Freitag, 25. November 2011

Beherzigung

Ich möchte heute


Lille Milla


am Neckarstrand begrüßen. Schön, dass du den Weg hierhin gefunden hast. Herzlich Willkommen. Nimm Platz und fühle dich wohl hier.

Beherzigung

Ach, was soll der Mensch verlangen?
Ist es besser, ruhig bleiben?
Klammernd fest sich anzuhangen?
Ist es besser, sich zu treiben?

Soll er sich ein Häuschen bauen?
Soll er unter Zelten leben?
Soll er auf die Felsen trauen?
Selbst die festen Felsen beben.

Eines schickt sich nicht für alle!

Sehe jeder, wie er´s treibe,
Sehe jeder, wo er bleibe,
Und wer steht, dass er nicht falle!
(Joh.Wolfg.von Goethe)

Das 1. Adventwochenende hat begonnen. Ich wünsche allen einen stressfreien Verlauf. Viel Freude bei den Vorbereitungen, beim Backen oder Schmücken.
Danke für eure lieben Kommentare. Leider fällt es mir immer noch schwer, diese auch bei EUCH zu hinterlassen.  Der Arm streikt immer noch. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Wie sagt man so schön: Was lange währt, wird endlich gut.


Kommentare :

  1. ...setz dich nur nicht unter Druck, liebe irmi,
    natürlich hat die Schonung deines Armes Vorrang - das versteht doch jeder...

    wünsch dir einen schönen 1. Advent,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    wir waren einige Zeit nicht da und sind nicht up to date. Hoffentlich geht es dir gut ! Nimm´ dir alle Zeit der Welt um zu genesen, nur das zählt.
    Wünsche auch dir einen wundervollen 1. Advent.

    Lg,
    Sabine (Südseite des Kreativ-Teams)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    ich weiß ja, dass du bei mir liest. Finde es nicht schlimm, wenn nicht alles kommentiert wird. Schone deinen Arm.
    Hab ein schönes Adventswochenende.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi, gute Bessserung schone deinen Arm, schönen 1. Advent für dich und liebe Grüsse aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. Lieben Dank, Irmi! Ich werde mit dem Backen für die Familie beginnen. Dir wünsche ich ebenfalls einen schönen ersten Advent und vor allem eine gute Besserung für deinen Arm!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    Du sollst dich ein Gedicht über Geduld auswählen... Es dauert immer 'Zu' lange bis so ein Arm geheilt ist. Wünsche dir gute besserung. Bin auch für heute im 'Lappenkorb' viel im Bett mit eine Erkältung. Kann nicht sein da ich soviel zu tun habe aber es geht nicht. Morgen wieder besser hoffen wir.
    Ganz lieber Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  7. dann wollen wir doch fest an den zweiten Teil deines Spruches glauben, und hoffen, dass es endlich gut wird.
    Das ist das Wichtigste, alles andere nebensächlich!

    Auch dir einen schönen Advent und liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  8. Och liebe Irmi, was machen wir denn da. Vielleicht sollte Blogger jetzt auch einen Audiokommentar zulassen. Dann brauchst du nur noch in den Computer zu sprechen.´Das würde deinem Arm guttun, nicht wahr?!

    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und hoffe, dass du bald wieder einmal bei mir einguckst!

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  9. Nur Geduld, Irmi. Das hör ich nun auch schon seit 2Jahren. Nächste Woche ist die nächste Kontrolle beim Operateur. Ich wette er ist zufrieden, ist doch alles topp, wenn man von den Opiaten wegen der Nervenschmerzen in den Armen absieht. Will aber trotzdem zum Jahreswechsel wieder arbeiten gehen. Mein Antrag auf etwas Arbeitszeitverkürzung läuft. Mein Kompromiss gegen einen Antrag auf Teil-EU-Rente.
    Ich wünsche dir ganz doll, dass es besser wird. Erträglich erstmal, so dass man nicht dauernd an den Schmerz denkt, dann ganz weg. Ja, das wünsch ich dir zu Weihnachten!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi!
    So nach dem Motto, jeder kehre zuerst vor seiner eigenen Tür.

    Auch dir einen schönen ersten Advent. Stress habe ich mir keinen gemacht.

    Die Aurum

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    ich wünsche dir eine gute Besserung mit deinem Arm und es braucht Zeit leider damit, schonen ist an gesagt ... ich wünsche dir ein sehr schönen 1 Advent!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    gute Besserung weiterhin. Hab einfach noch Geduld mit Deinem Arm.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, herzliche Wochenendgrüße.
    Ich wünsche Dir auch eine angenehme und ruhige Vorweihnachtszeit und einen sonnigen, gemütlichen 1. Adventssonntag.
    Alles Gute und tschüssi sagt Brigitte.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    ich wünsch dir weiterhin gute Besserung für deinen Arm und hoffe, dass er dir bald keine Probleme mehr macht. Dir ebenfalls ein schönes Adventswochenende!

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  15. GUTE BESSERUNG und einen schönen
    1.Advent wünsche ich dir
    Patricia

    AntwortenLöschen
  16. Jawoll, bessere dich!
    Ich möchte deine Kommentare nicht missen!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe beste Irmili! Schon Deinen Arm noch und tu Dir watt Gutes. Ich koch Dir mal nen Tee und schmier Dir nen Marmeladebrötken...

    Un wünsch Dir ein schönes erstes Adventswochenende! Setz Dich doch bissken zu mir inne Küche. Dann binnich nich so alleine beim Plätzkenbacken, hmmm?

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Grüße zum 1. Advent!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi!
    "Soll er sich ein Häuschen bauen?"

    Auf alle Fälle,
    Kater Maximus würde seinen Korb am warmen Kamin im Winter sehr vermissen:)
    Ich wünsche Dir eine schöne Adventzeit mit vielen lieben Überraschungen.
    LG Gisela.

    AntwortenLöschen
  20. "Sehe jeder, wo er bleibe,
    Und wer steht, dass er nicht falle!"
    Danke für die Erinnerung. Und falls man doch mal fällt: WIEDER AUFSTEHEN!
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Adventszeit!

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    gute Besserung und einen harmonisch schönen Einstieg in die Adventszeit.

    Besinnlich sonnige Adventsgrüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.