Freitag, 12. August 2011

Dies und Das und unsere Stimme


Wenn sie mir wegbleibt, merke ich erst, wie wichtig sie mir ist. Zeit, endlich mal  "Danke"  zu sagen für meine Stimme. Mit ihr kann ich in die tiefsten Tiefen hinabsteigen aber auch ganz hoch hinauf.
Manches lässt sich schöner singen als sagen. Man kann brummen, jubeln, lachen.
Die Stimme ist einen Brücke zwischen den Menschen. Die Stimme kann schmeicheln und schneidend klingen.
Sie singt und summt. Sie zirpt und schmeichelt, wickelt ein und rüttelt auf.
Wie wenig man doch seine eigene Stimme kennt. Immer wieder überraschen Tonaufnahmen. Deine Stimme hingegen kenne ich genau und sie war mir ganz vertraut. Und wie hörtest du deine Stimme?
Jedenfalls weiß ich nicht erst, seit ich dir täglich am Telefon begegnete, dass der Charakter eines Menschen auch etwas in seiner Stimme zum Vorschein kommt. Ich empfand es als wohltuend, dass deine Stimme so gut zu dir passte.

Deine Stimme
umarmt mich
immer noch
sie lässt mich lächeln
in des Tages Einheitsgrau
sie spendet Wärme
in Gefühlswänden
und schenkt
Herzschattenspiele
ins Licht
(Janara)

Kommentare :

  1. Hallo Irmi

    die Stimme.ja sie gehört zum Erscheinugsbild eines Menschen ..aber auch bei den Tieren(meinem Kater) hört mun die Stimmung heraus..

    einen LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  2. Schön! Mein Lieblingsstimmchen ist z.Zt. die von meinem kleinen 2jährigen. Ich liebe es, wenn er so herzhaft und laut lacht! Da läuft mir echt das Herz über...
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  3. ... und die Stimme kann Leben retten.

    Meine Mutter hatte einen Schlaganfall. Sie wollte noch telefonieren. Sie brachte jedoch kein Wort mehr heraus. Zum Glück kam sie noch aus dem Haus und konnte die paar Meter zur Praxis gehen.

    Liebe Grüße
    Friede

    AntwortenLöschen
  4. manchmal verschlägts einem auch ganz einfach die Stimme.....:-)
    Wenn man über irgendwas entsetzt ist. Aber meist kommt sie nach ein paar Minuten wieder zurück, gottseidank.
    Die eigene Stimme erkennt man bei Tonaufnahmen komischerweise kaum. Ich sagte schon oft...Mensch, was für eine doofe Stimme hab ich denn? Bin ich das wirklich.
    Ich hatte bis anhin noch gar nicht so über die Stimme nachgedacht. Irmi, du bringst einem immer wieder dazu, über gewisse Dinge nachzudenken. Und das ist manchmal ganz interessant. Danke!
    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  5. da sagst du was wahres! als ich meine stimme zum ersten mal auf einer bandaufnahme hörte, dachte ich es wäre eine fremde frau ;-)
    LG zum WE!

    AntwortenLöschen
  6. Nur die Gemeindeschwester, ne, die redet so komig! So piepsig örngswie

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    ganz klar, dass sich die eigene Stimme auf einer Tonbandaufnahme ganz anders anhört. Man selbst hört ja beim sprechen nur die eigene Kopfstimme.

    Vorsicht bei der nächsten Wahl, wenn Du Deine Stimme abgibst. Prüfe, wenn Du das Wahllokal verläßt, ob Du noch eine zweite hast. ;-)

    Lieben Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    auch für diesen schönen Post bekommst Du wieder meine Stimme!;-)
    Und all die blumigen untendrunter habe ich jetzt ebenfalls bewundert.

    Und zu "Stimme" kann ich noch sagen:
    Herr Süßfrosch "singt" LaLeLu jetzt _fast_ komplett, da könnte ich omamäßig ausflippen, positiv - versteht sich! ;-))))

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  9. Leider kommt es vor, dass die Stimme verstellt ist. Man kommt erst darauf, wenn man dem Gegenüber ins Auge schaut.
    LG Anneliese

    AntwortenLöschen
  10. hallo irmi,
    erstmal: schönes blog hier! ich liebe bücher und bibliotheken ... und dieser hintergrund hier ist fantastisch ... gefällt mir.
    ja, unsere stimme ist überaus wichtig.
    ich wünsch dir ein schönes, "stimmiges" wochenende.
    grüße von m.

    AntwortenLöschen
  11. ich mochte meine Stimmer immer nocht so (ist für eine Frau recht dunkel- je nach Tonlage eben ;-) )
    bis dann irgendwann immer öfter kam: inbes. von Männern: du hast ein klasse Stimme, sie fanden sie sogar erotisch. Huuch ;-) naja mitterlweile hab ich mich mit meiner Stimme auch angefreundet ;-) und in der Tat man kann wunderbar mit ihr "spielen" (tat ich ja z.B während meiner Hypnosearbeit- auch das kam sie scheinbar sehr gut)
    selber bin ich inbes. bei Männern die als "mögliche Partner" nahezu ein Stimmfeti ;-) Ein Mann mit einer sanften dunklen Stimme-aaah - einlull ;-)

    schöne Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. himmel ,verzeihe mir die Tippselfehler...

    AntwortenLöschen
  13. ich wünsche dir ein tolles wochenende!

    AntwortenLöschen
  14. Die Stimme ist wichtig. Hab mal im Callcenter gearbeitet. Wenn da die Stimme weg ist, bist du aufgeschmissen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Mir hat es heute auch die Sprache verschlagen ....wörtlich zu nehmen ...erzähl ich dir dann noch.
    Man sagt wenn man den Ohrknorpel nach innen in den Hörgang drückt und dann spricht dann hört man sich selber so wie andere deine Stimme wahrnehmen ...probier mal aus ...ist interessant:-)
    lieben Gruss
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  16. Und ich war sooo traurig, als ich eine Kehlkopfentzündung hatte. Und wir hatten schon so lange die Schöpfung geübt. Sie sollte bald aufgeführt werden. Ich singe zwar nur im Alt mit, aber auch da brauche ich meine Stimme.
    Habe diese schwarzen Tropfen durch die Nase in den Rachen laufen lassen. Der Kehlkopf blieb rot.
    ich war fast am Ende meiner Nerven. Dann kam noch eine Sache mit den Zähnen dazu. Ich sah die Zeit davongaloppieren.
    doch zum guten Schluss hat es doch geklappt. Ich konnte mitsingen. Es hat alles bestens geklappt. es war ein schöner Erfolg. Und ich war selig.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    ja, was wären wir ohne unsere STimme, sie sagt viel über uns aus, sie ist soo wichtig für uns.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,
    stell dir mal vor in manchen Siutuationen kann ich sogar jodeln äh... ja wie ein Hirsch manchmal blöken und sogar Arien singen .
    Das mußte mal erwähnt werden.
    Schönes und weitgehend regenfreies Wochenende wünsche ich dir.

    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  19. Am Klang einer Stimme kann man heraushören, ob Raucher oder
    etwas mehr Gewicht :)
    Liebe Abendgrüsse und eine gute Nacht!!!

    AntwortenLöschen
  20. Lieb Irmi
    also die Stimme von meinem Schatz da ist so viel Wärme drin und man hatgleich vertrauen, das sagen viele zu mir wenn sie ihn real noch nicht kennen und ich war auch hin und weg von dieser Stimme .. *zwinker* eine beruhigende Stimmmlage.

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.