Dienstag, 7. Juni 2011

Dies und Das und die Abendstille

Nachdem heute Kindergeburtstag gefeiert wurde, ist Ruhe eingekehrt. Soll ich sagen: Himmlische Ruhe?
Nur noch die Vögel zwitschern. Ich habe mich gefragt: Warum müssen die kleinen Weiberchen immer so kreischen? Haben wir das auch gemacht? Aber bei uns wurde ein Kindergeburtstag auch nicht mir 16 Freundinnen und Freunden gefeiert.
Wie schon seit einigen Jahren, fungierte ich am Nachmittag als Märchentante. Das hat sich so eingebürgert und ich mache es auch gern. Und man will es kaum glauben, auch die 12 jährigen "Damen" und "Herren" werden mucksmäuschenstill und hören andächtig zu. Ich hatte für heute zwei Märchen ausgesucht, die mit Sicherheit nicht bekannt waren:

Die Geschichte vom Zauberspiegel
und
Kohlwittchen und die sieben Riesen.


Es ist eigentlich schade, dass die Jugend immer weniger Zugang zu unseren wunderschönen alten deutschen Märchen findet. Heroen aus Film und Fernsehen sind bekannt und beherrschen heute das Kinderzimmer. Leider!
Ja, und jetzt ist man in eine Pizzeria eingefallen und dann ist der Tag auch vorbei. Eigentlich wäre man lieber zu McDonalds gegangen - aber da gibt es Tomaten und Salat auf dem Big Mac. Das hat man dann eingesehen.



Abendstille

Die Schwalbe schwingt zum Abendliede
Sich auf das Stänglein unterm Dach,
Im Feld und in der Stadt ist Friede,
Fried' ist im Haus und im Gemach.

Ein Schimmer fällt vom Abendrote

Leis in die stille Straß' herein
Und vorm Entschlafen sagt der Bote
Es werd' ein schöner Morgen sein.

von Friedrich Rückert



Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    ja so eine Märchentante wie dich hätte ich auch gerne auf meinem Geburtstag gehabt, aber genau wie bei dir wurde mit 2-3 Freundinnen - wenn überhaupt - gefeiert. Und Pizza und McDonalds habs auch noch nicht. Aber ich hoffe ihr hattet einen sehr schönen Tag, auch du, du Märchentante.
    Ganz ganz liebe Grüße
    Angi

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir diesen Winter aus dem Internet sämtliche alten deutschen Märchen ausgedruckt,um für meinen 5-jährigen Enkel gerüstet zu sein. Unsre beiden grossen (13) durften wir mit Märchen nicht beglücken, weil zu grausam, meint die Mutter. Das fand ich sehr schade.
    Ich kann dich nur ermuntern, nicht müde zu werden, an Kindergeburtstagen
    Märchen vorzutragen!
    Viele liebe Grüsse aus dem Ausseerland

    AntwortenLöschen
  3. Meine Enkelin liebt es auch wenn man ihr vorliest. Oder sie liest mir ganz stolz was vor. Die Jungs daddeln auch lieber, leider. LG Inge

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das eine tolle Sache, als Märchentante auf Kindergeburtstagen....du hast so einmalig schöne Beschäftigungen. Und ich bewundere dich....!
    Diese Märchen hätte ich auch nicht gekannt. Muss ich vielleicht mal googeln gehen.
    Ja die Zeiten ändern sich. Aber wir erzählen unsern Enkelchen auch immer noch Märchen, manchmal auch selbst gedichtete Geschichten, die mögen sie auch ganz gerne....

    Und so wünsch ich dir nun einen wirklich erholsamen Abend und schick einen leisen Gruss zu dir, Alice

    AntwortenLöschen
  5. ...die beiden Märchen kenne ich auch nicht, liebe Irmi,
    kommst du zu meinem nächsten Geburtstag und liest sie mir vor?
    Ich habe zwart als Kind viel gelesen, aber halt andere Sachen...

    liebe GRüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    du bist bestimmt die beste "Märchentante" der Welt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann mir auch vorstellen, dass du eine wundervolle "Märchentante" bist und es verstehst Kinder zu begeistern! - Ich bin selber auch begeisterte Märchenleserin und lese unseren Kindern auch viel vor; grausam hin oder her - unsere reale Welt ist nocht grausamer als die Märchenwelt und da gewinnt nicht immer das Gute; wie im Märchen. Ich denke, dass Kinder das gut unterscheiden können!

    LIebe Grüße, Mae

    AntwortenLöschen
  8. Lach, also in einem muss ich dir widersprechen, Kindergeburtstage waren auch bei uns laut und kreischend und mit mindestens 12 Gästen, ich möchte das auch gar nicht missen, Weiber sind nunmal so, so ein tag vergeht ja dann auch mal wieder.

    Gönn dir eine beruhigende Tasse Tee:-)

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  9. Märchen sind was schönes.Viele Kinder kennen unsere bekannten Märchen garnicht mehr.
    Nun wünsche ich dir einen schönen erholsamen Abend
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. du liebe märchentante...ich wünsche dir einen entspannten, erholsamen abend!
    LG

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    da hast du ja ein gutes Werk getan. Die Kleinen für ein Märchen begeistert UND noch für Ruhe gesorgt, alle Achtung!
    Dein Abendgedicht ist so wunderschön, so friedevoll.

    ich kann zur Zeit nicht so,wie ich gern möchte,durch die Blogs gehen. Bin doch per Stick unterwegs. Und der muss noch den ganzen Monat herhalten. Daher mach ich mich gezwungener Maßen ziemlich rar.
    Und ab Freitag bin ich im urlaub, habe aber ein paar Sachen vordatiert, damit es nicht ganz langweilig wird.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen liebe Irmi,
    ich bin mir sicher, daß auch ich Dir ganz ruhig zugehört hätte. Diese Märchenstunde war sicherlich ein Genuß. Kein Wunder, daß die jungen Leutchen so ruhig wurden.
    Eine Pizzeria wäre mir auch lieber gewesen. ;-)

    Viele Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Ein wunderbares Gedicht, Danke!

    Abendruh

    Wenn das letzte Schiff im Hafen ist
    Und das Licht dem Schatten weicht

    Wenn Schleier über Bergesflanken
    Sanft sich legen dann geschwind

    Wenn Abendglocken sind verstummt
    Und auch der Vögelein ihr Gesang

    Wenn lauen Wellen am Gestade
    Plaudern und gurgeln in die Nacht

    Wenn am steilen Berg die Tiere ruhn
    Und der Mond wirft sein fahles Licht

    Wenn die Fischlein leise Flüstern
    Des Käuzlein ruf im Wald verhallt

    Dann wachen die Sterne über uns
    Die Abendruh die kehrt nun ein

    © Hans-Peter Zürcher

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  14. Ach, da wäre ich nur zu gerne unter den Zuhörern gewesen, ich liebe Märchen! Ich finde es toll, daß du da als Märchenerzählerin eingeladen bist!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Irmi ich würde Dir GERNE zuhören..ich liebe Märchen.

    Kinder sind Kinder..Kreischen ist glaube ich für SIE ein Ventil..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  16. Ich lieeeeeeeeebe Märchen, leider musste ich mir die Bücher immer ausleihen, wenn ich Märchen lesen wollte. Und auch hatte ich niemanden da, der mir vorgelesen hat. Aber tortzdem lieeeeeeeeebe ich Märchen :-)

    LG und einen schönen Tag
    dieMia

    AntwortenLöschen
  17. Das glaub' ich, daß man dann wieder froh über die Ruhe ist. Aber auch kleine Jungen nehmen sich da nichts. Sicher waren die Kinder in Kriegs- und Notzeiten wohl nicht so ausgelassen. Insofern können wir froh sein, daß es ihnen heutzutage gut geht. Stille Kinder sind oft auch unglückliche Kinder.
    Das mit den Märchen finde ich ganz toll! Ich habe meinen drei Kindern über all die Jahre jeden Abend - außer es ging mal gar nicht - immer Märchen und auch andere gute Bücher vorgelesen. Und sie haben auch immer sehr gern zugehört. Ich kannte aber auch Mütter oder Väter, die ebenso vorgelesen haben. Manchen liegt halt das Lesen nicht, aber ab einem gewissen Alter wollen die Kinder auch nicht mehr vorgelesen haben! Das ist eine ganz normale Entwicklung, die man respektieren muß. Woanders - auf Feiern - mag das anders sein ... spätestens ab Pubertätseintritt ist so manches - leider vorbei.
    Die Geburtstagsfeiern sind vor allem das, was die Mütter sich wünschen. Jedenfalls bis zu einem gewissen Alter. Da werden - eigene - Träume spät verwirklicht ;-) Manche bestellen gar Geburtstagsparty-Profis mit -zubehör ;-) Wir haben es lieber einfach gehalten. Es ist nicht gut, ein Kind so früh zu sehr zu verwöhnen. Die Ansprüche und Forderungen werden später um so größer ...

    Alles Liebe nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.