Mittwoch, 10. August 2011

Dies und Das und einen Moment innehalten.

Vorhin, um 8,0 Uhr läuteten die Glocken. Ihr Klang erfüllte den  sonst noch so stillen Ort. Die Sonne scheint und der blaue Himmel wird nur durch die Kondensstreifen der Flugzeuge aufgelockert. Und dann herrschte plötzlich absolute Ruhe. Selbst bei meinen sonst so umtriebigen Nachbarn war alles still. Da kam mir das Gedicht von Richard Dehmel in den Sinn, das gut zu dieser  Stimmung passt.

Morgenandacht


Kommentare :

  1. Schönes Gedicht, danke dafür!
    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  2. all das Große, all das Kleine,
    wie’s mit mir zusammenklingt
    in das übermächtig Eine!

    Mir gefällt das so sehr...Danke dafür ♥

    GLG Marianne!

    AntwortenLöschen
  3. ich kann mir die Stimmung und den Himmel mit den Kondensstreifen gerade sehr gut vor dem geistigen Auge vorstellen. Solche Momente der Ruhe muss man wirklich geniessen. Sie sind so selten geworden.

    Und das Gedicht ist wunderschön! Danke!

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  4. wunderschön !!!!!
    danke dir liebe Irmi

    winke Elke

    AntwortenLöschen
  5. total schön Irmili......! Ich lese es zwar jetzt erst und hier ist es eher laut als leise ....aber die Stimmung kommt trotzdem rüber und nah an mich herann!
    lieeeeben Gruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  6. Irmi DANKE
    es ist ein ganz tolles Gedicht
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.