Dienstag, 7. Juni 2011

Wetterkapriolen

Vorhin las ich ein lustiges Gedicht von "Rehmann", das mir so gut gefällt, dass ich es schnell einstellen will.
Herr Blogger ärgert mich schon. wieder. Bei mir erscheint lediglich das neueste Post. Die anderen sind verschwunden bzw. man kann sie unter Ältere Posts anklicken. Das macht doch wirklich bald keinen Spass mehr, oder?

Die Sonne teilt mein Leben,
in hell und dunkel ein,
viel Licht wurd mir gegeben,
das sollte wohl so sein.

Der Regen rinnt wie Tränen,
mir ist es ganz egal,
kann mich nach hinten lehnen,
seh´s keineswegs als Qual,

Wenn die Gewitter toben,
mach ich mir nichts daraus,
der Wettergott dort oben,
flippt schließlich auch mal aus.

Und zieht der graue Nebel,
bedrohlich übers Land,
seh ich ihn nicht als Knebel,
ich reiche ihm die Hand.

Seh ich den Schnee am Morgen,
fühl ich mich wie befreit,
vergess die Alltagssorgen,
und mach im Bett mich breit.

Ich bin deshalb nicht gleichgültig,
auch wenn es hier so scheint,
als Mensch bin ich eher gutmütig,
nicht mal das Wetter ist mein Feind.

Man kann diese Kapriolen auch auf das Jetzt und Heute beziehen. Heute Morgen kühl und neblig - jetzt wieder heiss und stickig. Die Erde dampft. Und trotzdem: der Regen hat uns und der Natur sehr gut getan. Für einen Moment war die Luft rein und frisch.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    das ist ein so schönes Gedicht. Und passt gerade toll in mein Leben.

    So sollte man an alle Dinge herangehen.

    Komisch, dass bei vielen die Blogs nicht so funktionieren wie sie sollen. Habe gestern per Email schon so eine nachricht bekommen.

    bei mir funktioniert komischerweise alles.

    Dir ganz liebe und herzliche Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich kann wieder überall kommentieren, das freut mich - Google Chrome macht es möglich, wenn ich die Sache auch nicht fair finde, Hauptsache ich bin wieder da!
    Liebe Grüsse aus dem Salzkammergut

    AntwortenLöschen
  3. REGEN ???????????
    Davon träume ich momentan. Wolken ziehen vorüber, nicht ein Gewitter, kein Regen.
    Warm, schwül und im Büro kaum auszuhalten. Gleich werde ich mich wieder in den Garten begeben und bewässern, mein Blimen verdorren....leider :-(
    Momentan ist viel zu tun im Garten, ich komme mit meiner Blogrunde gar nicht rum.

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  4. liebe irmi, ich sage mal.. durchhalten! grundsätzlich klappt es mit dem blog ganz gut! ich habe ein neues aussehen meiner seite gegeben und ich hoffe, bei deiner linksetzung gab es keine probleme! finde deinen eintrag gut und.. die achterbahn darunter.. spitze das bild! bis bald wieder liebe gruesse manfred
    p.s. wenn du möchtest, kannst dich zu den connect friends hinzutragen, war vorher nicht möglich! danke

    AntwortenLöschen
  5. Hey Irmi,
    das Gedicht ist toll, so lebensfroh und frölich!!!

    Liebe Grüsse
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.