Sonntag, 5. Juni 2011

Dies und Das und die Frage: sind Gänse wirklich dumm?

"Du dumme Gans"  ist im deutschsprachigen Raum schon seit Jahrhunderten ein geflügelter, aber nicht gerade gepflegter Ausspruch. Hauptsächlich sollen damit Frauen diskreditiert werden, auf die dann gleich auch noch die gänzlich gänsliche Tätigkeit des sinnlosen, ohrenbetäubenden Schnatterns übertragen wird.
Die Gans ist somit die Blondine unter den Wasservögeln. Denn obgleich Gänse in den Ruf der Dämlichkeit geraten sind, zeigen sie Anzeichen von großer Sensibilität und Intelligenz. Bei vielen Arten  binden sich die Partner fürs ganze Leben. Der Tod eines solchen Lebenspartners führt bei Gänsen zu einem Verhalten, das bemerkenswerte Ähnlichkeit mit dem von trauernden Menschen hat:
Sie stoßen klagende Schreie aus, fressen nichts mehr und sträuben ihre Federn. Diese Trauerzeit kann Monate dauern. Wird eine fliegende Gans abgeschossen, kehrt auch ihr Partner zur Erde zurück, um neben dem Leichnam zu wachen. Wiedervereinigte Paare vollführen eine "Triumphzeremonie". Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Tänzen und Liedern, bei welcher die Balz noch einmal durchgespielt wird.
Man kann Gänsen sogar beibringen, einfache Aufgaben auszuführen. Berichten aus dem 19. Jahrhundert zu Folge, trainierte man Gänse, damit sie Bratspieße drehten, wobei sie ihre kräftigen Hälse als Arme einsetzten.
Ebenfalls aus diesem Zeitraum ist überliefert, dass Schornsteinfeger eine Strick am Gänsehals befestigten und sie danach in den Schornstein stopften. Die zappelnde Gans entfernte dann den Berichten zu Folge mit ihrem Gefieder besonders gut den Ruß und Teer.
Tierfreundlichere Versuche startete der französische Ornithologe Christian Moullec. Er trainierte einer Gruppe von 30 Individuen der gefährdeten Zwergblässgans  eine neue Zugvogelroute an. Nachdem er die Tiere schon als Gössel  (Gänseküken) auf sich geprägt hatte, erhob er sich mit einem Ultraleichtflugzeug in die Lüfte, um sie sicher über die 1500 Kilometer zwischen zwei Naturschutzgebieten in Deutschland und  Schweden zu bringen. Im folgenden Jahr wiederholten seine Schützlinge die Reise ganz allein.
Durch die berühmte V-Formation erzeugen die Gänse übrigens einen Luftwirbel, der jedem einzelnen Vogel mehr Auftrieb verleiht und freie Sicht garantiert.
(Quelle: "Verliebte Mäuse singen" - Piper-Verlag)

wochenbeginn...
morgen zum neuen wochenstart
wünsch ich dir gegenteil von hart
also ganz locker und cool beginnen
so kannst selbstwertgefühl erringen
und eventuellen widrigkeiten trotzen
oder auch wenn andere mal motzen
so bist du garantiert die number one
lass sich doch andere ärgern dann
hast so für dich erforderliche nöt`ge ruh
und siehst gelassen dem leben einfach zu
lieben gruss - gedanklich bei dir
soviel von zuhaus an dich von mir
(Chris Schlolaut)

Kommentare :

  1. Hallo Irmi
    kann ja sagen zu dem was Du über Trauer bei Gänsen sagst.Die Gans bei meiner Tocher war gestorben und ER hat Wache gestanden..total durcheinander der arme Kerl.

    Dumm sind diese Tiere nicht.

    LG zum Wochenstart vom katerchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    ich bin von deinen Recherchen "gans" begeistert. Dass diese Vögel so sensibel sind, verblüfft mich sehr. Es zeigt einmal mehr, dass der eigentlich Dumme der Mensch ist.
    Danke für deine interessanten Ausführungen. Vor langer Zeit hab ich mal eine Sendung gesehen über eine Frau, die mit Gänsen schwamm.
    Hab danach gesucht, aber nichts gefunden. Dann habe ich Gänseflüsterin eingegeben und dies hier gefunden:
    http://www.op-online.de/nachrichten/frankfurt-rhein-main/gaensefluesterin-erfolg-1238580.html
    Schön, gell?

    Eine gute Woche wünscht dir
    die Waldameise :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi, herzliche Grüße zum Wochenbeginn.
    Eine sehr interessanter Beitrag.
    Da sieht man mal wieder, was beim Menschen für ein Irrglaube herrscht.
    Auch Tiere haben Gefühle und sind lernfähig.
    Der Mensch stellt sich über Alles und ist nicht fehlerfrei.
    Auch manchen Menschen ist es leider nicht gegeben, ordentlich zu lernen oder ihr Wissen anzuwenden.
    Einzig allein kann der Mensch seine Gefühle verbergen oder verstellen. Das Tier zeigt sie immer und ehrlich.
    Ich wünsche Dir alles Gute und sage tschüssi, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mir das mit der Trauer bei den Tieren schon sehr gut vorstellen.
    Bei Elefanten hat man es schon gezeigt und auch Schwäne habe ich beobachtet, wie sie um ihren Partner trauern.

    Wünsche dir einen guten Wochensart und leiebe Grüße

    Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  5. G A N S doll interessant!
    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    ein sehr interessanter Beitrag. Gäse sind übrigens auch als "Wachhunde" gut zu gebrauchen, denn sie schlagen bei jedem Fremden mit lautem Geschnatter an.
    Einen schönen Wochenstart!
    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Gänse sehr gern, außer wenn sie zischen :o) Vielen Dank für deinen Bericht!
    Liebe Grüße Schweinchen Schlau

    AntwortenLöschen
  8. Interessant, was du uns über die "Blondine unter den Wasservögeln" :-)) mitteilst. Die Sache mit den Schornsteinfegern ist aber ganz schön gemein.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Irmi,
    das war wieder total interessant!
    ich kann mir vorstellen, dass Gänse auch aufrichtig trauern können....warum auch nicht? Es sind doch schließlich Lebewesen....

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    ich kann diese Treue der Schwäne bestätigen, hier gibts einen Schwan, der ist in einen tretbootschwan verliebt und weicht keinen Sommer von seiner Seite.

    Lach, die Blondine unter den WEasservögeln :-)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    das ist ein Test, mal sehen ob ich mit CHROME von Google einen Kommentar hinterlassen kann.
    - bis dann Gisela.

    AntwortenLöschen
  12. Hat geklappt:)
    Liebe Irmi,
    vielen Dank für Deine lieben Kommentare auf meinem Blog.
    Nach der Reise nach Deutschland, kam der grosse Regen in Toronto, der viel Arbeit im Garten wie z.B. Unkraut, verursachte. Jetzt habe ich alles under Kontrolle und kann mich mehr um meine Blogfreunde kümmern.
    *****
    Ich habe schon oft beobachtet und auch gelesen, dass Voegel soweie andere Tiere, sich für ihre Lebenszeit, mit einem Partner verbinden. Das scheint wohl auch der Fall bei Deiner Gans zu sein.
    Ob sie wirklich traurig sind oder Traurigkeit empfinden, wie wir es tun, ist fraglich.
    Jedensfall vermissen sie ihre Partner und drücken es auch aus.
    Auch Dir einen gute Woche ohne Stress.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  13. Ich muss versuchen, liebe Grüsse zu hinterlassen, seit Tagen kann ich in manchen Blogs nicht kommentieren!

    AntwortenLöschen
  14. Na bitte - ich kann es mir nicht erklären, einmal gehts, einmal nicht, es freut mich, dass ich "Hallo" sagen konnte.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  15. Von wegen dumme Gänse! Ich erinnere mich da immer an die Geschichte von den Gänsen auf dem Kapitol, die die Stadt Rom durch ihr Geschnatter vor der Eroberung durch die Gallier gerettet haben.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  16. Gänse sind überhaupt nicht dumm!

    Dass Gänse neben ihrem toten Partner wachen, das ist wahr und ich habe das selber gesehen. Es war sehr berührend.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.