Dienstag, 17. Mai 2011

Besteht ein Zusammenhang......

zwischen Frieren und Erkältungskrankheiten?
Im Piper-Verlag erschien ein nettes Büchlein unter dem Titel  "Wunderbare Alltagsrätsel". Darin las ich folgend Erklärung, die interessant ist:
"Dem Schnupfen oder der Grippe geht meistens eine Verkühlung oder eine aufgedeckte Nacht in einem zugigen Schlafzimmer voraus  - so zumindest die allgemeine Annahme. Diese Verbindung ist zwar falsch, hält sich aber aus etlichen Gründen bis heute.
Viren, die Erkältungen verursachen, verbreiten sich im Winter schneller, weil die Menschen sich mehr in Räumen  aufhalten und enger beieinanderleben. Zudem läßt man die Fenster geschlossen und somit kann die mit Viren durchsetzte Luft nicht durch   "frische Luft"  von draußen verdünnt werden. In kalter trockener Winterluft schwellen dann die Nasenschleimhäute an. Das führt zur laufenden Nase, die oft fälschlicherweise mit einer, durch einen Erkältungsvirus hervorgerufenen Infektion verbunden wird.
Die Erfahrung, sich zu verkühlen und anschließend eine Erkältung zu bekommen, ist eine Umkehrung des tatsächlichen Ablaufs. Denn das Frieren ist meist schon ein Anzeichen für ein grippales Fieber und das wiederum  ist das Ergebnis und nicht die Ursache der Infektion durch einen Erkältungsvirus. Das Immunsystem profitiert sogar von kurzen Kälteschüben."

Dein ganzer Körper spielt verrückt.
Es nagt an dir die Grippe.
Der Teufel hat dir das geschickt,
Er nimmt dich auf die Schippe.


Du fühlst dich elend, mies und matt.
Und nichts kann dich erfreuen.
Das Leben findet nicht mehr statt.
Der Schmerz: am Wiederkäuen.


Vergangen ist der Appetit.
Du löffelst Hühnerbrühe.
Die Krankheit nimmt dich lähmend mit.
Das Lächeln macht dir Mühe.


Die schönste Krankheit taugt nicht viel.
Du bist am Selbstmitleiden.
Denn es rumort dein Bauchgefühl.
Und das ist echt besch..eiden.


Es dauert Tage, dann ist Schluss
mit den Grippal-Beschwerden.
Dann spürst du wieder den Genuss,
entspannt gesund zu werden.
Roman Herberth




Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    Wir haben immer zu diesem Thema in unseren vielen International Seminars gesagt das es 3 Dinge gibt die zu ein Virus leiten. Sei es bei Menschen, oder Tiere, Pflanzten.
    1) Infektionsdruck
    2) Die richtige Umgebung (Temperatur, Luftfeuchtigkeit etc.) Environment auf English...
    3) Stress
    Wenn man 2 oder 3 ein bischen 'ab' hat von optimum, dann kann man leicht Opfer werden zum Virus. Stress heisst nicht genügend geschlafen, nicht gesund gegessen, oder emotioneller Stress etc.

    Die Virusteile gibt es Überall nur die Umwelt selektiert wie und wo...
    Everything is everywhere; only the environment selects...

    Also gute und gesunde Nahrung, guter Schlaf und so wenig möglich Stress helfen einem um ohne Krank zu werden durchs Leben zu gehen. Optimale Hygiene überall. Im Flugzeug zum Beispiel wo man ja auf eine Reise nach Indonesien von Amsterdam mit 450 Menschen zusammen sitzt für 15 Stunden; DA ist die Gefahr gross. Weil schlafen ist nicht optimal, und manche sind schon gestresst vor den Flug...
    Okay, es reicht.

    Lieber Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  2. der reim hat mir gefallen. den kopiere ich mir mal *grins*

    lg
    Sammy

    AntwortenLöschen
  3. Aha, also hatte meine Großmutter unrecht… das ahnte ich schon lange ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Irmi
    egal wie..es ist IMMER lästig..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diese GUTE Erklährung, ich habe gerade mal einen Hexenschuß haste da auch eine Weisheit...? (einfach gut ich hab mich köstlich ammüsiert)
    Obwohl es stimmt ja, aber dennoch deine Worte kommen gut an.
    Danke auch für die lieben Worte auf meinem Blog,(hätte mich schon längst Bedankt)aber meine letzte Woche war stressig ,ich schreib nachher noch was dazu.
    Einen wunderschönen Tag noch bis bald.Karola

    AntwortenLöschen
  6. ...na so eine Frostbeule wie ich bin, da müßte ich ja immer kerngesund sein, liebe Irmi,
    bin ich ja eigentlich auch -bis auf die dauernd verstopfte oder laufende Nase!? -Pollenbedingt!
    wünsch dir einen niesfreien Dienstag,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Schon das du uns immer auf dem laufenden hälst. Man lernt ja nie aus. Es ist so interessant auf deinem Blog!

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen
  8. ♥♥♥Bleib schön gesund!♥♥♥
    Rosine

    AntwortenLöschen
  9. Da krieg ich schon beim Lesen nen Kribbeln inne Nase. Hmm, da siehste ma, wie sich Irrtümer festsetzen. Gut, datt wir Dich haben! Ich wünsch Dir nen schön Tach!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,
    so hat es Christian Morgenstern gesehen:

    Der Schnupfen

    Ein Schnupfen hockt auf der Terrasse,
    auf dass er sich ein Opfer fasse

    -und stürzt alsbald mit großem Grimm
    auf einen Menschen namens Schrimm.

    Paul Schrimm erwidert prompt: "Pitschü!"
    und hat ihn drauf bis Montag früh.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    al meine Jungs in den Kindergarten kamen ging das damals los mit der Ansteckerei. Das war echt eine heftige Zeit.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Ja, diese Information kenne ich und im Winter sollte man unbeding darauf achten, das die Luftfeuchtigkeit in den Räumen stimmt.

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, sei herzlich gegrüßt.
    Mit Frieren und Erkältung, Schnupfen oder sogar Grippe ist bei mir nichts los.
    Das Gedicht gefällt mir.
    Ich hoffe, Du bist wohlauf.
    Ich wünsche Dir noch einen guten Tag,tschüssi, winke, winke, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Ah ja. Interessant. Ich bin eine "Verkühlerin". Ich merke erst mit dem Älter werden, dass man sich immer gut einpacken muss. :o)

    AntwortenLöschen
  15. 20 Jahre hatte ich weder Schnupfen noch Grippe. Dieses Jahr hat es mich erwischt. Natürlich - die Viren.

    Ich find es gut, dass du auf diese alten Mythen (sprich Irrtümer) einmal aufmerksam machst!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Dann war ich bisher auch immer auf dem falschen Dampfer, Irmschen.
    Die Tage dachte ich auch, ich hol mir wieder was weg, weil´s so kühl geworden war und ich viel zu dünn angezogen war.
    Ein lustiges Gedicht zur Grippe. :))
    Ganz lieben Gruß von Bina

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    sowas ähnliches habe ich neulich beim Arzt im Wartezimmer auch gelesen! Mir wurde es auch falsch beigebracht!
    Dein zum Thema passendes Gedicht ist prima *lächel - genau wie dein Blog! Ich komme bestimmt bald wieder!

    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  18. So oder so,

    ich wünsche Dir
    und mir
    und einfach Allen hier:

    Gesundheit!

    ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^= , der noch viele Beiträge bei Dir nachgelesen hat nun. Danke fürs Bereitstellen, liebe Irmi!

    AntwortenLöschen
  19. Das war wieder sehr lehrreich, liebe Irmi. Früher sagte man ja auch immer, pass auf, das du keine kalten Füsse bekommst, sonst erkältest du dich. Das soll auch schon nicht mehr stimmen. Weißt du da näheres ? LG Inge

    AntwortenLöschen
  20. Ein toller Reim, dein Blog ist herrlich, soooo abwechslungsreich!!
    GGLG.Doris

    AntwortenLöschen
  21. Huhu liebe Irmi,

    da gibt es einige Aussagen von früher, die man noch so gelernt hat, die sich aber als falsch herausgestellt haben. Danke für diese Informationen :) Interessant fand ich auch den Kommentar von Mariette. Und der Reim ist klasse :)

    So schön und wahr find ich auch den Vergleich in deinem vorigen Beitrag "Menschen sind wie Kirchenfenster" ..

    Liebe Abendgrüße schickt dir Ocean :)

    AntwortenLöschen
  22. ...Ich werde kommen, dich anfallen, dich ins Bett werfen, in dich eindringen! Du wirst frieren, schwitzen, zittern und beben!
    In freudiger Erwartung!

    Deine Grippe.....

    (Das passt da grad so gut :-)

    Schönen Abend

    AntwortenLöschen
  23. Ob Grüne Dame oder auf andere Art - die Hauptsache ist, etwas zu tun und ich finde es auch sehr schön, daß Du das machst, liebe Irmi.

    Ich habe ja noch meine Mutti, was auch einiges an Zeit erfordert. Früher kümmerte ich mich jahrelang um meine Großmutter und als meine Schwiegereltern noch lebten, um diese beiden.

    Eigentlich seltsam, daß eine Mutter wohl 9 Kinder großziehen kann, wie es in einem Sprichwort heißt, aber 9 Kinder können keine einzige Mutter versorgen!

    In diesem Sinne und sehr herzlich
    Sara

    AntwortenLöschen
  24. Ich hatte nochmal kurz in die Kommentare reingelesen. Das mit den kalten Füßen trifft eben immer dann zu, wenn ein Mensch ohnehin nicht in Ordnung ist. Das heißt, ein Kerngesunder wird kaum so leicht kalte Füße bekommen.

    Kalte Füße muß man allerdings warm machen! Da führt kein Weg drumherum! Bei der Frau kann das im harmlosesten oder schlimmsten? Fall zu einer schmerzhaften Blasenentzündung führen ...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.