Sonntag, 16. Oktober 2011

Dies und Das und es gab einmal

diese Art von Kaffeemühlen. Viele werden sich noch daran erinnern können. Von Zeit zu Zeit möchte ich hier Dinge vorstellen, die verschwunden sind - durch andere Dinge ersetzt wurden. Diese alte Kaffeemühle stammt von meiner Großmutter.
Philipp Jungk hat einen netten Kommentar hierzu abgegeben.
"Noch vor 50 Jahren war sie aus keinem Haushalt wegzudenken. Die Hausfrauen mussten damals wegen ihr extra früh aufstehen. Denn wer frisch gemahlenen Kaffee genießen wollte, der hatte ein gutes Stück Arbeit vor sich - kurbeln, nachfüllen, kurbeln. Das Quietschen des Mahlwerks, das Knirschen der Kaffeebohnen und der Duft des frisch gemahlenen Kaffees waren alltägliche morgendliche Geräusche, die heutzutage kaum noch aus einer Küche dringen. Die handbetriebene Mühle hat ausgedient."
Dazu möchte ich allerdings anmerken, dass man nicht jeden Tag Bohnenkaffee bekam. Der war für das Wochenende das Besondere. Unter der Woche waren vielleicht mal ein paar Bohnen dem guten  LINDES beigefügt.
"Beim Handbetrieb braucht man etwa 60 Umdrehungen pro Minute, um den Kaffee entsprechend fein genug zum Aufbrühen zu mahlen. Umgeben ist das Mahlgehäuse bei Handmühlen oft durch lackierte Edelhölzer, die im Laufe der Zeit auch das Aroma der gemahlenen Bohnen annehmen und wieder ausatmen"
Das stimmt. Oftmals denke ich, auch heute - nach so vielen Jahren - duftet die Mühle noch immer nach Kaffee.
Der Fortschritt ließ nicht lange auf sich warten. Es kamen die ersten elektrischen Mühlen und nach und nach die Maschinen und Automaten. Ich gestehe aber ganz offen, dass ich meinen Kaffee oftmals noch mit einem Keramikfilter aufbrühe. Der Kaffee schmeckt einfach anders.

Kommentare :

  1. Irmi, so eine Kaffeemühle habe ich auch und genau wie Deine duftet sie noch nach Kaffee. Schön ist dieser Geruch nicht war. Als Kind habe ich bei meiner Oma gerne den Kaffee gemahlen.

    Dir noch einen schönen Abend
    liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ja hübsch hier, liebe Irmi. Und das schönste war dann wirklich der Duft. Den mochte ich als Kind soo gerne. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi
    davon gab es in dem Müllmuseum ganz viele.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar diese Kaffeemühle, darin die Bohnen mahlen und dann einen Handaufgebrühten Kaffee trinken Was besseres kann es geschlaglich und vom Duft her kaum geben.

    VG Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    wie ein Ausflug in eine andere Zeit. Ich kann mich noch sehr gut an solche Kaffeemühlen erinnern.

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Eine ganz bestimmte Mühle ähnlicher Bauart suche ich noch – mal schauen, ob irgendwann der Erwerb gelingt.

    Mit diesen Mühlen sind aber bei mir vieole positive Erinnerungen an die Kindheit verbunden. Danke dafür, daß Du sie mal wieder angestoßen hast.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Irmi
    Fortschitt die eElektrische..?? schneller ABER der selbstgemahlene Kaffee schmeckt BESSER.der wird nicht heiß beim Mahlvorgang..

    einen LG vom altmodischen katerchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    Stimmt was du hier schreibst. Ja, ja die Zeit geht so schnell voran. Aber im Gedanken rieche ich noch den frisch gemalener Kaffee, nicht mit so eine wie du hier zeigst, aber an der Wand. Nostalgie...
    Lieber Gruss und wünsche dir eine schöne Woche!

    Mariette

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe ein paar alte Müheln hier in der Küche stehen.Meine Oma hat immer gemahlen und frisch aufgebrüht,sie mochte den Kaffee nicht aus der Maschine.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi!
    Ich habe noch das Geräusch im Ohr, wenn meine Oma den Kaffee mahlte. Sie war eine kräftige Frau und das ging ganz flott bei ihr.Ich kenne ein Cafè in Duisburg, da gibt es Unmengen von Kaffeemühlen an den Wänden. Sieht einfach toll aus.
    LG claudia o.

    AntwortenLöschen
  11. Auch wenn ich nicht so oft Kaffee trinke, aber hier entströmt für mich aus deinem Foto dieser einzigartige Duft von der Kaffeemühle und ich sehe meine Oma auf ihrem Küchenstuhl sitzen, sehe die Kaffeemühle zwischen den Beinen und höre das mechanische Geräusch des kurbelbetriebenen Mahlwerkes. Am Ende zog sie die kleine Schublade heraus und befüllte den Perlonfilter mit deren Inhalt. Das waren noch Zeiten!

    AntwortenLöschen
  12. komischer weise rieche ich den Kaffee auch sehr gerne, obwohl ich Kaffee nicht mag.
    Meine Eltern hatten auch eine Kaffeemühle rumstehen, aber nur zu Ausstellungszwecken. Sie haben den Kaffee noch mit einem Filter aufgebrüht.

    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart
    liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann alles was Du geschrieben hast ganz genau nachempfinden Irmi!

    Und Deine Muehle hat ja heute sicher schon Sammlerwert! :-)

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi so eine Mühle gabs auch bei uns daheim,ich freute mich immer wenn ich Kaffee mahlen durfte. den gab es aber nur Sonntags.Danke für diese schöne Erinnerung.lg.Ilse.

    AntwortenLöschen
  15. Wirklich interessant, liebe Irmi.
    ich kenne solche Kaffeemühlen nur noch vom sehen - bin mit den heutigen, modernen Kaffeemaschinen aufgewachsen.
    Aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Kaffee anders geschmeckt hat. Dem gegenüber steht natürlich die rbeit, die man mehr hatte....

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  16. Hab ich noch vergessen,Dein Blog gefällt mir jetzt besser.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,
    (lese später-Zeit...)
    melde dich doch neu an ;-) dann kommst du HEUTE noch in den Genuss des Neukunden-rabattes
    & danke für den Tipp mit dem Salzwasser :-)
    liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Irmi, die Kaffeemühle ist bei mir noch in Betrieb. Ich habe keinen Automaten, da mir der Kaffee daraus nichst schmeckt. Also werden Bohnen gekauft und gemahlen. Das macht dann mein lieber Mann. Dann duftet es und meine Tasse Kaffee schmeckt vorzüglich.
    Lieben Gruß Dir und noch nen schönen Kaffee,
    herzlichst margit

    AntwortenLöschen
  20. ...ich bin gleich mal schnuppern gegangen, liebe Irmi,
    aber meine Mühle steht wohl schon zu viele Jahre nur als Deko rum, denn da duftet leider nichts mehr nach Kaffee...vielleicht sollt ich mal wieder Bohnen kaufen?...dann geht auch der Kaffeeverbrauch zurück!?!

    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  21. Es gibt nicht schöneres als frisch gemahlenen Kaffe. Der riecht so herrlich und schmeckt viel besser.
    Liebe Irmi, deine neue Blogtapete gefällt mir sehr gut.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Du hast recht! Kaffeemaschinenkaffee ist örks.
    Da krieg ich Magenweh.
    Leider besitze ich keinen Keramikfilteraufsatz und mach meinen Kaffee deshalb studentisch entweder, Löffel Kaffee in den Becher, heißes Wasser drauf und dann Zähne zusammenbeißen, oder aus der Siebstempelmaschine/ French Press.
    Aber so eine Mühle haben meine Eltern auch noch. Sie steht unbenutzt auf dem Schrank, vielleicht bekomme ich sie ja, wenn ich ganz lieb frage.
    Gruß vom frollein

    AntwortenLöschen
  23. Ich besitze auch zwei dieser Mühlen, auch von meinen beiden Großmüttern. Sehr schön finde ich, die atmen lebendige Geschichte :-)
    Liebe Grüße
    Juniwelt

    AntwortenLöschen
  24. Sowas würde ich nie nicht wegtun. ich kann mich daran erinnern, als meine Mutter früher den Kaffee selber gemahlen hat, wir in der Küche einen richtigen Ofen hatten... soifz.
    Ich hoffe, dass wir irgendwann wieder in diese Richtung gehen. Autos abschaffen. Jeder hat seine Kutsche oder so. Schöne alte Eisenbahn...

    Aurum

    AntwortenLöschen
  25. ein wahres schätzchen hast du da. wenn es auch nicht mehr zum gebrauch kommt, so ist es eine schöne deko.
    ich habe das modell was "danach" kam...schon elektrisch und ich verwende es immer um nusse zu mahlen.
    alles liebe, tinny!

    AntwortenLöschen
  26. Hab ich leider ganz schlechte Erinnerungen dran. Musste als Kind immer den Kaffee mahlen, das war voll anstrengend für nen 6 jährigen Knopf! Trotzdem gefallen mir die nostalgischen Dinger jetzt, wenn sie im Regal stehen zum angucken :) Liebe Grüße, bine

    AntwortenLöschen
  27. Ich habe auch noch eine alte in meiner Küche stehen, die zeigte ich ja mal bei der Krempel-Aktion. Und ich kann mich noch dran erinnern, wie meine Mam - nur zur Demonstration oder aus Spaß - Kaffeebohnen drin gemahlen hat. Und dann wurde Wasser gekocht und mit einer Kelle aufgegossen. Dauerte länger als mit der Maschine, duftete aber auch.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  28. Ich habe noch immer die alte Kaffeemühle meiner Mutter in der Küche. Jetzt nur noch zur Erinnerung.

    Und auch ich gieße öfter den Kaffee im alten Porzellan-Melitta-Filter auf. Das stimmt, der schmeckt besser!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  29. so eine hatte meine oma noch, der kaffee roch viel besser als heute :) alles liebe dir!

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi,
    danke für Deinen lieben Kommentar! Ich liebe diesen Garten und kann STUNDEN darin verbringen...
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,

    so eine Kaffeemühle kenne ich noch, besitze aber keine mehr.
    Bei uns wird nicht viel Kaffee getrunken und somit gibt es Kaffeepads, der schmeckt sogar meinem Mann obwohl er in Bezug auf Kaffee sehr kritisch ist.

    Liebe Grüße zu dir.

    Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  32. Hah Irmili ..so eine Kaffeemühle hab ich auch noch .sogar in wunderschön bemalt von meinem Vater ..aber ....ich hab sie nur so als Erinnerung und Deko stehen ....hab nie probiert da Kaffe drinne zu mahlen ..aber wenn ich diese kleine Schublade da aufmache...duftet sie immer noch nach Kaffee!
    lieben Nachtigruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  33. A nice coffee grinder, that makes a good cup of coffee.

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi, so eine Kaffeemühle hab ich auch noch und sie ist noch immer in gebruach, denn es geht nichts über diesen ganz besonderen Duft von handgemahlenem Kaffee :O)))

    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  35. Oh wie schön, Deine Mühle ist. Ich habe auch eine, die hat mein Vater mir vor über 2 Jahrzehnten geschenkt. Heiligabend 2008 bekam das alte Schätzchen ihren grossen Auftritt bei uns, da hat nämlich unser Kaffeeautomat seinen Geist aufgegeben. Ohne Kaffee sind wir keine Menschen, da sassen wir nun, konnten keinen Kaffee kochen, weil wir nur ganze Bohnen hatten. Da fiel mir die alte Kaffeemühle ein, wir haben gekurbelt und gekurbelt, was ganz schön anstrengend ist. Das war ein besonderes Weihnachten, mein Vater ist schon viele Jahre tot, an diesen Weihnachtstagen war er ganz nah bei uns, bei jeder Tasse frisch gemahlenem Kaffee.

    Mein Mann war froh, dass er nach den Feiertagen ein Ersatzteil für den Automaten besorgen konnte. Mir tat es ein wenig leid, es hat mir gefallen die Bohnen von Hand zu mahlen, in dieser besonderen Mühle.

    Liebe Grüsse, Manuela

    AntwortenLöschen
  36. Es gibt auch heute noch Handmühlen zu kaufen. meine Schwiegermutter schnekte mir so eine aber das Ergebnis lässt sehr zu wünschen übrig. Nun verziert sie wenigstens meine Küchenfensterbank.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  37. Übrigens finde ich Dein Blogoutfit jetzt ganz besonders schön! Mit der antiken Uhr, Schlüssel ...

    Du wirst es nicht glauben, liebe Irmi, aber bei uns im Haushalt gibt es noch immer eine alte Handkaffeemühle von meiner Großmutter und die wird auch immer noch benutzt. Wir sehen das als Fitness-Training, wie wir überhaupt alle Verrichtungen in der Küche noch per Hand vornehmen. Das erspart eine Menge Arbeit (z.B. Säubern von Geräten, Verwalten dieser usw.) und man bleibt in der Kraft, wenn man all das beständig trainiert.

    Porzellanfilter haben auch wir noch, denn aus dem Plastikkrams schmeckt Kaffee nicht wirklich, ebenso nicht aus den Isolierkannen. Es gibt inzwischen auch schon wieder diese Kaffeehauben, weil einige Leute eben doch erkannt haben, daß der auf diese Weise warmgehaltene Kaffee eben doch am allerbesten schmeckt. Vieles Moderne ist eben nicht wirklich gut, wenn man einmal ganz genau überlegt und hinschaut und -schmeckt.

    Freilich - als ich vor 2 Jahren im Krankenhaus und längere Zeit krank war, durfte ich mich auch nicht so anstrengen und habe zu der Zeit auch auf Maschinen zurückgegriffen. Gut, daß man heute beide Möglichkeiten hat.

    Liebe Grüße und eine gute Nacht
    Sara

    AntwortenLöschen
  38. Kaffee mahlen war immer Großvaters Aufgabe. Ich erinnere mich auch an das elektrische Gerät, das die Kaffeemühle irgendwann ersetzte. Was für ein Lärm diese Maschine machte!
    Einen guten Morgen und einen schönen Tag wünsche ich Dir.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.