Freitag, 2. Dezember 2011

Dies und Das rund um die Weihnachtszeit

Adventskalender: 
Der Pfarrersohn Gerhard Lang löcherte seine Mutter jeden Tag mit der Frage, wann denn endlich Weihnachten sei - solange, bis sie einen Karton nahm, 24 Felder darauf malte und je einen Keks aufnähte. Als Erwachsener nutzte Gerhard diese Idee und verkaufte 1903 die ersten gedruckten Adventskalender. Vorläufer - in anderen Varianten - gab es aber schon eher.

Weihnachtspäckchen
Wisst ihr eigentlich, wem ihr das Päckchen packen zu verdanken habt? Martin Luther. Im Mittelalter brachte der Heilige St. Nikolaus Geschenke - am 6. Dezember. Aber weil der Reformator mit den katholischem Heiligen so gar nichts anfangen konnte, wollte er diesen Brauch abschaffen. Da die Menschen aber auch früher schon gerne Geschenke wollten, beschloss Luther: In Zukunft bringt das Christkind Geschenke. Heute gibt es allerdings einen weiteren Konkurrenten: den Weihnachtsmann.

(Teil 2 folgt morgen)

Kommentare :

  1. wieder was Neues gelernt!
    Dankeschön!

    Ja natürlich, Geschenke mag jeder gerne, nur schade, dass es meist übertrieben wird. Ich kenne Familien, da sind die Kinderzimmer überfüllt mit Spielsachen und es kommen immer mehr dazu, dass die Kinder kaum mehr wissen, mit was sie spielen sollen.
    Da gibt Bilder mit den Weihnachtsgeschenken drauf, Unterschrift: Unsere "Ausbeute"!
    Mehr möcht ich dazu gar nicht sagen.

    Ich wünsche dir einen schönen, wenn möglich schmerzfreien und geruhsamen Tag.
    Mit lieben Grüssen Alice

    AntwortenLöschen
  2. ein schöner blog, gefällt mir, der vor mir Kommetirende wünschtte dir gute Besserung, falls du krank bist, möchte ich mich diesen Wünschen anschließen, alles GUte, KLaus

    AntwortenLöschen
  3. Danke liebe Irmi,nicht gewußt viel gelernt. Wünsch dir eine möglichst schmerzfreie Zeit,damit du den Advent bissl genießen kannst. lg susibella.

    AntwortenLöschen
  4. wieder sehr lesenswert deine erläuterungen♥
    LG und schönen 2ten advent!

    AntwortenLöschen
  5. Ach, das ist ja interessant.
    Also haben wir die Schenkerei zu Weihnachten dem Herrn Luther zu verdanken.
    Das mit dem Weihnachtsmann mag ich auch üüüüüüberhaupt nicht. Diese Erfindung von Coca hat sich komischerweise dermaßen durchgesetzt.
    Bei uns gibt es zum Glück noch den Nikolaus.

    AntwortenLöschen
  6. *ma so kurz aus Behördenstapelpapierkram und Kleiderschrank auftauch und meinem Irmili einen ganz lieben Gruss dalass* :-)

    AntwortenLöschen
  7. Also zuhause kam auch immer nur das Christkind. Einen Weihnachtsmann haben wir nie gesehen. Dafür kenne ich aus Kindertagen noch den Nikolaus. Ich wünsche dir ein schönes Adventswochenende, liebe Irmi :-)

    LG; dieMia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    vielen lieben Dank für die tollen Informationen, bei dir kann man noch so richtig was lernen :)

    Ich wünsche dir einen tollen Tag, ich hoffe dem Arm geht es besser,

    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Irmi

    ein neuer PC und alles klappt :D

    einen LG und gute Besserung wünscht

    das katerchen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi!
    Ich danke dir immer schön für deine Geschichten, die ja auch Geschichte sind. Ich lese sie immer mit viel Freude.

    Herzliche Grüße die Aurum

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    vielen Dank für diesen schönen Post! Ja, man lernt nie aus. Es amcht immer wieder große Freude, bei Dir hier zu lesen!

    Weiterhin Dir Gute Besserung!

    Ich wünsch Dir einen schönen Start in die neue Woche!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.