Samstag, 16. April 2011

Dies und Das und das Morgenlied

Jeden Morgen sitzt sie, die Amsel, ganz oben in der Spitze und singt ihr Morgenlied. Schon ganz früh. Und selbst die Kälte hält sie nicht ab. Wenn man genau hinhört, so hat sie ein ganz gutes Tonrepertoire. Sie hat verschiedene Versionen ihres Liedes. Ich freue mich jeden Morgen, wenn ihr Lied mich weckt.
          Max Dauthendey (1867 - 1918)
          Die Amseln haben Sonne getrunken
           Die Amseln haben Sonne getrunken,
          Aus allen Gärten strahlen die Lieder,
          In allen Herzen nisten die Amseln,
          Und alle Herzen werden zu Gärten
          Und blühen wieder.
          Nun wachsen der Erde die großen Flügel
          Und allen Träumen neues Gefieder,
          Alle Menschen werden wie Vögel
          Und bauen Nester im Blauen.
          Nun sprechen die Bäume in grünem Gedränge
          Und rauschen Gesänge zur hohen Sonne,
          In allen Seelen badet die Sonne,
          Alle Wasser stehen in Flammen,
          Frühling bringt Wasser und Feuer
          Liebend zusammen.

Kommentare :

  1. ...wunderschön...
    ja und der Frühling und seine Sonnenstrahlen tun nicht nur den Amseln gut ...sie erwärmen auch das Menschenherz.
    Herzliche Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Irmi. Jaaa, das hat alles super geklappt und war echt toll. Ich glaube, das Gesicht von Ela werde ich so schnell nicht wieder vergessen, laach. Hach, es war so schöööööön. Nu geh ich aber ins Bett, denn morgen früh ist schon wieder markt angesagt... Son Tag ist einfach zu kurz. Guts Nächtle. Schlaf schön. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. aaalsooo ..so eine Amsel hab ich hier auch im Kroetenhausgärtchen ...seit drei Jahren schon ..und ich würde behaupten das es immer noch die selbe ist weil die hockt immer und jeden morgen auf dem Zaun an der immergleichen Stelle ..ich lieb die auch ...nur Samstags und Sonntags nicht so wirklich ...weil ..die trällert echt suuuper laut:-)

    AntwortenLöschen
  4. Amsel, Drossel, Fink und Star....
    oh du hast es gut, bei uns sitzen auf dem Baum neben dem Haus ein paar Krähen und Elstern. Da ist das Morgenkonzert doch eher ein Gekreische, vor allem, wenn dann noch eine Katze auf den Baum steigt....da wünschte ich mir auch lieber eine Amsel!

    Lieben Gruss, Alice

    AntwortenLöschen
  5. Ich höre Amseln sehr gerne zu. Ihr Gesang macht mir große Freude.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. bei uns sitz immer EINGE gegebüber auf dem Dach und schmettert ihr Lied..
    wenn es noch ringsrum still ist und nur die Amsel trällert ..SCHÖN
    Irmi dann lassen wir uns gerne wecken
    einen schönen Tag wüscht das katerchen

    AntwortenLöschen
  7. Hier singt sie auch, liebes Irmschen.
    So lässt man sich gerne wecken!
    Ich mag den Amselgesang ganz besonders, erinnert mich oft an schöne Momente in meiner Kindheit.
    :-)

    Lieben Gruß. Bina

    AntwortenLöschen
  8. Wir haben auch unsere Amsel und ich liebe sie, jeden Morgen pünktlich weckt sie uns. Den Wecker brauchen wir nicht stellen.
    Und seit gestern sind auch die Schwalben auf unserem Hof.
    Dir schönes Wochenende und lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    sitze gerade auf unserer Terasse, lese Deine Zeilen und höre plötzlich alle Vögel zwitschern.

    Vorher war ich so abgelenkt, dass ich sie gar nicht wahrgenommen habe.

    Danke für diesen schönen Moment.

    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,
    offensichtlich haben alle eine Amsel; wir auch! Unsere singt auch sehr gerne und meistens in dem Ahorn vor unserem Schlafzimmerfenster... am Wochenende machen wir dann gerne mal das Fenster zu, so laut kann sie ☺ Im Winter fehlt das Vogelgezwitscher ungemein!

    Dein Gedicht ist schön!

    Liebe Grüße
    Loona

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,
    bei und wohnt ja schon seit Winteranfang ein Amselmann. Jetzt hat er sich eine Amselfrau gesucht. Nun trällern beide uns jeden Tag ihr Lied.
    Viele Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  12. Dieses Jahr habe ich sie besonders herbeigesehnt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.