Donnerstag, 20. Oktober 2011

Dies und Das und Kolibris

Gestern sah ich einen höchst interessanten Film über die Kolibris. Ich bin der Sache nachgegangen und fand in  "Verliebte Mäuse singen"  wissenswerte Ausführungen.
Die Flügel bewegen sich so schnell, dass sie nur noch als Flirren in der Luft wahrgenommen werden können. Mit flinken Bewegungen saugt er den Blütenkelch aus und schwebt zur nächsten Blume. Der Kolibri ist so klein, dass ihn viele Menschen zunächst für ein Insekt halten. Auf den ersten Blick scheint der flinke Flattermann nichts anderes zu tun als zu fressen. Oder ist der Kolibri doch intelligenter als gedacht?
Eines ist auf jeden Fall wahr:  Die 320 existierenden Kolibriarten sind nicht viel mehr als gefiederte Flügelmuskel. Doch im Vergleich zu ihrer Körpergröße ist das Gehirn eines Kolibris doppelt so groß wie beim Menschen. Und dieses körperliche  Merkmal erlaubt dem Kolibri viele Dinge, die für größere Tiere jeweils des  "geistigen Horizontes"  liegen.
Der Kolibri ist nämlich eines der wenigen Tiere mit präzisem Zeitgefühl. Die Rotrücken-Zimtelfe erinnert sich zum Beispiel nicht nur daran, wo sich ihre Nahrung befindet, sondern weiß auch, wann sie sich das letzte Mal bedient hat. So kann sie der Blume genügend Zeit lassen sich wieder mit Nektar aufzufüllen und der Kolibri muss keine unnötigen Strecken zurücklegen.
Außerdem ist er einer von nur sechs Tieren weltweit, die richtiggehend lernen, mit Hilfe ihrer Stimme zu kommunizieren. Das ist auch wichtig, denn mit 200 Flügelschlägen in der Sekunde und einer Zunge, die der kleine Vogel zwölf Mal pro Sekunde aus- und einziehen kann, braucht er sehr viel Energie. Darum erlernt er abschreckende Lieder, um seine Artgenossen von den eigenen Nektargründen fern zu halten..

Kommentare :

  1. "abschreckende Lieder" ...das gefällt mir *grins* .....:-)
    liebe Gute Nacht
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. Bisher wusste ich nur, dass der Kolibri als einziger rückwärts fliegen kann. Aber was Du da alles schreibst ... super! (Abschreckende Lieder ... hihi!)
    Deine Beiträge sind immer wieder eine Bereicherung! Danke, liebe Irmi, für diesen tollen und interessanten Start in den Tag!

    Liebe Grüße an Dich,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Super Dein Blogpost über die Kolibris. Einiges wusste ich schon, aber nicht das von den abschreckenden Liedern.

    liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Wow... 200mal in der Minute.Wenn man sich das mal vorstellt...unglaublich
    In letzter Zeit kann ich bei dir nicht immer kommentieren.Mein Compi schmeist mich immer wieder aus der Kommentarfunktion(für diesen Kommi habe ich 20 Minuten gebraucht).....keine Ahnung warum.Ich lese aber immer eifrig mit und hoffe das das Problemchen bald weg is.
    LG Mummel

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi
    erstaunlich WAS es ALLES in der Natur gibt.DANKE für die Info zu den hübschen Fliegern
    einen LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. ...so interessant, liebe Irmi,
    bei "erlernt er abschreckende Lieder" lief in meinem Kopf ein Film ao ala Kolibrichor beim einüben und einstudieren der Texte ab...unglaublich was Worte in unserer Fantasie ausrichten können...

    wünsch dir einen guten Tag,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Ich find den Kolibri total interessant.Danke für die Info
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Das ist wirklich sehr interessant. Die scheinen ganz schön clever zu sein, diese Vögelchen. Und schön sind sie sowieso... Vielleicht übernehmen sie irgendwann die Weltherrschaft, wenn wir Menschen uns zugrunde gerichtet haben...

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich interessant Irmi,das mit den Liedern war mir auch neu :)... mußte gleich dran denken, dass ich mal was über Albatrosse gesehen habe und nun lassen diese Vögel mich auch nicht wieder los ;)

    LG
    Judy

    AntwortenLöschen
  10. Interessant!
    Du hast deinen Hintergrund verändert, gefällt mir sehr ... ich experimentiere auch dauernd :_)
    LG

    AntwortenLöschen
  11. Da habe ich ja vieles gelernt über die Kolibris, ja, alles kannn man ja nicht wissen, oder? Einen schönen Donnerstag, KLaus

    AntwortenLöschen
  12. es ist wirklich unglaublich was die natur uns spannendes zeigt....wenn man hinschaut.....oder wenn man jemanden hat, bei dem man es nachlesen kann, zwincker!
    liebste grüssele

    AntwortenLöschen
  13. Ich hatte mal Gelegenheit Kolibris in Freiheit länger zu beobachten. Das war einfach an der Küste in Fort Bragg im Botanical Garden, das ist bei Mendocino in Californien. Es war höchst interessant, man kann ihnen kaum folgen und sie sind so winzig. Ich habe damals Mendocino glatt vergessen und mir sehr lange die Kolibris angesehen.

    Naturerlebnisse sind einfach die Schönsten!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. ohh ich mad das neue Design!!!!!!!!!!!! :D

    AntwortenLöschen
  15. Mönsch, und nix über Fleddermäuse, dabei kann ich auch abschreckend singen, kannste glauben ;)
    Die Kolibris find ich trotzdem ganz süß und interessant! Danke Irmi! Gute Nacht, lg bine

    AntwortenLöschen
  16. bei dir kann man echt noch was lernen :) danke!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    ich komme erst heute zu Dir, obwohl ich doch schon eine Zeit lang wieder blogge. Entschuldige. Deine freundliche - zum Glück nicht feindliche *gg* - Übernahme hat mich schmunzeln lassen. So eine freundliche Übernahme kann man sich gefallen lassen. Der Pilzgeselle gefällt mir am besten. Deine Infos über die Kolibris ist auch sehr interessant. Dass es 320 Arten davon gibt, erstaunlich! Auch dass sie - ähnlich wie Fledermäuse? - mit der Stimme kommunizieren kann, ist ein interessantes Detail.
    Danke auch für das wunderschöne Herbstgedicht. Ich habe es mir gleich abgespeichert. So habe ich, neben dem Gedicht von Trakl, noch ein positives Herbstgedicht parat. Die, welche ich sonst kenne, sind doch sehr melancholisch und traurig.
    Ich lasse Dir liebe Grüße da, alles Liebe, hab ein schönes Wochenende,
    wünscht Dir Irmgard

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.