Donnerstag, 16. Juni 2011

Dies und Das über die Kirsche



Der Kirschbaum blühte in diesem Jahr besonders schön. Er ist schon mehr als 50 Jahre alt - wuchtig, knorrig und sehr hoch. Es handelt sich um große, dunkle Herzkirschen. Fest und knackig. Noch vor drei Jahren konnte ich im Vorbeigehen immer eine handvoll pflücken. Das geht nun nicht mehr. Sie hängen ganz einfach zu hoch.
http://obst-gemuese.bitpalast.net/images/objects/kirschen.jpg

Kirschen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Die mit den Rosen verwandten Früchte sind reich an Vitamin C und enthalten neben Vitaminen der B-Gruppe auch das für die Auge wichtige Provitamin A, den Radikalfänger Vitamin E sowie Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen und Phosphor, dazu Kieselsäure und so viel Zink wie kaum ein anderes Lebensmittel.
Kein Wunder, dass es so viele Rezepte mit Kirschen gibt: von der beliebtesten und bekanntesten Torte Deutschlands, der Schwarzwälder Kirschtorte, über Vanille-Eis mit heißen Kirschen zu Kirschmichel, Kirschenplotzer, Kirschmarmelade mit oder ohne einen Schuss aromatischen Kirschwassers zu Kirschlikör und Kirschpralinen.
Man unterscheidet zwischen Herzkirschen, Knorpelkirschen, gelben Kirschen und die sauren Weichselkirschen. Mich hat überrascht zu lesen, dass in Sauerkirschen genau so viel Fruchtzucker ist wie in den Süßkirschen.
Im Mittelalter waren Kirschen rar und daher teuer. Nur gut situierte Leute,  die zum Beispiel über einen Garten verfügten, konnten sich den Luxus leisten. So gesellten sich oft  beim Kirschen essen andere dazu. Meist drängten diese dann ein Gespräch auf, um von den Köstlichkeiten etwas abzubekommen. Bemerkte man, dass der uneingeladene Gast, nur vornehm zu sein vorgab, bespuckte man ihn solange mit den Kirschkernen, bis er sich entfernte. Daher das Sprichwort: Mit denen ist nicht gut Kirschen essen.
Als Kinder haben wir immer Wettspucken gemacht. Es ging darum, wer am weitesten spucken konnte.

Kommentare :

  1. oh, überall ist heute Kirschen-Thema, hab ich grad auf einem andern Blog auch entdeckt, und natürlich auch bei mir.
    Du bringst mich da gerade auf ne Idee...Kirschstein-Wett-Spucken hab ich seit meiner Kindheit nicht mehr gemacht. Müsste man wieder mal versuchen :-)
    Und wenn man genug beisammen hat, könnte man ja auch noch ein Kirschensteinkissen daraus machen.

    Aber erst werden sie mal genossen,als Kuchen, Wähe, Kompott, Konfiture oder einfach so....

    Bis bald, liebe grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  2. boar ..also ich bin ja nicht so die "Obstkroete" aber für ne Tüte Kirschen vom Markt .....(besser noch natürlich frisch vom Baum gepflückt) ..ja ..da würd ich vieles für stehen und liegen lassen;-)
    Liebsten Nachtigruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  3. Meine absolute Lieblingsfrucht Irmi! Danke fuer soviel Information! Ich erinnere mich an die Kirschkuchen meiner Grossmutter - mit Steinen, da musste man vorsichtig essen, der Zaehne wegen, aber die waren sowas von lecker!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag sie am Liebsten pur. Dann hat man den Geschmack total!
    Herzliche Grüße von Mon-Ré

    AntwortenLöschen
  5. Kirschen ja--mein Göga hat gestern ne riiiesen Schüssel abgemacht, nur von einem Ast.Wir haben dieses Jahr soviele ...wahnsinn.
    Ich esse sie nicht gerne, ist mir zu anstrengend, da ich jede Kirsche aufmachen muss um nach Bewohnern zu schauen, sonst kann ich die nicht essen...leider
    Gruß Mummel

    AntwortenLöschen
  6. Danke liebe Irmi, ein tolles Thema besonders für alice, die Kirchen über alles liebt ;) Tausend Küsse -alice!

    AntwortenLöschen
  7. Irmi wie der Spruch entstanden ist..wusste ich nicht.DANKE für diesen sehr informativen Beitrag.

    Kirschen..hier bekommt man fast keine gepflückt..die Stare und die Amseln plündern..überall liegen die angefressenen halbreifen Kirschen umher..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  8. Wir machten uns als Kind Ohrringe aus Kirschen ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Wir haben gerade 1 Kg krischen vertilgt,frisch vom Feld gekauft.
    LG
    nicole

    AntwortenLöschen
  10. Die meisten Sitten aus dem Mittelalter sind ja wüst, aber das mit dem Kirschkernspucken finde ich witzig. Stelle dir das mal heute vor. Du würdest glatt in eine geschlossene Anstalt abwandern.

    Tja sind wir nicht alle ein bisschen bluna?

    LG und einen schönen Tag für dich
    Rosine

    AntwortenLöschen
  11. Kirschzeit und ich habe auch Krischstein spucken gemacht mit meinen KIndern zusammen .
    1 Kg pro Tag kann man essen sonst bekommt man Bauchweh, da auf den Kirschen ein Hefepilz drauf ist .. hat gestern im Fernsehen ein Kirschplantagebesitzer erzählt ...

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,

    dnkae für die tolle Info über Kirschen.
    Irgendwie habe ich bei Kirschen aber immer - wie bei allem Steinobst - angst, dass sie wurmig sind und ich unfreiwillig eine Portion Protein zu mir nehme;-)

    Deshalb sind sie mir in der Schwarzwälder Kirschtorte am liebsten;-)

    Schöne Grüße an den Neckarstrand aus München

    Crooks

    AntwortenLöschen
  13. liebe irmi,
    vielen dank für den interessanten text.
    bei dir lerne ich wirklich immer was dazu. wir haben auch einen großen kischbaum im garten.
    mich ärgert immer, daß die ernte zeit so verdammt kurz ist.
    kaum das sie reif sind, kommt regen und sie platzen auf. den rest holen sich dann die vögel oder die würmer.
    wir versuchen ihn wirklich immer, wenn er so weit ist in 2 oder 3 tagen abzuernten.
    aber viel schöner wäre es doch wenn man den sommer über immerwieder naschen könnte. wie z.b. bei den johannisbeeren.
    lg,
    dieter

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin nicht so der Kirsch-Fan, ich bevorzuge Erdbeeren. Aber deinen Beitrag fand ich sehr interessant :-)

    Schönen Tag noch, liebe Irmi!
    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  15. Leckerer Beitrag (!!!) und vor Allem ein super Foto, das Du sehr schön freigestellt (bearbeitet) hast.
    Saftiges Lob an die liebe Irmi

    vom
    Tiger
    =^.^= , der gerade Kirschkerne "wäscht".

    AntwortenLöschen
  16. Hmmm, ich liebe Kirschen. Nur warum juckt mein Gaumen beim Essen immer so? Muß wohl mit meinen Allergien zu tun haben. Doch vermiesen lasse ich sie mir nicht.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  17. Wir essen jedes Jahr selbst gepflückte Kirschen, es gibt nichts Besseres. Außer Erdbeeren vielleicht. Wir möchten sie nicht missen!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    so viele schöne und interessante Einträge hast du wieder eingestellt. Schade, dass ich nicht immer die Zeit habe, alles zu lesen.
    Ansonsten ist aber mit mir gut Kirschen essen. Leider habe ich in dem Zusammenhang auch eine sehr traurige Erinnerung.
    Hab grad in meinem Blog danach gesucht, weil ich mich daran erinnerte, sie dort mal erzählt zu haben. Falls du mal schauen magst:
    http://waldameise.designblog.de/kommentare/mein-kleiner-garten-....265/

    Im Laden gab es bei uns kaum so etwas Köstliches, und wenn, dann konnte man es nicht bezahlen. So gesehen ging es wohl recht mittelalterlich bei uns zu. Aber das ist ja bekannt.

    Ich schick dir einen lieben Gruß,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    ich bin seltsamerweise so gar kein Kirschenliebhaber, weiß auch nicht warum. Mal abgesehen von unseren Sauerkirschen, die eine superleckere Konfitüre abgeben, die ich dann wieder sehr gerne mag. Wir haben inzwischen keinen alten Kirschbaum mehr. Na ja, die wären jetzt auch bald 100 Jahre gewesen. Vorher hat sie der Blitz getroffen oder was auch immer. Aber in meiner Kindheit gab es zwei große Bäume, teilweise gepfropft, so dass sie unterschiedliche Kirschen trugen.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe Kirschen, habe gerade heute erst wieder eine Riesenportion verdrückt.

    Danke für die vielen Infos

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.