Samstag, 17. Dezember 2011

Dies und Das und können Tiere träumen?

Heute wollen wir uns mal wieder zu Wort melden. Frau Mutter ist sehr beschäftigt  (sagt sie zumindest).

Aber zunächst möchten wir

Trollspecht
Elke Nickie

recht herzlich hier am Neckarstrand begrüßen. Herzlich Willkommen. Es ist schön, dass ihr euch eingefunden habt. Fühlt euch wohl hier.

Und nun zum Thema:
Hundebesitzer kennen das wahrscheinlich: Ihr Hund liegt in seinem Körbchen und plötzlich bewegen sich die Beine wie auf der Jagd. Der Herzschlag und die Atmung beschleunigen sich und manchmal wachen sie durch ihr eigenes Gebell im Schlaf auf.
Bekannt und nachgewiesen sind solch tierische Träumereien allerdings nur für Säugetiere und Vögel. Bei Amphibien, Reptilien und Insekten konnten noch keine REM-Phasen  -  auch Traumphasen genannt -  festgestellt werden. Leider können die meisten Tiere nicht über ihre Traumerlebnisse berichten. Gorillamännchen  "Michael"  ist die Ausnahme, denn er beherrscht die Zeichensprache und teilte seinen Pflegern seine Albträume über Wilderer mit.
(Quelle:  "Warum Männer weniger lachen.."

Kommentare :

  1. Ich wünsche dir einen schönen 4. Advent!

    AntwortenLöschen
  2. danke für die freundliche Begrüßung.
    Ich wünsche dir auch einen schönen 4. Advent :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Irmi, ich glaube schon, dass Hunde träumen auch wenn sie nichts darüber erzählen können....aber schau, ich selbst kann mich auch nur ganz ganz selten an meine Träume erinnern und weiß genau, dass ich träume, weil das ja wissenschaftlich erwiesen ist. Manche Menschen können ganze Romane über ihre Träume erzählen, bei mir funktioniert das nie.
    Ich wünsche dir und deinen Lesern einen schönen und glücklichen 4.Adventsonntag!
    Liebe Grüße von Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  4. Wollte dir nur schnell einen wunderbaren 4. Advent wünschen liebe Irmi!!!

    Liebe Grüße vom Stadthexerl Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich träumen Mücken NICHT! Die sind ja auch die ganze Nacht wach!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Huhu mein Irmili ....ha ..grade gestern ..oder vorgestern? ...na egal ...jedenfalls hab ich gedacht wann die Mäusken sich ma wieder zu Wort melden so;-) Jaaa ...nu ....das mit dem träumen ...das war mal Thema für eine Philosophiearbeit bei Kroetenkind ...haben da lange drüber rumsiniert :-)
    herzlich lieben Gruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  7. Unsere Vierbeiner träumen ebenfalls oft recht lebhaft. Extrem niedlich ihnen dabei zuzuschauen :o)
    Schönen 4.Advent!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Irmi,
    heute müssen wir uns auch einmal zu Wort melden.
    Wenn wir einen aufregenden Spaziergang hatten, mit vielen Gerüchen und vielleicht noch Tierbegegnungen, dann träumen wir zu Hause davon. Es ist als ob wir rennen und leise knurren und bellen können wir auch im Traum. Das ist wirklich so.
    Einen schönen vierten Advent wünschen
    Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    ich glaube, dass in den Tieren noch viel mehr steckt als wir Menschen jemals nachweisen können.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Meine Katzen maunzen auch im Schlaf oder zucken.
    Einmal ist die Tochterkatze sogar hochgesprungen und wußte gar nicht wie ihr geschah *g*, selber war ich auch erschrocken.

    Grüßlis ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,
    ich gehe stark davon aus das Hunde träumen. Warum sonst sollten sie im Schlaf, zucken, fiepen, schmatzen, wedeln? Ebenso "rollen" die Augen. Somit werden sie vermutlich auch verschiedene Schlaf (REM?) Phasen haben.
    Ich wünsche dir einen schönen 4 Advent!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  12. nun meine Süssen, ich glaube, im Moment sind die meisten etwas mehr beschäftigt als sonst, in einer Woche ist ja auch bereits Weihnachten!

    Danke für diesen Traum-Bericht! Wieder was dazugelernt :-)

    Lebe 4. Adventsgrüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  13. Echt? Hab ich mir noch nie Gedanken zu gemacht!
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.