Samstag, 8. Oktober 2011

Dies und Das und die Schwalben

Einem lieben Freund von mir wurde durch die NABU diese Plakette für sein Haus verliehen. Ich finde es einfach toll, wenn die Hauseigentümer nicht auf den Dreck schauen, der durch die Schwalbennester entsteht. Die Schwalben finden immer weniger Nistplätze - und es gibt Menschen, die die Nester immer wieder zerstören - wie in unserer Straße geschehen. 
Ein altes Sprichwort sagt  "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer" aber auch:  "Wo Schwalben nisten, wohnt das Glück".  Ganz gleich, was man sagt - ich freue mich in jedem Jahr aufs Neue, wenn ich die erste Schwalbe sehe. Ich warte förmlich auf sie. Aber leider  - wie schon gesagt - es werden immer weniger. An unserem Haus sind die Nester seit drei Jahren verwaist. Schade.

Die Schwalben

Einstmals die Schwalben kamen
Mit fröhlichem Gesang,
Jetzt ziehen fort sie wieder
Und schweigen alle bang.

Das ist ein gutes Zeichen:

Sie brachten Lieder her,
Die bleiben uns zurücke,
Drum singen sie nicht mehr.

Wir aber können singen

Nun auch bei Eis und Schnee -
Die Schwalben stille ziehen
Habt Dank! - Ade! Ade!
Louise Otto-Peters


Kommentare :

  1. ich hätte auch gerne wieder schwalben unter dem dach wohnen, doch leider ist auch dieses nest verwaist.
    ein schönes WE und liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  2. bei uns hat es leider nur Tauben, die uns mit ihrem Gurren früh am morgen schon wecken.

    Ich finde es toll, dass dein Freund so eine Auszeichnung erhalten hat!

    Schönen Abend und einen schönen Sonntag wünscht dir
    Alice

    AntwortenLöschen
  3. Schwalben sind was so schönes und ich sehe sie gerne wenn sie daher fliegen oder piepsen im Schwalbennest und ihre Köpfcehn sehe !!!
    Ich weis nicht dass Menschen so bösartig gegen Tiere sein müssen.
    Wunderbar diese Auszeichnung und ich kann nur mich bedanken bei deinem Freund für soviel gutes den Schwalben zu tun!

    Ich wünsche dir ien schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Schwalben. Wir hatten früher Jedes Jahr ein Nest in der garage. Dann bliebt die Tür auf und die Schwalben konnten rein und raus wie sie wollten. Es war immer ein Schauspiel, wenn die Jungen fliegen lernten.
    LG Sabhne

    AntwortenLöschen
  5. Leider habe ich kein Schwalbennest, hätte ich eines, so dürften sie hier sehr wohl nisten. Wir haben auch rund um unser Haus Hecken. Und da sind wir eine seltene Spezies. Alle anderen sind dabei sie zu entfernen. Du weißt schon: "Die Arbeit mit dem Rückschnitt!" - einmal im Jahr. Du meine Güte!

    Lieben Abendgruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Es stimmt leider. In den ersten Jahren, die wir hier wohnten, gab es Schwalbennester unterm Dach zwischen Haus und Nebengebäude. Aber seit vielen Jahren kommt keine mehr, nur Fledermäuse haben wir ab und zu.
    Bei den Großeltern meines Mannes (sie wohnten auf dem Dorf) hing über der Wohnzimmertür ein Leben lang ein Nest mit zwei Schwalben aus Holz. Das hat mir immer gefallen. Die Schwiegereltern haben es aufbewahrt, es soll immer in diesem Hause bleiben.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  7. http://www.youtube.com/watch?v=Dg-nrOz0j2Q

    ganz lieb dich drück
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  8. ich kann mich noch genau an meine kindheit erinnern, da waren meine großeltern und ich immer 1 woche in ein dorf mit einem schloss gefahren. dort gab es sooo viele schwalben nester. ich habe immer ganz fasziniert zugesehen wie die ihre jungen gefüttert haben! gglg!!!

    AntwortenLöschen
  9. Ich freu mich immer wieder, wenn ich irgendwo Schwalbennester sehe, das ist so süß, wenn die Kleinen aus dem Nest gucken.
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    jo, dieser Mann ist ein gutes Vorbild für uns alle. Er zeigt seine Verbundenheit mit der Welt...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  11. Wir hatten ein Nest überm Schlafzimmer. Ich konnte sie immer "reden" hören, das war ein richtiges Vergnügen für mich. Auf die Fensterbank hatte ich eine Plastikschale getan. So wurde der Kot aufgefangen und konnte der Fensterbank selbst nichts anhaben. Dann kaufte der Nachbar das Haus. Er strich unters Dach etwas, das das Nistzeug nicht kleben lässt.
    Die Schwalben haben es noch zwei Jahre lang versucht. Natürlich klappte es nicht.
    Und was soll ich sagen, wir verstehen uns nicht mit dem Ehepaar, sie grüßen uns inzischen nicht einmal mehr. Dabei wohnen sie nun auch im selben Haus wie wir.

    AntwortenLöschen
  12. Örmi, Du muss ma' kucken beim Tiger inne Werkstatt (heut in' blog) hängt au' ne Schwalbe, die is abba aus Metall. Dat is klasse hier, musste unbedingt ma vobeikomm'.

    AntwortenLöschen
  13. Was es alles für Auszeichnungen gibt! Wir hören hier zur Zeit nachts immer Eulen rufen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  14. Soweit ich weiß, ist es sogar strafbar, Schwalbennester zu entfernen!!
    Leider ist das in unserem Dorf auch geschehen und wer will diese Leute schon anschwärzen??

    Ich würde mich freuen, wenn Schwalben bei uns Einzug halten würden. Leider haben wir wohl nicht die geeigneten Plätze für sie.
    Aber in unserem Dorf gibt es dennoch glücklicherweise ziemlich viele Schwalben. Doch jetzt werden sie wohl weggezogen sein.

    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.