Donnerstag, 5. Januar 2012

Dies und Das und die guten Vorsätze

Das neue Jahr schreitet rüstig voran. Wieder vergehen die Tage wie im Fluge. Der Alltag ist eingekehrt. Es ist schon eigenartig, dass man gerade im neuen Jahr seine Weg mit guten Vorsätzen pflastern will bzw. möchte. Im Grunde haben wir das gesamte Jahr lang Zeit, unser Leben zu ändern, Vorsätze in die Tat umzusetzen. Und mal ganz ehrlich, wann sind die guten Vorsätze von Neujahr wieder über den Haufen geschmissen? Sehr schnell in den meisten Fällen. Ich persönlich nehme mir nichts Besonderes vor. Dann habe ich auch kein schlechtes Gewissen, wenn das meiste wieder über Bord geschmissen wird.
Jeder von uns stellt im Laufe des Jahres einige Makel an sich selbst fest. Am Ende des Jahres findet er eine, dass er dick geworden ist. Der andere  hat beobachtet, dass er zu träge geworden ist. Viele von uns sehen das neue Jahr als ein neues Leben und möchten von da an alles besser machen. Aber wenn man es recht bedenkt, ist die Jahreswende der schlechteste Zeitpunkt, um ein Vorhaben umzusetzen. Der Grund ist, dass es im Winter kalt ist und die Tage kürzer sind. Die Sonne scheint wenig. Viele von uns sind traurig und energielos. Im Sommer ist es wärmer und heller, wir sind aktiver und fröhlicher. Da ist es einfacher, Gewohnheiten umzustellen. Zum Beispiel die Sommerferien sind eine gute Zeit. Hier hat man einen längeren Zeitraum vor sich. an Silvester erwarten die Menschen von einem Tag auf den anderen eine große Veränderung. Aber es ist nun einmal so: die meisten Veränderungen brauchen Zeit. Man kann es in etwa mit einer Treppe vergleichen: Normalerweise gehen wir Stufe für Stufe, um oben anzukommen. Bei guten Vorsätzen für das neue Jahr wollen wir aber sofort vom Erdgeschoss in den fünften Stock. So große Schritte aber sind wir nicht gewohnt. Da meldet sich der innere Schweinehund.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    wie recht du hast und deshalb scheitern wir immer wieder an unseren guten Vorsätzen. Weil wir uns zuviel vornehmen.
    Ich nehm mir immer von Tag zu Tag eine Kleinigkeit vor.
    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Irmi, ich denke fast jeder hatte fürs neue Jahr schon gute Vorsätze....es bietet sich an für einen neuen Anfang. Bei mir persönlich hat da auch nie etwas auf Dauer geklappt, besser war ein Vorhaben ganz spontan und in der Mitte des Jahres.
    Schönen Tag noch und lieben Gruß von Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  3. Siehst du Irmi,

    so etwas mache ich erst gar nicht, denke zwar immer mal wieder an gute Vorsätze, aber ob die wirklich gut sind, das weiß ich heute auch noch nicht und somit habe ich mal einen Vorsatz vom letzten Jahr genommen und ihn jetzt in die Tat umgesetzt, war aber kein Neujahrsvorsatz.
    Mache mal Blgpause, das ist mal dringend nötig.

    GG Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    ganz mein Reden. Man hat immer Zeit etwas zu ändern. Nur ein einziges Mal konnte ich einen Vorsatz umsetzen: als ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Das war im Januar 1999. Der Termin war gesetzt.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Und jeder hat an jedem Tag die Chance zu ändern was er kann ... oder zumindest zu versuchen etwas zu ändern.

    2011 2012 2013
    alles nur Zahlen vom Menschen geschaffen.

    Für mich persönlich kein Anlass irgendetwas zu verändern....

    AntwortenLöschen
  6. Wie wahr! Ich nehme mir da keine großen Dinge vor, es kommt, wie es kommt. Wir geben unser Bestes!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ich nehme mir zum Jahresanfang nie etwas vor, wenn ich etwas ändern will, dann jederzeit oder nie, aber nicht unbedingt am 1. Januar(das geht meist in die Hose).
    Wünsche dir noch einen schönen Abend
    Angi

    AntwortenLöschen
  8. Auch ich nehme mir nichts Besonderes für das Neue Jahr vor.
    Wir wünschen und hoffen auf Gesundheit, dass wir ein gutes Jahr haben werden, und bitten um Frieden in und für die Welt.
    in diesem Jahr ist noch ein Wunsch dazugekommen, doch davon schreibe ich demnächst... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. ich nehme mir inzwischen nicht mehr so viel vor - sondern versuche einfach mehr wahrzunehmen. Das verändert dann auch ;-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    wahre Worte!
    Auch ich hab mir abgewöhnt, mir irgendwelche guten Vorsätze für das Neue Jahr zu machen ... wenn man etwas ändern will, dann tut man das dann, wenn man darüber nachdenkt und nicht zum 1. Januar... finde ich jedenfalls ;O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag !
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi, Du hast ja so recht. Den Vergleich mit der Treppe finde ich prima.
    Ich habe mir nichts vorgenommen. Ich werde sehen, zu was ich mich aufraffenkann, um es zu verändern. Und wenn nicht, dann eben nicht.
    Ich wünsche Dir einen sturmfreien Start ins Wochenende,
    liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  12. Ich nehme mir auch nie etwas vor für das neue Jahr, um so mehr freue ich mich über geschaffte Veränderungen!
    Liebe Grüße,
    Ute

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.