Freitag, 9. September 2011

Dies und Das und die Hände

Ich habe eine Holzschnitzerei  "Die betenden Hände"  von Dürer. Als ich sie heute abstaubte, kamen mir die Gedanken an DEINE Hände. Die Haut war bräunlich und ein paar Altersflecken hatten sich schon darauf niedergelassen. Lange, kräftige Finger. Über den Gelenken die Fältchen, die im Laufe der Jahre tiefer geworden sind. Die Nägel hast du immer kurz gehalten. Sie kratzten nicht.
Wenn du deine Hand rumdrehst, ist sie eine flache Schale und kann sehr viel aufnehmen. Meine Wange zum Beispiel. Auf die Deutung der Linien verstehe ich mich nicht. Aber Deine Hände waren mir so vertraut.
Deine Hände waren fast immer warm. Und sie konnten fest zupacken, auch zur Begrüßung. Die  "lasche Pfote"  (so sagtest du immer) war nicht deine Sache. Deine Hände waren meist in Bewegung und taten etwas. Aber manchmal lagen sie einfach nur da und ruhten aus.
Ich habe deine Hand gehalten. Ganz einfach nur gehalten - bis du gegangen bist.
Noch heute schaue ich zuerst auf die Hände. Sie sagen sehr viel aus. Oft hat das Leben sie hart und rissig werden lassen. Andere wiederum sind zart. Aber eines haben alle gemeinsam: Sie teilen ihre Wärme aus. Noch heute fühle ich in Gedanken deine lieben Hände.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    Deine Worte berühren mich sehr. Wunderbare Gedanken, danke!

    Herzlichst uund alles Liebe Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. Dat haste abba so voll lieb geschrie'm

    AntwortenLöschen
  3. ich musste grad ein Tränchen verdrücken. So gerührt bin ich jetzt.

    Ich habe auch einen Menschen an meiner Seite (Ich darf ihn gottseidank noch bei mir haben) der solche Hände hat. Gefurcht von der Arbeit, Zeichen eines arbeitsreichen Lebens, keiner Arbeit ausgewichen. Nicht zu schön um auch schmutzige Arbeit zu verrichten. Aber wie du sagst, auch diese Hände können Wärme austeilen, streicheln, geben, beten, helfen.
    Und ich habe oft dieselben Gedanken wie du, wenn ich seine Hände betrachte.
    Ja da haben wir was gemeinsam, ein "lasche Pfote" ist für mich etwas "eckeliges"....schaudert mich...
    ein kräftiger Händedruck muss es sein.

    Danke für diesen wunderschönen Post, der einem wieder so richtig zum Nachdenken anregt.

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi, tolle Zeilen und sie riefen bei mir ein Gedicht von Tucholsky wieder in Erinnerung, doch liest selbst:

    Mutterns Hände

    Hast uns Stulln jeschnitten un Kaffe jekocht
    un de Töppe rübajeschohm –
    un jewischt und jenäht
    un jemacht und jedreht ...
    alles mit deine Hände.



    Hast de Milch zujedeckt,
    uns Bobongs zujesteckt
    un Zeitungen ausjetragen –
    hast die Hemden jezählt
    und Kartoffeln jeschält ...
    alles mit deine Hände.



    Hast uns manches Mal
    bei jroßen Schkandal
    auch 'n Katzenkopp jejeben.
    Hast uns hochjebracht.
    Wir wahn Sticker acht,
    sechse sind noch am Leben ...
    Alles mit deine Hände.



    Heiß warn se un kalt.
    Nu sind se alt.
    Nu bist du bald am Ende.
    Da stehn wa nu hier,
    und denn komm wir bei dir
    und streicheln deine Hände.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    das hast Du ganz wunderbar geschrieben!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, wie gut ich das verstehen kann auch ich sehe wie die Augen so lebendig von meinem Mann war und sie glänzten wollten jetzt erst Leben an fnagen und im nächsten Augenblick schlossen sie sich...
    für immer ...
    es ist zuspät gewesen die einsicht von ihm doch für ihn war es eine erlösung..
    so schliesse ich dieses Thema für mich wieder doch dran denken tue ich auch nach Jahren.
    Warum auch nicht 29 Jahre kann nicht weg denken oder vergessen.

    Deswegen drücke ich dich mal sehr lieb deine Hand
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Wie immer, schöne Zeilen bei dir..
    Ein Tribut an geliebte Hände…
    Deine Gedanken lese ich gern!!!

    AntwortenLöschen
  8. oh, mann, ich bin zu nah am Wasser gebaut! Sooo schön hast du das geschrieben und be-schrieben, dass ich gleich heulen mußte.
    Danke für deine Gedanken!

    Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Ja, solche Hände kannte und kenne ich auch. Dein Text ließ mich innehalten. Danke, liebe Irmi, das ist wunderschön von Dir geschrieben.

    Liebgruß,
    Tigerita
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  10. Was fuer liebe gute Worte Irmi... Liebende Worte... Ich freue mich fuer Dich, dass Du die Erinnerung an solche Haende und alles was damit zusammenhaengt hast. -

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,

    eine schöne Liebeserklärung an jemanden, der nicht mehr da ist. Das geht mir nahe.

    Liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  12. Ach Irmi, da bekomme ich gleich feuchte Augen. Das ist so rührend geschrieben, mit so viel Liebe.
    Auch ich schaue bei den Menschen oft zuerst auf die Hände. Sind sie gepflegt, sind die Nägel sauber, verraten sie etwas über die Arbeit des betreffenden Menschen? Komisch, was?
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende, liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  13. Ein großes Thema. Zärtliches Hände.. hilfreiche Hände... Sogar den Gesundheitszustand kann man an den Händen - an der Haut - an den Nägeln - ablesen. Hände kann man nicht verstecken, nicht schminken.


    Ich wünsch Dir ein schönes sommerliches Wochenende

    Hilde

    AntwortenLöschen
  14. Ach, Irmi...ich weiss, dass Du mich auch ohne Worte verstehst.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Du hast soeben meine Seele berührt!!!
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!!
    LG♥-Doris

    AntwortenLöschen
  16. Heute hätte mein Vater Geburtstag. Seine Hände waren weich und warm und voller Liebe.
    Ja, vor allem an solchen Tagen vermisse ich ihn sehr.
    Deine Liebeserklärung geht so zu Herzen, das hast du wunderbar formuliert.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Sehr anrührend, sehr persönlich! Und sehr schön geschrieben. Solche Hände kenne ich auch.

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  18. Ach Irmi,

    das macht mich jetzt doch traurig, aber irgendwie auch eine wunderschöne Geste, bis zum Ende die Hand zu halten...ich wünsche mir das auch.

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  19. ...eine wundervolle Liebeserklärung, liebe Irmi,
    danke, dass du sie teilst...

    lieber GRuß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. I used to have a copy of Albrecht Durers paper weight. I made a lot of them, it was my work, 35 years ago. I will always remember him.

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    das hast du sehr schön geschrieben. Ich bin auch jemand, der schon sein Leben lang bei Menschen auf die Hände guckt. Mein Mann hat das nie kapiert, als ich ihm sagte, ich hätte mich in seine Hände verliebt. Sicher kennst du auch von Dorothea Steigerwald die Skulptur "Bleib sein Kind". Die finde ich wunderschön.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,

    mit Händen habe ich es auch, ich glaube ich schwinge ein bißchen im Gleichklang mit Dir.

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  23. So schön geschrieben, das berührt mich. Ich schaue einem Menschen zuerst in die Augen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Kilchen

    AntwortenLöschen
  24. Ich mag Hände. Sie können sehr viel Aussagen:) Dir ein schönes Wochenende:)

    AntwortenLöschen
  25. Hach Irmschen, erinnert mich nun wieder an die Hände meiner lieben Oma. Sehr berührend!
    Solche betenden Hände hat sie auf ihren Grabstein, schon immer hab ich sie mit den Händen meiner Oma verglichen.

    Lieben Gruß. Bina

    AntwortenLöschen
  26. Die Hände sind sehr wichtig. Ich mag von meinen Händen keine Fotos. Finde sie nicht besonders schön.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  27. Oh liebe Irmi, wie sehr vermisse ich die Hände, die eine so warme Vernindung waren
    LG Flo


    Wenn du mich vermisst

    Wenn du mich so sehr vermisst,
    dann schau zum Himmel auf,
    denn ich werde der Wind sein,
    der dir die Haare zerzaust,
    bin der Sonne Strahlen,
    die dich liebend warm umfangen,
    will als erfrischender Regen
    dir Kühlung und Leben bringen,
    zeige dir in meinen Regenbogenfarben
    die Schönheiten der Welt,
    fühl meine Hände, meinen Atem
    im Leben um dich herum,
    riech mich, schmeck mich,
    hör und sieh mich
    in Allem, was wir gemeinsam waren.

    Ich bin bei dir, Jederzeit.

    FvB

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.