Dienstag, 12. April 2011

Wir sind es. die enteilen...

Die Zeit steht still.Wir sind es, die vergehen.
Und doch, wenn wir im Zug vorüberwehen,
scheint Haus und Feld und Herden, die da grasen,
wie ein Phantom an uns vorbeizurasen.
Da winkt uns wer und schwindet wie im Traum,
mit Haus und Feld, Laternenpfahl und Baum.

So weht wohl auch die Landschaft unsres Lebens
an uns vorbei zu einem andern Stern
und ist im Nahekommen uns schon fern.
Sie anzuhalten suchen wir vergebens
und wissen wohl, dies alles ist nur Trug.

Die Landschaft bleibt, indessen unser Zug
zurücklegt die ihm zugemessnen Meilen.

Die Zeit steht still.Wir sind es, die enteilen.

Mascha Kaléko

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    bei diesem Wind heute kann ich diese Gedanken gut nachempfinden.
    Nur mal den Wolken zuschauen, es ist traumhaft schön und spannend zugleich. Immer wieder andere Bilder zeigen sich, ich möchte fast alle paar Minuten ein Bild machen. Doch das wäre zuviel des Guten.

    Liebe Grüße ♥
    minibar

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    das stimmt voll und genz. Wir sind hektisch die Welt nicht.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Wieder ein wunderschönes Gedicht, das du uns hier zeigst, liebe Irmi. Und so viele nachdenkenswerte Beiträge, die ich jetzt erstmal nachgelesen habe ;)

    Sollten wir nicht jeden Tag so leben - so intensiv, so bewußt, und ohne unfaire Kompromisse - als wenn es unser letzter wäre?

    Zumal man es ja nie genau weiss .. wie lange unsere Zeit noch dauern wird.

    (Dieser Gedanke macht mir manchmal Angst ...)

    Gut und Böse .. ob sie sich so auf den Punkt bringen lassen? verfließen diese beiden "Eigenschaften" nicht auch manchmal ineinander? und ist es nicht eine Frage der Sichtweise, der individuellen kulturell/religiös/gesellschaftlichen Definition? Ich würde etwas anderes als "böse" definieren, als z. B. ein Islamist. Wir würden uns nicht einig werden - und jeder würde denken, er hätte "recht".

    In meinem ersten Eintrag von heute hab ich das auch angedeutet ..mit richtig und falsch .. auch etwas, was man nicht so eindeutig festmachen kann ....

    Deine Beiträge sind sehr inspirierend!

    Einen guten Abend wünscht dir mit lieben Grüßen
    Ocean

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    wieviel gewobene Zeit diese Zeilen doch enthalten..

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  5. Und manchmal hat man das Gefühl, der Zug fährt immer schneller. LG Inge

    AntwortenLöschen
  6. ZEIT....die ist so kostbar und im Moment für mich leider so knapp.Aber ich habe ein Ziel..diesen Sommer....viel Zeit nur für mich allein.
    Gute Nacht Gruß Mummel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ich weiß nicht, wie ich dich sonst kontaktieren kann. Meldest du dich bitte mal unter peggyrudolf@hotmail.com, würde mich gern mit dir treffen.
    Liebe Grüße
    Blackelfin

    AntwortenLöschen
  8. Das Gedicht ist so schön, da möchte ich nur noch in Gedanken versinken, denn momentan kommt so gar nichts produktives bei mir zustande.
    Ich lese in Blogs und kommentiere, aber ich schaffe nichts, noch nicht einmal meine Kommentare beantworten. Ich weiß nicht, was momentan los ist....?? Unlust auch nicht, aber....ich gehe dann mal die Nacht anschauen, vielleicht werden meine Gedanken klarer.

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  9. die Zeit rennt und wir müssen mit..bis uns die Puste vergeht....
    Irmi schön was Du uns da rausgesucht hast.
    einen ganz LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  10. die Zeit rennt und wir müssen mit..bis uns die Puste vergeht....
    Irmi schön was Du uns da rausgesucht hast.
    einen ganz LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  11. Du Liebe,
    hab Dank für das Teilen dieses schönen Textes. In Verbindung mit dem Photo berührt er mich besonders...

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.