Dienstag, 19. April 2011

Dies und Das und dieseZeit

Verse für keinen Psalter

"Ich möcht in dieser Zeit nicht Herrgott sein
Und wohlbehütet hinter Wolken thronen,
Allwissend, dass die Bomben und Kanonen
Den rotenTod auf meine Söhne spein.

Wie peinlich, einem Engelschor zu lauschen,
Da Kinderweinen durch die Lande gellt.
Weissgott, ich möcht um alles in der Welt
Nicht mit dem Lieben Gott im Himmel tauschen.

Mir scheint, ein solcher Riesenapparat
Von Finsternis und Feuerwerk verpflichtet.
Hat Er damit ein Wunder wohl verrichtet,
Wie seinerzeit Er's in Aegypten tat?

Lobet den Herrn, der schweigt! In solcher Zeit -
Vergib, o Hirt, - ist Schweigen ein Verbrechen.
Doch wie es scheint, ist Seine Heiligkeit
Auch für frommste Lämmlein nicht zu sprechen.

Herr Zebaoth spaziert im Wolkenhain
Und schert sich einen Blitz, wie ich das finde.
Ich möcht in dieser Zeit nicht Herrgott sein.
Wie aber sag ich solches meinem Kinde?"
Mascha Kaléko

Kommentare :

  1. dem "Lord" liebes Irmili ...muss NICHTS PEINLICH sein ...er hockt auch nicht hinter einer Wolke ...er KENNT dich und mich .... als er die Menschen geschaffen hat gab er Ihnen den freien Willen ....!!!
    lieben Nachtigruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. achso ...und nochetwas ..er SCHEIGT nicht .....aber wir sollten manchmal schweigen um zu hören was er denn zu sagen hat!!!
    Meine Kinder können auch nur zuhören wenn sie mal ruhig sind und HÖREN was ich sage .....solange sie plappern ist das vergebliche Liebesmüh;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    ich schätze die Werke von Mascha Kaléko sehr. Mit Tiefe und Gefühl hat sie wunderbare Werke geschrieben. Auf meiner Homepage habe ich Ihr eine ganze Seite gewidmet. Danke für dieses Gedicht...

    Liebe Grüsse

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  4. Irmi wenn die Zeit nicht so SCHÖN ist,dann hinterfragt man...zweifelt.
    Die Worte wunderbar... was da in Reimworte gefasst wurde
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    Mascha Kaléko liebe ich ihrer Tiefe wegen, weil sie berühren vermag, wie man auch bei diesen Worten wunderschön vermittelt wird.
    Herzlichen Dank dafür und liebe Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  6. Das ist sehr schön gedichtet und mir gefällt es.

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbar formuliert.
    Da gibt es nichts hinzuzufuegen!!
    LG. Monika

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde das Gedicht sehr gut.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.