gerechtigkeit zu schaffen,

ist's nicht reine Utopie?
Und mehr Frieden ohne Waffen?
Das erreichen die doch nie.

In Gesprächen, Konferenzen,

schafft die große Politik,
eine Welt wohl ohne Grenzen,
ohne Unterschiede nicht.

Egoismus, Eitelkeiten,

von Besinnung keine Spur.
Blind vertraun auf bessre Zeiten?
Bitte nicht auf diese Tour!

Wirf die Zeitung in das Feuer,

denk ich mir - und tu es auch.
Guter Rat ist viel zu teuer,
schöne Worte Schall und Rauch.
© Günter Fritsch, 

Kommentare :

  1. So war es, so ist es und so wird es wohl auch bleiben. Gute Nacht und liebe Grüße von Inge

    AntwortenLöschen
  2. "ich mach mir die Welt ....wie sie mir gefällt " (Pipi Langstrumpf) ....so kann ich überleben!
    Lieben Nachtigruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  3. ganz aus meiner Seele gesprochen, liebe Irmi!

    Einen wunderschönen Tag wünsch ich dir von ganzem herzen!

    Liebe Morgengrüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irmi
    Deine Worte klingen nach..also kein Schall und Rauch..

    einen LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ja so ist es leider und so bleibts auch leider.
    Ganz liebe Grüße
    Angi

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja liebe Irmi, da hat er völlig Recht. Genauso sehe ich das auch. Deshalb Lese ich schon seit Jahren keine Zeitung mehr.

    AntwortenLöschen
  7. *Seufz*....
    Watt soll man da noch sagen? Manchmal macht einen datt Ganze schon richtich mutlos. Aber wir sin ja Kämpfer un gehn weiter durch. "Jeder Hund hat seinen Tag, doch die Nacht gehört uns Katzen!" sacht ja schon Garfield, der berühmte Kater.
    Schönet Wochenende!

    AntwortenLöschen
  8. Gar keine Zeitung kaufen und irgendwie illusorisch zu leben ist bestimmt auch nicht das Richtige.
    Man kann die Augen schließen, aber irgendwann erreichen uns immer Nachrichten aus der Welt und die Welt ist nicht immer gut.
    Mach es dir doch einfach schön.

    GLG Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    ja, so ist leider die Welt und das Leben. Und es gibt wohl nichts was man dagegen tun könnte. Trotzdem denkt man immer wieder darüber nach, wie kann eine Welt friedlicher und gerechter werden. Aber das ist nur Utopie.

    LG und Dir noch ein schönes Wochenende.

    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Was würde mit einem passieren, der sich über all diese Dinge tatsächlich Gedanken macht, ernsthaft grübelt, das Mitleid und Mitgefühl, die Verzweiflung und Wut über das Gelesene zulässt? Ich vermute, ich würde verrückt werden, durchdrehen. Daher ist das Geschehen auf der Welt nur mit einer KLEINEN Portion Ignoranz zu ertragen...

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  11. es hat sich wirklich nichts geändert....seufts!

    psst irmi.....im leben nicht kann ich auf diesen "hacken" gehen....lach1

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Irmi,
    vieles stimmt....leider....traurig aber wahr.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

    AntwortenLöschen
  13. ...geanu das Thema hatten mein Mann und ich heute morgen bei der Zeitungslektüre auch, liebe Irmi,
    es standen einige Sachen drin, die die Welt so ungerecht und unverständlich machen. An einer Stelle gibt es Hunger und Not und anderswo...da kannst du nur den Kopf schütteln, das macht wirklich traurig.
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Naja,
    eine Hochzeit kann die Welt nicht retten - oder vielleicht doch, wer weiß, wer weiß..

    Zeitungen kann man auch gut zum Isolieren nutzen, oder wenn Schuhe naß sind, damit ausstopfen.
    UND zum Fenster blank reiben.
    Also Zeitungen können ne Menge ;-)

    AntwortenLöschen
  15. wir menschen sind wahrscheinlich doch zu verschieden.. dir ein erholsames wochenende, glg manfred

    AntwortenLöschen
  16. Nochmals hallo, das ist ein Probelauf, weil das Kommentieren nicht ging.

    AntwortenLöschen
  17. interessantes Gedicht und noch interessantere Inhalte, ohne deinen blog wäre es mir wohl kaum begegnet.

    also nutzte das Thema Zeitung zumindest dafür etwas

    ;-)

    AntwortenLöschen
  18. interessantes Gedicht! da bin ich mit Paderkroete einverstanden "ich mach mir die Welt ....wie sie mir gefällt " (Pipi Langstrumpf) :-) Schönes WE!

    AntwortenLöschen
  19. Schönes Gedicht Irmi, werd ich sicher immer wieder mal dran denken, wenn ich früh die Zeitung aufschlage...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.