Montag, 15. August 2011

Dies und das über Wespen und Hornissen


Heute hatte ich Gelegenheit, mit einem Imker zu sprechen und erfuhr interessante Einzelheiten. 
Genau wie uns das Wetter zusetzt, verwirrt es auch die Insekten. Sie kommen einfach nicht richtig in die Gänge.
Momentan ist es zeitweise zu kalt und zu nass für die Entwicklung der Tiere. Sie kommen  - genau wie wir Menschen - schlecht damit zurecht, dass es mal kühl und kurz danach richtig heiß ist.
So haben Wespen wegen des komischen Wetters richtig Panik. Sie sind aus diesem Grunde angriffslustiger. Weil es am Morgen zu feucht und zu kalt ist, sind die Tiere klamm. Sie kommen einfach nicht richtig in die Gänge. Das heißt, sie brauchen viel zu lange, bis sie warm genug zum Fliegen sind. Dabei müssten sie eigentlich bis zum Abend, wenn sie Feierabend machen und nicht mehr aus dem Nest fliegen, richtig viel tun. Denn sie sind wegen der Temperaturen bereits jetzt in Herbststimmung. Die Wespen bereiten schon alles für ihre Jungköniginnen vor. Denn nur die überwintern ja. Die alte Königin, die Männchen und das Volk der Arbeiterinnen sterben ab. Eigentlich ist die richtige Zeit dafür erst Ende September/Oktober.
Auch bei den Nestern der Hornissen sind schon die ersten Zellen für die Jungköniginnen in Arbeit. Das ist aber viel zu früh. Hornissen sind wesentlich größer als Wespen. Bei Regen fliegen die Tiere kaum aus ihrem Nest und finden nicht genügend Nahrung  für ihre Brut. Normalerweise sind Hornissen Tag und Nacht unterwegs und schlafen nur ganz kurz. Kein Wunder, dass die Tiere Panik haben.
Aber es sei gesagt: Wespen und auch Hornissen stechen nur, wenn sie angegriffen werden. Einfach in Ruhe lassen und nicht nach ihnen schlagen.
(zusätzliche Infos aus einem Fachvortrag von Jochen Zippel)

Kommentare :

  1. Danke für den interessanten Bericht.Bei uns ist im Moment alles voller Wespen im Garten.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, die lieben Wespen! Hier flippt immer alles aus, wenn sich so ein Tierchen in die Wohnung verirrt :)

    AntwortenLöschen
  3. Wespen und Hornissen,
    stören oft beim Essen,
    man muß sie zwar nicht küssen, ;-)
    doch können sie ei'm stressen.

    ;-)

    Naja, mit Herrn Süßfrosch ist meine Aufmerksamkeit da schon etwas gesteigert.

    Danke für diesen Post, liebe Irmi!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  4. Aber man tut es immer wieder, sie sind auch sehr lästig.
    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi,
    das war wieder sehr interessant.
    Da können einem die Tierchen ja schon wieder leid tun, denn ich muss zugeben, dass ich nicht gerade zu ihren Fans gehöre.

    Hab einen schönen Tag, liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  6. Die armen Tierchen werden viel zu oft als "böse" gesehen. Dass sie sich so gestresst fühlen, wusste ich aber auch noch nicht.

    Einen guten Start in die Woche *wink*

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Irmi, mein Schwiegervater ist auch Imker und im Vergleich zum letzten Jahr fiel seine Honig-Ernte 2011 recht gut und reichlich aus. Das gefällt uns deshalb so gut, weil wir nur sehr selten Zucker zum Süßen verwenden. Wo es möglich ist, verwenden wir den Honig.
    Im Frühjahr schrieb die Fachpresse davon, dass die Bienen sich nicht (oder kaum) vom immer zeitigeren Frühjahr beeinflussen lassen. Der Klimawandel bringt uns immer früher warme Temperaturen, doch die Bienen haben ihre eigene innere Uhr und nach dieser fliegen sie, auch wenn das Flugwetter schon viel früher dazu geeignet wäre. Das ist schon eine sehr interessante Welt, die gelb schwarz gestreifte……

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, ja man sieht sie ab jetzt überall und ziemlich viele rum schwirren da wo die Leute ihr Zeug hinschmeissen leider... und hartnäckiger an einen rumfliegen. Es ist alles so verdreht dieses Jahr, ob Mensch oder Tier!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Irmi,

    ein interessanter Beitrag von Dir. Leider stören Wespen oft wenn man draussen sitzt und Essen oder Trinken möchte.
    In der Firma haben wir in einem der Bäume ein Hornissennest udn wenn wir auf dem Hof arbeiten müssen können die schon extrem nerven.

    Danke für Deinen Post und einen schönen Tag noch
    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi
    sehr interessant was du zu meinen grossen Gefahrenspendern schreibst!! und ich dachte gerade, dass sie bei eher verhaltener Schönwetterlage träge und somit auch nicht angriffslustig sind.... aber aufpassen muss ich ja sowieso und das Notfallset ist auch immer in Greifweite..... aber ehrlich gesagt macht mir das Beerenpflücken nicht mehr so viel Spass seit ich weiss, dass ich allergisch bin.....
    Herzliche Grûsse zu dir an den Neckarstrand
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,

    ein interessanter Post von Dir. Vielen Dank!

    Liebe Grüsse von Rosanna

    AntwortenLöschen
  12. Vor Wespen und Hornissen habe ich den größten Respekt... LG Inge

    AntwortenLöschen
  13. ich mag Wespen nicht,aber ich weiss, es sind Nutztiere...

    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe nur immer Angst um die Süße, aber sonst habe ich keine Probleme mit den Tieren.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe nur immer Angst um die Süße, aber sonst habe ich keine Probleme mit den Tieren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.