Freitag, 1. März 2013

Dies und Das über den Monat März und...

....der Spruch des Tages:

Kein Tag ist vergeudeter als der,
an dem man nicht gelacht hat.
(Nicolas Chamfort)




Der März war bei den Römern der Monat des Gottes Mars, der erste Monat des Jahres und der Monat des Frühlingsanfanges. In den März fällt am 21., dem Tag der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche, der Frühlingsanfang, nach dem sich auch das Osterfest richtet. Die Sonne tritt nun in das Zeichen des Widders, mit dem der Frühling beginnt. Im Altertum nahm man an, dass an diesem Tage der Frühlingsgleiche die Welt erschaffen worden sei. Deshalb habe Romulus, der den Römern den ersten Kalender entwarf, das Jahr mit dem März beginnen lassen.
Im März fanden auch die Neujahrsopfer statt. Das Opfer soll in früher Zeit der jeweilige König gewesen sein, der auf diese Weise mit der Fruchtbarkeitsgöttin Heilige Hochzeit gefeiert habe. Da diese in der Opferung des Königs bestand, wurde die Monatsmitte, die Iden des März am 15., zur sprichwörtlich gefährlichen Zeit für römische Staatslenker; an diesem Tag trafen auf den Stufen zum Senat den Kriegsherrn und angehenden Alleinherrscher Julius Cäsar die Messerstiche des Brutus; die Tat hatte also auch kultischen Hintergrund, sie war nicht nur ein gewöhnlicher politischer Mord.
Der März ist im Gregorianischen Kalender der dritte Monat des Jahres mit 31 Tagen. Deutscher Name des März ist Lenzmond, althochdeutsch Lenzing von Lenz, Frühling. Im Angelsächsischen bedeutet Leneth-monath Mondmonat, mittelhochdeutsch heißt er Merz; lateinisch Martius, französisch Mars, italienisch Marzo, spanisch Marzo, englisch March, er entspricht dem jüdischen Nisan und dem arabischen Rebi I. In den März fallen die Tierkreiszeichen Fische und Widder.
(Quelle: Ökumenisches Heiligenlexikon)

Der März war bei den Römern der Monat des Gottes Mars, der erste Monat des Jahres und der Monat des Frühlingsanfanges. In den März fällt am 21., dem Tag der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche, der Frühlingsanfang, nach dem sich auch das Osterfest richtet. Die Sonne tritt nun in das Zeichen des Widders, mit dem der Frühling beginnt. Im Altertum nahm man an, dass an diesem Tage der Frühlingsgleiche die Welt erschaffen worden sei. Deshalb habe Romulus, der den Römern den ersten Kalender entwarf, das Jahr mit dem März beginnen lassen.
Im März fanden auch die Neujahrsopfer statt. Das Opfer soll in früher Zeit der jeweilige König gewesen sein, der auf diese Weise mit der Fruchtbarkeitsgöttin Heilige Hochzeit gefeiert habe. Da diese in der Opferung des Königs bestand, wurde die Monatsmitte, die Iden des März am 15., zur sprichwörtlich gefährlichen Zeit für römische Staatslenker; an diesem Tag trafen auf den Stufen zum Senat den Kriegsherrn und angehenden Alleinherrscher Julius Cäsar die Messerstiche des Brutus; die Tat hatte also auch kultischen Hintergrund, sie war nicht nur ein gewöhnlicher politischer Mord.
Der März ist im Gregorianischen Kalender der dritte Monat des Jahres mit 31 Tagen. Deutscher Name des März ist Lenzmond, althochdeutsch Lenzing von Lenz, Frühling. Im Angelsächsischen bedeutet Leneth-monath Mondmonat, mittelhochdeutsch heißt er Merz; lateinisch Martius, französisch Mars, italienisch Marzo, spanisch Marzo, englisch March, er entspricht dem jüdischen Nisan und dem arabischen Rebi I. In den März fallen die Tierkreiszeichen Fische und Widder.

Der März war bei den Römern der Monat des Gottes Mars, der erste Monat des Jahres und der Monat des Frühlingsanfanges. In den März fällt am 21., dem Tag der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche, der Frühlingsanfang, nach dem sich auch das Osterfest richtet. Die Sonne tritt nun in das Zeichen des Widders, mit dem der Frühling beginnt. Im Altertum nahm man an, dass an diesem Tage der Frühlingsgleiche die Welt erschaffen worden sei. Deshalb habe Romulus, der den Römern den ersten Kalender entwarf, das Jahr mit dem März beginnen lassen.
Im März fanden auch die Neujahrsopfer statt. Das Opfer soll in früher Zeit der jeweilige König gewesen sein, der auf diese Weise mit der Fruchtbarkeitsgöttin Heilige Hochzeit gefeiert habe. Da diese in der Opferung des Königs bestand, wurde die Monatsmitte, die Iden des März am 15., zur sprichwörtlich gefährlichen Zeit für römische Staatslenker; an diesem Tag trafen auf den Stufen zum Senat den Kriegsherrn und angehenden Alleinherrscher Julius Cäsar die Messerstiche des Brutus; die Tat hatte also auch kultischen Hintergrund, sie war nicht nur ein gewöhnlicher politischer Mord.
Der März ist im Gregorianischen Kalender der dritte Monat des Jahres mit 31 Tagen. Deutscher Name des März ist Lenzmond, althochdeutsch Lenzing von Lenz, Frühling. Im Angelsächsischen bedeutet Leneth-monath Mondmonat, mittelhochdeutsch heißt er Merz; lateinisch Martius, französisch Mars, italienisch Marzo, spanisch Marzo, englisch March, er entspricht dem jüdischen Nisan und dem arabischen Rebi I. In den März fallen die Tierkreiszeichen Fische und Widder.


Der März war bei den Römern der Monat des Gottes Mars, der erste Monat des Jahres und der Monat des Frühlingsanfanges. In den März fällt am 21., dem Tag der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche, der Frühlingsanfang, nach dem sich auch das Osterfest richtet. Die Sonne tritt nun in das Zeichen des Widders, mit dem der Frühling beginnt. Im Altertum nahm man an, dass an diesem Tage der Frühlingsgleiche die Welt erschaffen worden sei. Deshalb habe Romulus, der den Römern den ersten Kalender entwarf, das Jahr mit dem März beginnen lassen.
Im März fanden auch die Neujahrsopfer statt. Das Opfer soll in früher Zeit der jeweilige König gewesen sein, der auf diese Weise mit der Fruchtbarkeitsgöttin Heilige Hochzeit gefeiert habe. Da diese in der Opferung des Königs bestand, wurde die Monatsmitte, die Iden des März am 15., zur sprichwörtlich gefährlichen Zeit für römische Staatslenker; an diesem Tag trafen auf den Stufen zum Senat den Kriegsherrn und angehenden Alleinherrscher Julius Cäsar die Messerstiche des Brutus; die Tat hatte also auch kultischen Hintergrund, sie war nicht nur ein gewöhnlicher politischer Mord.
Der März ist im Gregorianischen Kalender der dritte Monat des Jahres mit 31 Tagen. Deutscher Name des März ist Lenzmond, althochdeutsch Lenzing von Lenz, Frühling. Im Angelsächsischen bedeutet Leneth-monath Mondmonat, mittelhochdeutsch heißt er Merz; lateinisch Martius, französisch Mars, italienisch Marzo, spanisch Marzo, englisch March, er entspricht dem jüdischen Nisan und dem arabischen Rebi I. In den März fallen die Tierkreiszeichen Fische und Widder.

März

Der März war bei den Römern der Monat des Gottes Mars, der erste Monat des Jahres und der Monat des Frühlingsanfanges. In den März fällt am 21., dem Tag der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche, der Frühlingsanfang, nach dem sich auch das Osterfest richtet. Die Sonne tritt nun in das Zeichen des Widders, mit dem der Frühling beginnt. Im Altertum nahm man an, dass an diesem Tage der Frühlingsgleiche die Welt erschaffen worden sei. Deshalb habe Romulus, der den Römern den ersten Kalender entwarf, das Jahr mit dem März beginnen lassen.
Im März fanden auch die Neujahrsopfer statt. Das Opfer soll in früher Zeit der jeweilige König gewesen sein, der auf diese Weise mit der Fruchtbarkeitsgöttin Heilige Hochzeit gefeiert habe. Da diese in der Opferung des Königs bestand, wurde die Monatsmitte, die Iden des März am 15., zur sprichwörtlich gefährlichen Zeit für römische Staatslenker; an diesem Tag trafen auf den Stufen zum Senat den Kriegsherrn und angehenden Alleinherrscher Julius Cäsar die Messerstiche des Brutus; die Tat hatte also auch kultischen Hintergrund, sie war nicht nur ein gewöhnlicher politischer Mord.
Der März ist im Gregorianischen Kalender der dritte Monat des Jahres mit 31 Tagen. Deutscher Name des März ist Lenzmond, althochdeutsch Lenzing von Lenz, Frühling. Im Angelsächsischen bedeutet Leneth-monath Mondmonat, mittelhochdeutsch heißt er Merz; lateinisch Martius, französisch Mars, italienisch Marzo, spanisch Marzo, englisch March, er entspricht dem jüdischen Nisan und dem arabischen Rebi I. In den März fallen die Tierkreiszeichen Fische und Widder.

Kommentare :

  1. genial bei Dir, sehr informativ

    ..........und da ich im März geboren bin ..... bin ich froh da Geburtstag zu feiern und nicht Opferfeste -:))))

    ggggggglg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. ja Irmi LACHEN ist eine wunderbare Sache..so von Herzen
    einen LG in den Tag schickt das katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    es ist schön, dass du uns immer so gut informierst.

    Liebe Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. ...und besser öfter als nur einmal, liebe Irmi,
    am Tag was zum Lachen zu haben...das ist schön...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, das ist wahr .. Lachen ist gesund :) Und bei dir hier ist es dazu noch immer toll informativ. Danke fürs Recherchieren zum noch jungen Monat März. Auch ich gehöre zu den März-"Fischen" ;)

    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir,
    liebe Grüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    Immer wieder höchst Interessante Posten bei dir! Ja, es ist entlich März und so wird langsam das Wetter milder werden. Wir hatten zwar schon 26 Grad im Januar aber nur für Tagen und dann wieder kalt. Hin und her, auch im Februar zu meinem Geburtstag auch 25 Grad. Wir sind froh der Regen hat gekündigt und das Wasser im Arbeitsraum von Pieter ist jetzt vorbei. Entlich schlafen können in der Nacht und nicht ständig die viele Eimer vom 'wet vac' umkiepen müssen.
    Wasser bedeutet Leben aber ab und zu kommt zuvieles an eine Stelle...
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, das Foto ist echt zum Lachen! Ich hab mal gelesen, selbst wenn das Lachen nicht so wirklich von innen kommt sondern nur die Mundwinkelnach oben gezogen werden, bewirkt das auch schon eine Veränderung vom Gefühl her.
    Lächelnde Grüße an dich. Margarethe

    AntwortenLöschen
  8. Ja, lachen ist eine gute Sache, lachen zusammen ist das Beste! Ich wuensche Dir ein schoenes Wochenende liebe Irmi! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Die Dame auf dem Foto hat ihren Tag offensichtlich nicht vergeudet!!
    Liebe Grüsse in deinen Abend
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, herzliche Abendgrüße.
    Mit dem März hoffe ich nun auf frühlingshafte, schöne Tage.
    Heute war endlich blauer Himmel und Sonnenschein.
    Ich konnte längere Zeit nicht bei Dir zu Besuch kommen, da ich nicht in Deinen Blog rein kam, es rödelte ständig, aber das wars.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, alles Gute und tschüssi sagt Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    der Spruch ist gut. Machmal qualmt allerdings der Kopf vom vielen Denken.
    Frühling hört sich gut an, oder? Ich freue mich in diesem Jahr ganz besonders darauf.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  12. ja - Lachen tut manchmal so richtig gut :-))
    danke für die interessanten Infos zum März

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. Wie wahr der Spruch ist, liebe Irmi. Schade, dass wir nicht noch mehr Grund dazu haben, gell? Danke für deine Informationen zum März. Dass er gut für dich startet

    wünscht dir mit lieben Grüßen zum Wochenende,
    die Waldameise

    Am 7. März werde ich ganz besonders an dich denken!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.