Dienstag, 23. August 2011

Ein Gewitter zieht herauf...

und es wurde Zeit, dass ich nach Hause kam. Draußen ist es still - kein Lüftchen regt sich. Die Ruhe vor dem Sturm. Hoffentlich bringt es etwas Kühle! Hoffentlich wird es nicht zu heftig!


Gewitterabend
Es dämmert und dämmert den See herab,
Die Wasser sind gar so dunkel;
Doch wenn ob den Bergen der Blitzstrahl zuckt,
Was ist das für ein Gefunkel?

Dann tun dem Schiffer die Augen weh,
Er sputet sich ängstlich zu Lande,
Wo gaffend der Feierabend steht
Am grell erleuchteten Strande.

Die Leute freuen und fürchten sich
Und wünschen ein gutes Ende
Und dass der Herr kein Hagelgericht
In ihren Krautgarten sende.

Wenn Gott einen guten Gedanken hat,
Dann raunt man: es wetterleuchtet!
Pass' auf, Gesindel, dass nicht einmal
Er in die Wirtschaft dir leuchtet! 
(Gottfried Keller)


Kommentare :

  1. Ein schoenes Gedicht und ein wundervolles Foto Irmi! Dankeschoen!

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns herrscht mittlerweile "Ruhe NACH dem Sturm", aber von Abkühlung keine Spur *schwitz*
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  3. ich würde dir eine Abkühlung von Herzen gönnen, ist es doch jetzt wirklich echt heiss geworden.

    Ja ds ist wirklich ein ganz tolles Gedicht!

    Ich wünsch dir einen schönen Abend und dass es, falls es ein Gewitter gibt, nicht allzu heftig wird.

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  4. naaa, klappt doch allet wieder *froi*...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, schiebe bitte die Gewitterwolken auch zu uns, ich hätte es gerne etwas kühler.
    Wie immer hast du ein passendes Gedicht gefunden...Dankeschön!
    Schönen Abend wünsche ich und ein sanftes erfrischendes Gewitter.
    Liebe Grüße, Lo

    AntwortenLöschen
  6. Ja Gottfried Keller, ein Dichter den ich sehr mag. Ein schönes Gedicht.

    Danke liebe Irmi für dieses Gedicht.

    Ein Gewitter in diese schwüle Hitze, das wär's, aber nur dann, wenn es auch gehörig abkühlt...

    Sommerhitze

    In der Hitze der Nacht
    da sehnen wir uns
    nach erfrischender Kühle

    Regen, Blitz und Donner
    aber hinterlassen uns
    nichts als nur Schwüle

    © Hans-Peter Zürcher

    Ganz liebe Abendgrüsse

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  7. Hier hat es auch so wahnsinnig gewittert gerade, sehr passend. Ein schönes Gedicht :).

    AntwortenLöschen
  8. ist das gedicht selber geschrieben?! =]

    AntwortenLöschen
  9. Wir hatten heute das dritte Gewitter innerhalb von ein paar Tagen. Ich bewundere ja Leute, die sich hinstellen und sich die Blitze anschauen. Ich gebs zu, ich bin ein furchtbarer Angsthase, was Gewitter betrifft und würde mich am liebsten irgendwo verkriechen, wo ich nichts davon mitbekomme.

    Ich wünsche Dir einen kühlen Abend ;)

    Liebe Grüsse, Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    ich würde ein Gewitter (solange es nicht zu heftig wird) und etwas Abkühlung so herbeisehnen, aber hier sieht es nicht danach aus.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend und hoffe, du erhältst die gewünschte Abkühlung.

    Liebe grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. und hier knallts schon heftig puhhhhhhh

    AntwortenLöschen
  12. Jepp, hier kommts grade an....Wird Zeit für ein kühleres Lüftchen.
    Du findest immer die richtigen Gedichte zur Stimmung, liebe Irmili. Ich wünsch Dir ne gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  13. Wir sind mittendrin... hoffentlich wird die Luft dadurch endlich besser
    Einen guten Morgen wünsche ich Dir
    LG

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    ein schönes Bild und ein wunderschönes Gedicht!

    Gewitter hatten wir auch, aber es hat keinerlei Abkühlung gebracht. seither ist es noch drückender , aber die Abkühlung wird kommen :O)

    Ich wünsch Dir einen schönen Tag!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. kein Gewitter im Norden..

    Irmi ich hoffe nun ist es auch erträglich bei Dir..
    einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  16. Obwohl der Herr es heute nacht hat gewittern lassen, hat er doch keinen Hagel über meinen Krautgarten geschickt.

    Schönen Tag, Brigitte

    AntwortenLöschen
  17. Meine Oma betete immer bei Gewitter:
    Gewitter, Gewitter verteile dich,
    die heilige Dreifaltigkeit begleite dich,
    begleite dich über Berg und Tal,
    dass uns das Gewitter nicht schaden kann.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.