Donnerstag, 11. August 2011

Tagetes - der leuchtende Stinker aus Mittelamerika


Tagetes - auch Studentenblume genannt,  findet man  bei uns in fast jedem Garten, auf jedem Balkon. Die Heimat der rund 50 Wildarten liegt in den trockenwarmen Gebieten  der USA ( New Mexiko, Arizona) und Mexiko und noch weiter südlich bis nach Argentinien.
Der wissenschaftliche Name der Gattung Tagetes geht auf den etruskischen Halbgott Tages zurück, der aus einer Ackerfurche entsprang - vielleicht ein Hinweis darauf, dass wild wachsende Studentenblumen gerne offene Flächen besiedeln. 
Tagetes gehören zur riesigen Familie der Korbblütler oder Asterngewächse.
Die üblichen Sorten verbreiten einen eher unangenehmen Duft, der ihnen neben Namen wie Samtblume und Totenblume auch die drastische Bezeichnung  "Studentenfurz" eingebracht hat. Der englischsprachige Name "Mariegold" klingt da schon wesentlich freundlicher. Er verweist auf die Jungfrau Maria, der die Blume gewidmet ist. In manchen Regionen Mexikos wird Tagetes mit dem Erzengel Michael in Verbindung gebracht. An dessen Festtag, dem 29. September, hängt man kleine Tageteskreuze über die Haustür oder auch ins Auto, um die bösen Geister abzuwehren.
Schnecken übrigens finden Tagetes ausgesprochen lecker. Daher läßt sie sich als Ablenkungsfütterung im Garten nutzen.
(Quelle: Alles über Pflanzen  -  Die Pflanze in der Mystik)



Kommentare :

  1. Bei mir findste den nich'! Dat wat da so stinkt is' bestümmt die Gemeindeschwester!

    AntwortenLöschen
  2. Also der Tipp mit der Ablenkungsfütterung ist Gold wert, liebe Irmili! DAS probiere ich aus...

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, die Schnecken machen sich richtig über die Pflanzen her.
    Den Namen "Studentenfurz" kannte ich noch nicht; sehr interessant.
    Liebe Grüße
    Heike & Henry

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi, danke, für deinen Besuch, habe mich sehr gefreut. Die Lösung ist "Spiegelbild"
    Ich wünsche eine gute Restwoche, Klaus aus Waren an der Müritz

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi
    das ist sehr interessant. Bei uns sieht man diese Blumen auch oft.
    Herzliche Grüsse, colette

    AntwortenLöschen
  6. ...schön sehen sie ja aus, liebe Irmi,
    jedenfalls auf deinem Foto und so ganz ohne Duft...
    in meinem Garten sind sie nicht,

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. du hast mir einen echten Lacher entlockt!
    Ja ich kenne sie auch als Stinkeblumen, aber der Name "Studentenfurz" gefällt mir noch einen Tic besser :-)
    Ansonsten sind sie ja echt schön anzuschauen mit ihren warmen, sonnigen Farben....

    Schönen Abend noch und einen lieben Gruss
    Alice

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    sie sehen so wunderschön aus, schade, dass sie nicht so toll duften wie sie aussehen.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Ich sollte meinen Schnecken "Studentenfürze" pflanzen. Hab ja gelacht!

    Genau wegen des Geruchs habe ich sie bisher nicht in meinem Garten. Meine Schnecken stehen auf Dahlien.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, auch einen herzlichen Abendgruß zurück.
    Ich finde Tagetes im Balkonkasten hübsch und robust.
    Habe sie jede Sommersaison zu anderen Balkonpflanzen.
    Ich ziehe sie auch selber aus dem Samen.
    Bei uns ist es jetzt sonnig geworden und ich habe mit Tamy einen schönen, langen Spaziergang gemacht.
    Dir alles Gute und tschüssi sagt Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns heißen die Stinkerli, hmmm. Meine Schnecken lassen sich nich ablenken - die fressen allet! Sogar harten Kram. Datt sin wohl Kampfschnecken, oder so....
    Hab heute schon wieder zwei übern Zaun gepfeffert. Dann warns Flugschnecken.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    bis vor geraumer Zeit mochte ich sie nicht so sehr.
    Neuerdings gefallen sie mir durch ihre kräftigen Farben.
    Tja und eine besondere Wirkung haben sie auch ;0) schnupper schnupper.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  13. Weder Studentenfurz noch Ablenkungsblume habe ich je gehört. Aber ich habe schon mehrfach in Gartenzeitschriften gelesen, dass Läuse sie meiden und man Tagetes zwischen andere Pflanzen setzen soll, also als Abwehrblume ;o)
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  14. Ach Irmi, was ich bei dir immer so neues dazu lerne, aber gerne mag ich die Tagetes nicht, nicht weil sie stinken, eher weil ich sie nicht so schön finde.

    LG
    Judy

    AntwortenLöschen
  15. ich wollte die jetzt eigentlich auf meinem Balkon pflanzen, aber wenn die pupst, will ich die nicht mehr haben... ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Jetzt musste ich echt lachen! So eine "Pupsblume" kommt mir nicht in den Garten.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  17. hab ich mir gegönnt ...also die Blumens weil ich musste dringend meinen Korb draussen neu bepflanzen:-)
    lieben liebsten Gruss
    dein
    Kroeti :-)

    AntwortenLöschen
  18. Bei mir blüht auch Tagetes auf dem Balkon. Es hält Blattläuse fern. Deine Anmerkungen zum "Stinker" sind interessant.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  19. Ablenkfutter, den Begriff habe ich noch nie gehört.
    Aber er macht Sinn, lach.
    Meinst, die fressen sich dann an den Tagetes satt und brauchen nichts andres mehr?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.