Sonntag, 1. Mai 2011

Wilhelm Busch und der Monat Mai

Jeder weiß, was so ein Maikäfer 
für ein Vogel sei.
In den Bäumen hin und her
Fliegt und kriecht und krabbelt er.
 
Max und Moritz, immer munter,
Schütteln sie vom Baum herunter.
In die Tüte von Papiere
Sperren sie die Krabbeltiere.
 
Fort damit und in die Ecke
Unter Onkel Fritzens Decke!
Bald zu Bett geht Onkel Fritze
In der spitzen Zippelmütze;
 
Seine Augen macht er zu,
Hüllt sich ein und schläft in Ruh.
Doch die Käfer, kritze, kratze!
Kommen schnell aus der Matratze.
 
Schon faßt einer, der voran,
Onkel Fritzens Nase an.
"Bau!" schreit er. "Was ist das hier?"
Und erfaßt das Ungetier.
 
Und den Onkel, voller Grausen,
Sieht man aus dem Bette sausen.
"Autsch!" - Schon wieder hat er einen
Im Genicke, an den Beinen;
 
Hin und her und rundherum
Kriecht es, fliegt es mit Gebrumm.
Onkel Fritz, in dieser Not,
Haut und trampelt alles tot
 
Guckste wohl, jetzt ist's vorbei
Mit der Käferkrabbelei!
Onkel Fritz hat wieder Ruh
Und macht seine Augen zu.

Kommentare :

  1. Letzte Woche war ich in Hannover im schönen Wilhelm Busch Museum. Na da passt Dein Gedicht ja wie das Ei auf Ostern ;-)
    LG - Eli

    AntwortenLöschen
  2. Einfach immer wieder schön und gut, der Wilhelm Busch. Danke dafür und für dein Verständnis. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. Ja, dieses Gedicht hat was! Danke, Irmi!
    Gute Nacht und liebe Grüße,
    Loona

    AntwortenLöschen
  4. Max und Moritz müssten sich heute etwas anderes einfallen lassen -
    die Maikäfer sind ausgestorben -
    aber bei ihrer Kreativität würde ihnen bestimmt auch heute etwas einfallen. ;-)
    Gruß
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    was hab ich diese Geschichte als Kind geliebt.
    ja, sogar heute noch!
    Und ganz ehrlich : ich hab sie seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen.
    Amüsant!
    Wünsch dir eine schöne Maiwoche!
    GGLG
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irmi ,
    ein sehr tolles Gedicht !
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  7. Zur Geisterstunde
    dreht seine Runde:

    Der Tiger mit lieben
    Grüßen an Frau Irmi!;-)

    AntwortenLöschen
  8. Irmi
    Wilhelm Busch ist doch der GRÖSSTE..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  9. Unvergessen, dies Gedicht! Gesehen habe ich leider auch schon lange keinen mehr!

    Wünsch dir eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe auch Wilhem Busch... da hast du aber sehr schön den Mai begrüßt.
    LG
    Judy

    AntwortenLöschen
  11. Meien Eltern hatten das Wilhelm Busch-Buch in ihrer Schrankwand stehen, eigentlich unerreichbar für uns Kinder...aber was hat es mich damals immer wieder angezogen, was hab ich es geliebt,darin zu schmökern,heimlich :)
    Herzlichen Dank für diese verschollene Erinnerung, geweckt von deinem Artikel...
    Liebe Grüsse an deinen Strand.
    bea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.