Dienstag, 12. April 2011

Was wäre wenn......

ich nur noch einen Tag zu leben hätte?
Gedanken zu diesem Thema hat Anselm Grün in einem kleinen Büchlein dargelegt.
Er sagt:. "Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, würde ich mir zuerst überlegen, mit welchen Menschen ich heute zusammen sein möchte."
Nach meinem Empfinden gibt es da verschiedene Ansatzpunkte. Junge und jüngere Menschen haben noch Beziehungen, die wirklich tragen. Begegnung mit dem liebsten Menschen. Und man erkennt, dass die Liebe und die Freundschaft durch den Tod nicht zerstört werden kann.
Wenn man schon älter ist, stellen sich andere Fragen. Meist oder sehr oft ist der liebste Mensch schon vorausgegangen. Wenn ich also nur noch einen Tag zu leben hätte, würde ich mir überlegen, was ich noch erledigen möchte. Vor allen Dingen würde ich Unklarheiten beseitigen, die bei anderen zu Missverstänissen führen könnten. Mir ist durchaus klar, dass ein Tag für all diese Dinge nicht ausreicht. Ich möchte mich an diesem letzten Tag völlig unabhängig von dem Urteil anderer Menschen machen.
Meinen letzten Tag möchte ich in großer Freiheit begehen. Möchte mich nicht mehr unter Druck setzen, möchte nicht in alte Muster zurückfallen.
Wenn ich mir die Gespräche vorstelle, die ich vielleicht noch führen möchte, dann werde ich mir meine Worte sicherlich sorgfältig überlegen. Es dürfen keine Unklarheiten entstehen, sie dürfen nicht belehrend sein. Vielleicht versuche ich zu erklären, was ich in meinem Leben erreichen wollte und erreicht habe.

Der Schwan
Der Schwan, wenn er sein Ende ahnt,
das heißt, wenn ihm sein Sterben schwant,
zieht sich zurück, putzt das Gefieder
und singt das schönste seiner Lieder.
(Mascha Kaleko)

Kommentare :

  1. Mein liebes Irmili ..ein schweres Thema ...und grad auch so überhaupt nicht meins ....ABER ....wenn ich wüsste wann mein letzter Tag wäre ....und ich keine Angehörigen mehr auf Erden hätte ...dann würd ich an die Nordsee fahren ...ein grosses Herz in den Sand malen und "DANKE" hineinschreiben. Danach würde ich mich in eine Düne legen und das mehr beobachten ...auf die Flut warten ....so würde ich mir meinen letzten Tag wünschen.
    Liebsten Nachtigruss
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. "Meer" meinte ich ..nicht "mehr" ..sorry

    AntwortenLöschen
  3. Kennst Du die Gruppe «Karat»? Das sind die, von denen Peter Maffay das «Über sieben Brücken mußt Du gehn» übernommen hat.

    Die hatten (unter anderem) einen Riesenhit mit dem Lied «Schwanenkönig» - hör es Dir mal an, wenn Du Zeit und es gefunden hast.

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe den Schwann. Man hat mir gesagt, dass ich die Singstimme eines Schwanns hatte..!!!

    AntwortenLöschen
  5. @hey Gledwood ..dich gibts ja auch noch ..wo warst du die ganze Zeit? Hab dich schon vermisst!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, so sollte man eigentlich immer leben, als wenn es der letzte Tag wäre...
    Ich versuche es ... und habe für mich festgestellt, ich lebe schon (fast) so, das es jeden Tag gut und richtig ist.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    das ist ein sehr schweres Thema für mich. Ja, eigentlich sollte man wirklich jeden Tag leben als wäre er der letzte .... Viel zu selten gelingt mir das. Ehrlich gesagt, wenn ich wüsste es wäre mein letzter Tag, ich wüsste nicht was ich an diesem tun würde.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Da denke ich, dass wir es halten sollten wie der Schwan in diesem Gedicht! Es ist ganz gut, dass man nicht weiß, wann es soweit ist.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube wenn es so wäre,dann würde mir sehr viel durch den Kopf gehen,was ich anstellen würde mit meiner wenigen zeit.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    das ist wirklich ein schwieriges Thema. Ich denke die wenigsten Menschen würden mit diesem letzten Tag etwas "sinnvolles" anfangen können. Gehe ich von mir aus säße jedenfalls der Schock über dieses Wissen so tief, daß ich wie gelähmt und sehr verzweifelt wäre.

    Alles liebe zu dir und ganz herzliche Grüßlis ...

    Carol

    AntwortenLöschen
  11. Ich bekomme Beklemmungen beim Lesen deines Posts, daran habe ich auch schon gedacht, voer allem möchte ich meiner Nachwelt eigentlich nicht all den für mich wertvollen Kram hinterlassen, der letztlich nur Schund ist ( Fotos, Briefe, Tagebücher,) Ach ja und meine Unterlagen müsst ich mal wieder sortieren, aber am letzten Tag? Keine Ahnung, da bestimmt nicht

    Herzlichst Shoushou

    AntwortenLöschen
  12. da man das ja selten bis nie voraussagen kann, wie lange man noch lebt...es könnte ja schon in der nächsten Stunde sein, dass man abtreten muss, kann oder darf....

    Also denke ich, dass folgende Weisheit durchaus seine Berechtigung hat:
    Lebe jeden Tag, als wäre es dein Letzter.

    Mit lieben Grüsse und danke, für den Denkanstoss
    Alice

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, solche schwermütigen Gedanken habe ich nicht.
    Bin ein lebenslustiger Mensch.
    Als Kind dachte ich, meine lieben Pflegeeltern leben immer, so lange wie ich auch.
    Hier ist es heute trübe und nieselregnerisch.
    Ich wünsche Dir einen guten Tag ohne Trübsinn.
    Alles Gute und tschüssi, winke, winke, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. ...wenn ich deinen Text so lese, liebe Irmi,
    kommt mir der Gedanke, ich würde in die Natur gehen und den Tag nochmal so richtig genießen,
    denn alles, was ich bis dahin vor mir her geschoben habe, ist dann nicht mehr wichtig, kann ich sowieso nicht mehr erledigen.
    Wünsche dir einen schönen Tag, hier scheint entgegen allen Voraussagen die Sonne!
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Irmi
    Ich habe einmal versucht mir das vorzustellen - kriege ich nicht hin. Tatsächlich so unverstellbar ist ein so plötzliches Ende ,obwohl ich weiss das es in jeder Minute geschehen kann schiebeich den Gedanken doch weit weg. Mir wäre wichtig das meine Kinder wissen das ich sie so liebe wie sie sind und das mein Partner weiss das wir ein Gutes Leben hatten mit allen Ups and Downs
    aber das sage ich auch so ab und zu mal ohne ernsten Hintergrund.
    Ich glaube ich würde den letzten Tag so verbringen wie der Schwan
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!!!!
    Ina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,

    das hat mich jetzt gerade sehr berührt. Auch das Foto mit dem Schwan.

    Es gibt ein Lied von Karat "Schwanenkönig" und wie die Tiere seinem letzten Gesang lauschen und wie er von der Schönheit der Erde singt.

    Und das was wäre wenn... ist gar nicht so leicht zu beantworten.

    Hatte gestern wieder eine Panikattacke und da kommen solche Gedanken ja auch.

    Mein erster Gedanke gestern war, oh je mein Blog, wenn plötzlich keine Beiträge mehr drin stehen, was denken die Menschen die hoffnungsvoll mitlesen.

    Dennoch glaube ich, dass ich gern alle meine Liebsten bei mir hätte um ihnen zu sagen, dass man sich wieder sieht. Ich glaube daran, dass nach dem Tod nicht alles zu Ende ist.

    Ups, so ein langer Text. Aber das passiert wenn man solch tiefgründige Fragen stellt liebe Irmi ;-)

    Einen ganz lieben Gruss an Dich Ines

    AntwortenLöschen
  17. Eigentlich sollte man immer so leben, bewusst leben, als wäre es der letzte Tag. Nicht weil uns der Tod vielleicht schon morgen das Leben nimmt, sondern weil wir nur einmal leben und jeder für sich das bestmögliche versuchen sollte.

    Egal wie die Dinge auch manchmal liegen, ist es nicht ein riesen Glück, ein wunderbares, einzigartiges Geschenk, leben zu dürfen. Machen wir also das Beste daraus.

    Ganz liebe Grüße an dich Irmschen

    AntwortenLöschen
  18. Ich glaube, es ist gut, dass wir den letzten Tag nicht kennen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Für mich wäre datt eine Katastrophe! Ich würde so gerne mit all meinen Lieben zusammen sein, doch die sind überall verstreut...
    Was ich als letztes sehen wollte, wäre einfach nur ein liebes Gesicht...
    Und getz gibbet wieder fröhliche Gedanken, ja? Komm, wir gehn ein Eis essen inner Sonne, mein Irmili!

    AntwortenLöschen
  20. Auch wenn es wirklich sehr schwermütig ist, hast Du das Ganze wirklich wunderbar geschrieben.
    Ich versuche auch immer aus jedem Tag das Beste zu machen, viel zu lachen und anderen vor allem Freude mitzugeben.
    Herzliche Grüße.

    AntwortenLöschen
  21. berührend dass mir die Tränen runter fallen .....
    danke liebe Irmi

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi, also die Karte ist für die Packstation und ZUSÄTZLICH habe ich mich noch wegen der TANs beim Online-Banking aufgeregt - also über zwei Sachen :P. Machst du überhaupt Online-Banking?! Wenn ja, schick mir deine E-Mail-Adresse, dann leite ich dir dir, sehr informative, Mail, die ich auf mein Geschimpfe bekommen habe, weiter!
    LG, Alice

    AntwortenLöschen
  23. dein thema macht mich nachdenklich. ich glaube wenn ich nur noch einen tag zu leben haette, wuerde ich ihn so leben wie jeden anderen tag auch, ich wuerde essen was mir schmeckt, meinen lieben noch mal sagen dass ich sie lieb habe und dann wuerde ich mich noch mal ganz intensiv an all den schoenen dingen in der natur erfreuen.

    lg
    Sammy

    AntwortenLöschen
  24. Das ist ja eine interessante These... aber ich frage mich, warum wir alles das am "letzten" Tag unseres Lebens tun würden, wo wir doch unser ganzes Leben lang dazu Zeit gehabt haben...!?
    LG-GiTo

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,

    für die größte Liebe ist es nie zu spät, auch wenn schon jemand vorausgegangen ist. Ich kenne viele Beispiele, da trifft die Liebe wie ein Blitz auch in ältere Semester und ist mitunter schöner und anrührender als das noch etwas ungelenke Üben des jungen allzu jungen Gemüses...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  26. Ich lebe eigentlich jeden Tag bewusst, so kann es dann nicht mehr viel zu erledigen geben. Und wenn doch, kann es mich ja nicht mehr stören. Liebe Irmi, Ela ist gut bei ihrem Sohn in HH angekommen. LG Inge

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.