Sonntag, 3. Juli 2011

Undank ist der Welt Lohn

Phaedrus erzählte:
Als für eine Hündin die Stunde zum Werfen kam, bat sie die Nachbarin um ihre Hütte. Diese räumte auch ihr Lager.
Doch als sie ihren Platz zurück erbat, begehrte die Mutter für sich und die Jungen noch zwei Wochen Unterkunft, bis die Kleinen gut laufen könnten. Die Nachbarin willigte ein. Als die Zeit aber um war und sie nun erneut bat, ihre Hütte zu räumen, bekam sie zur Antwort: "Wenn du stärker als wir bist, dann verjage uns doch!"

Nach seinen eigenen Angaben, die aber nicht wörtlich zu nehmen sind, wurde Phaedrus ca. 15 v.Chr. auf dem Berg Pieros in Katerini (Griechenland) geboren, war also von Geburt Makedone. Er scheint aber in jungen Jahren nach Italien gekommen zu sein, da er berichtet, als Schüler Verse von Ennius gelesen zu haben. Phaedrus blieb aufgrund mangelnder Würdigung seiner Werke arm. Er starb ca. zwischen 55-65 n.Chr.

Kommentare :

  1. Ja, so ist das mitunter. Vor solchen Leuten scheue ich mich allerdings, da ich dieses Verhalten echt nicht leiden kann.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Genauso denken viele Leute. Ich bekomme da so eine Wut. Reicht man ihnen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hand und was aus einem selbst wird, ist ihnen egal.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    da hast Du ja eine kontroverse Sache gepostet. Das klingt so nach ein Clan kämpft gegen den Anderen und das klingt ein wenig nach Politik und griechische Stadtstaaten.

    Die Geschichte ist für ihre Zeit sehr weise...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  4. ja das ist leider nur zu wahr, aber zum Glück gibt es auch jede Menge hilfreicher Menschen.

    Eine schöne Woche wünscht dir Shoushou

    AntwortenLöschen
  5. Traurig, aber wahr! Zum Glück erleben wir aber auch immer wieder, dass es auch anders geht!

    In diesem Sinne, gute Nacht, liebe Irmi!

    Grüßle, Mae

    AntwortenLöschen
  6. Ja, mir ist auch gleich das mit dem kleinen Finger und der ganzen Hand eingefallen. Eine gute Parabel Irmi, veranlasst zum Nachdenken...

    AntwortenLöschen
  7. Rechne nie mit Dank, dann wirst du nicht enttäuscht.
    Aber das ist leichter gesagt als getan.
    aber gottseidank gibts ja auch dankbare Menschen.

    Schönen Wochenanfang und so wenig Undank wie möglich wünscht dir von herzen, Alice

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.