Donnerstag, 24. November 2011

Dies und Das über den Cocktail

Wer hat nicht schon einen Cocktail zu sich genommen? Viele mögen ihn, andere wieder nicht. Es ranken sich zahllose Geschichten um die Entstehung des Cocktails. Doch eines ist sicher: Der Hahnenschwanz (engl.: Cocktail) spielt eine entscheidende Rolle.
Am wahrscheinlichsten entstand der Cocktail in Spanien oder Mexiko. Den Legenden  zufolge wurden beim Hahnenkampf dem Verlierer-Hahn die Schwanzfedern ausgerupft und dem Besitzer des Siegerhahns in seinen aus Fruchtsaft und Schnaps bestehenden Siegestrunk gesteckt. Der Cocktailname  "Bloody Mary"  hat seinen Ursprung trotz des martialisch-passenden Klanges jedoch nicht dort.
Eine zweite Legende besagt, dass der Barkeeper in einer New Yorker Bar alle Getränkereste am Abend in einen großen Porzellan-Hahn goss und dann billige Drinks aus dem Hahnenschwanz zapfte. Dies sprach sich schnell herum und schon bald war der Cocktail  - im wahrsten Sinne des Wortes  -  in aller Munde. Appetitlich klingt zwar keine der Geschichten. Doch Cocktails zuzubereiten ist heutzutage eine Kunst und läuft meist sehr viel hygienischer ab. Na dann: Prost!

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    bin ich froh, dass ich in der heutigen Zeit geboren bin. Wenn ich mal einen Caipi genieße, dann weiß ich jedenfalls was drin ist.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ne lecker hörts sich nicht an - schmecken tuts aber ;) Besser man weiß nicht immer was drin ist gelle?
    Liebe Grüße steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ja, interessant! Hab ich noch nie gelesen!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Ne, also datt is ja watt. Cocktail also im wahrsten Sinne des Wortes, hmm. Örks! Bin aber froh, dass datt heute nich mehr so is, nä, bäh. Weil son netter Caipi oder Daiquiri un wiese alle heißen, is schon lecker.

    Hömma, die Bloody Mary, hat datt nich mit der Maria Stuart zu tun? Oder lieg ich da falsch...Hmmm...

    AntwortenLöschen
  5. ahahahaaaaaaaaaa super, das wusste ich noch gar nicht und ich habe mich immer gewundert woher cocktail kommt :) danke fürs erklären *drück!!!

    AntwortenLöschen
  6. Danke Irmi, das ist mein Post!

    Ja ich weiß was Cocktail heißt, nicht umsonst gibt es bei mir den "Cocktail der Woche"... ich mixe und shake einfach gerne.

    LG
    die
    Judy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    da hab ich schon wieder was bei dir gelernt! HA! Wenn das so weiter geht, meld ich mich bei WWM an *lach* Willst du dann mein Telefonjoker sein? ;-)

    Welchen Cocktail magst du denn? Mein Lieblingsgesöffchen ist (vor allem im Sommer) der Caipirinha oder auch gern mal ein Mojito.

    LG und schönen Abend noch!
    dieMia

    AntwortenLöschen
  8. normalerweise sind alkoholische Getränke nicht so meins. Wenn, dann eher eine gute Bowle, selbstgemacht, da weiss ich dann auch was drin ist. :-)

    Prost!

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi!

    Danke für die Aufklärung :o)

    Einen schönen Tag!

    Iris (die gerade TEE trinkt!!)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi.

    Viele mögen ihn, andere wieder nicht. Ich gehöre zu denen die darauf verzichten können. Das, was da aus dem Schäker kommt, ist oft mit vielen Fragenzeichen behaftet. Geniese lieber Früchte, die in Likör oder Wein, Sekt eingelegt sind, wie Boole und Ruhmtopf.
    Einen geruhsamen ersten Advent und eine frohe Vorweihnachtszeit wünscht Dir.
    Peter.

    AntwortenLöschen
  11. Es lohnt sich immer und immer wieder bei dir vorbei zu schauen. Seeeehr lehrreich!

    Ich hätte gerne einen Üina Colada ohne Alkohol...

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.