Freitag, 11. November 2011

Dies dürfte wirklich

die letzte Rose gewesen sein, die es noch geschafft hat aufzublühen. Ich habe lang gezögert, ob ich sie abschneiden soll. Dann habe ich es doch getan. Ich werde sie später mit zum Friedhof nehmen.
Jetzt ist er wirklich da, der November. Es wird nicht mehr richtig hell. Der Nebel bleibt und es nieselt leicht. Und zu dieser Stimmung passt das nachfolgende Gedicht:


November
Dreißig Tage lang November,
und das Wetter schlägt dir aufs Gemüt.
Täglich stehst du vorm Kalender,
wartest, dass etwas geschieht.

Zäh, mit starrem Eigensinn
zieht er sich unendlich lange
über trübe Wochen hin.
Dieser Monat macht dir bange.

Musst dir nur das Licht einschalten
gegen solche Dunkelheit!
Gilt es doch, jetzt durchzuhalten -
bald ist wieder Weihnachtszeit!
(Elli Michler)


Kommentare :

  1. Für mein Irmili ...
    http://www.youtube.com/watch?v=g9qPednaEWE

    ...in Liebe dein Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    auch bei uns im Garten blühen noch so einige Pflänzchen und machen es schwer zu glauben, daß dieser wunderschöne Herbst bald zu Ende ist.

    Ich wünsche Dir ein schönes und sonniges Wochenende,

    liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ja, jetzt neigt sich das Pflanzenjahr doch langsam dem Ende zu,aber die Rosen blühen in diesem Jahr wirklich länger als sonst!

    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Vom Anfang und Ende

    Jeder Anfang birgt in sich ein Ende
    Auf jedes Ende folgt ein Neubeginn
    Über all dem liegt ein feiner Zauber
    Wunderbar und voller Faszination

    Kaum geboren noch fein und keusch
    In jugendlichem Glanze nun erwacht
    Ausgereift und voller Schönheit eben
    Bis müde geworden klug und weise

    So hat jeder Anfang auch sein Ende
    All das Neue ein besonderer Reiz
    Bis hin zum Ende auch einen Sinn
    Auf der kurzen Reise von Pol zu Pol

    Zwischen diesen beiden Polen
    Entsteht so immer wieder Neues
    Als ein ewig währender Zyklus
    Vom Werden Sein und Vergeh’n

    © Hans-Peter Zürcher

    Liebe Grüsse von mir zu liebe Irmi und vielen herzlichen Dank für Deine immer so wunderbaren Kommentare zu meinen Werklein...

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    Liebe ist stärker als der Tod.

    In dieser Liebe herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    Ja wir hatten auch noch eine Rose aber in der Vase sind die schnell weg... Und am 10ten hatte ich sogar noch Gardenien vom Garten. Unglaublich. Heutenacht soll es aber frieren das erste Mal. Muss noch viel im Gewächshaus hinein.

    Lieber Gruss und Dank für die Kommentare!

    Mariette

    AntwortenLöschen
  7. Irmi bei blühen die rRosen noch:D..nicht so üppig ABER sie blühen. :D
    einen LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    oh, tatsächlich noch eine Rose. Ja, ich glaube auch nicht, dass wir in diesem Jahr noch viele blühen sehen werden.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. vereinzelt stehen sie noch gegen dem Frosteln, Nebel da und es wird weniger immer mehr .. es sieht schon sehr verwegen aus dieses eine bunt zu erleben zwischen dem kahlen. Die Köpfchen werden matter und hängen schon hinab zur Erde...
    Meine Margeriten blühen immer noch ...wie lange noch!!!!!

    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    danke für deinen wiederum so schönen Post, er geht so richtig ins Gemüt,
    liebe Grüße Anneliese

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,

    zu meiner Stimmung passt der November und das Wetter im Moment ganz gut ...

    Ein schönes Gedicht!

    Liebe Grüsse
    Angelika (wir haben auch noch Rosen im Garten)

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschön.Ich hab auch noch ein paar Rosen im Garten.Aber wie du schon sagst der November ist nun richtig da.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    auch ich habe noch ein paar Rosen im Garten und sogar noch eine weiße Geranie blüht.
    Ich mag den November, den Nebel, das Nieseln, die leichte Dunkelheit, ich finde jeder Monat hat etwas SCHÖNES an sich.
    Dein Gedicht finde ich sehr schön, auch wenn es mich nicht betrifft, (hab´s mir gerade abgeschrieben) ...


    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. ich habe noch 5. Sehr schoen, Irmi. liebe Gruesse

    AntwortenLöschen
  15. A beautiful red rose, a beautiful poem and great photos.

    AntwortenLöschen
  16. ...ja bei uns auch, liebe Irmi, schon die ganze Woche kein Sonnenstrahl mehr...aber die Rosen blühen noch...
    vielleicht fahre ich morgen mal wieder über den Nebel...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  17. Irmili, ihr bekommt bestimmt auch noch ein paar schöne Tage, ganz sicher... Weil bei uns ist es heute wieder grau und regnerisch und bei einer von uns beiden muss die Sonne doch immer sein, oder? ;-)

    Liebe Grüße
    dieMia

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi, herzliche Wochenendgrüße.
    Hier sind 3 Grad, wir haben blauen Himmel und die Sonne strahlt.
    Aber ein sehr kalter Wind bläßt und darum heißt es so schön; Zieht euch warm an, die Kälte strengt den Darm an.
    Verlebe ein schönes Wochenende und komme erkältungsfrei durch die Zeit.
    Alles Gute, tschüssi Brigitte.

    AntwortenLöschen
  19. Nun, wir haben ja schon fast den halben November geschafft. Dieses Jahr hatten wir ja Glück und die grauen Tage haben relativ spät angefangen. Ich habe heute auch eine meiner letzten Rosen abgeschnitten und sie zusammen mit einer Schwimmkerze und etwas Grün in einer Wasserschale auf den Wohnzimmertisch gestellt. Das erhellt das Grau etwas.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Marie

    AntwortenLöschen
  20. sehr schön deine Rose !
    Bei mir blüht noch der ganze Rosentopf,immer noch neue Knospen(6 Stück)
    Seit gestern vom Balkon ins Winterquartier gezogen,es ist unglaublich wie lange und wie oft diese Rose blüht
    Herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende
    Patricia

    AntwortenLöschen
  21. liebe irmi,
    die rose ist so schön. sie zählt zu meiner lieblingsblume, auch weil sie sie sich bist zuletzt durchsetzt.
    das gedicht ist nicht so mein ding. es zieht den monat november noch tiefer runter. es macht deprimierende stimmung.
    festen drücker
    ela

    AntwortenLöschen
  22. Meine pinkfarbene Rose lasse ich noch blühen und wenn das so einfach wäre, mit dem Licht einschalten.

    GLG Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    wieder eine schoene Rose zu bewundern. Bei uns gibt es morgends frostbedeckte Dächer, aber später etwas Sonnenschein:)
    Das Gedicht passt in unsere Zeit und hier ist meins:
    Nach dem Sommer den Herbst leben,
    Wind in klaren Tagen, kühl und rein.
    Leise den Herbst zu verführen,
    um schon bald Winter zu sein.
    - von Levrai

    LG Gisela
    Guildwood Village

    AntwortenLöschen
  24. Eine wunderschöne Rose ist das und ich finde es gut, wie du sie verwendest, ein wunderschönes Wochenende wünsche ich dir, Klaus

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi, auch bei mir haben die Rosen noch Knospen. Und Blumen in Kästen hab ich auch noch, die wollen einfach nicht verblühen. Wenn ich dran denke und sie die kommende frostige Nacht überstehen, werde ich sie morgen fotografieren.
    Und das muss ich Dir erzählen: Habe letzte Nacht von Dir geträumt, richtig deutlich, habe Dein Gesicht gesehen. Im Traum wollte ich Sohnemann in seiner Studentenbude besuchen und da kamst Du plötzlich aus der Nachbarstür. Ich hab mich so gefreut. Im Traum hattest Du einen Schaukasten eingerichtet mit Dingen, die Du verkaufen wolltest. Hast Du vielleicht zufällig grad vor, was zu verkaufen?
    Liebe Grüße ins Wochenende von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Irmi,
    da hast Du aber noch eine herrliche Blüte entdeckt!
    Ja, nun ist es bald vorbei....freuen wir uns auf nächste Jahr und vorher auf die Weihnachtszeit :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

    AntwortenLöschen
  27. Ein schönes Gedicht. Danke.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  28. Tatsächlich, noch eine wunderschöne Rose im Garten, unfaßbar im November. Amaryllis habe ich auch immer, wenn die Zeit dafür ist. Die sind für mich, ähnlich wie Sonnenblumen, fast ein Wunder, in wie kurzer Zeit aus fast Nichts etwas riesiges Tolles wird!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,

    das ist ein ganz besonderer Gruß - die letzte Rose des Jahres. Die spendet man jemandem, den man sehr liebt. Auch wenn man sie nun mit zum Friedhof nehmen muss.

    Dir ein schönes Wochenende, Brigitte

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi,

    Gott sei Dank erlebe ich noch jede Menge Sonnenschein...

    Liebe Grüße an die Philosophin...
    Rainer

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    zum Glück ist dieser November nicht ganz so schlimm. Heute hatten wir wieder ab Mittag Sonne bis zum ihrem Untergang. Aber es ist jetzt schon ein wenig kühler als noch in der letzten Woche.
    Mal ein Tag dazwischen mit Nebel und Hochnebel, den sehe ich als Pause an, lach.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.