Donnerstag, 14. März 2013

Dies und das und unsere gefiederten Freunde

 


Gestern Morgen sassen die Vögel unter dem Vogelhäuschen und pickten die heruntergefallenen Körner auf . Ich glaube, sie wissen auch nicht, was sie von diesen Wetterkapriolen halten sollen.


Mein Vogelhäuschen

Im Garten ist es heute weiß
und an den Dächern wächst das Eis.
Ich bleibe deshalb schön im Haus
und schaue auf mein Vogelhaus.
Die kleinen Vögel sind verzückt,
so mancher kommt und eilig pickt.
Denn Körner gibt es heut zuhauf
und jeder schnappt sie gerne auf.
Der Spatz kann's kaum erwarten,
er kommt aus Nachbar's Garten.
Ob er das Korn erwischt
am reich gedeckten Tisch?
Zu futtern gibt es heute viel
so macht das Suchen keine Müh.
Sie schlagen sich die Bäuche voll.
Ich steh am Fenster, find es toll.
Ich warte staunend an den Scheiben,
kann lange mir die Nase reiben.
So seh ich Spatz und Meise streiten,
um manche Körnerkleinigkeiten.
Der Winter ist ein harter Mann,
und viele Vögel müssen dann
an Wintertagen lange frieren
und draußen Eiseskälte spüren.
So trotzen sie der Winterzeit
und warten auf ihr Frühlingskleid.
Bald sitzen sie vor meiner Tür,
im Winter gab ich Korn dafür.
Nun wollen sie mir "Danke" sagen
für all das Korn an kalten Tagen.
Es ist ein Geben und ein Nehmen
und neu beginnt die Welt zu leben.
Und jedes Kind wird es versteh'n,
den Vögeln soll es gut ergeh'n.
So kommt die Freude in dein Herz,
Gesang vertreibt so manchen Schmerz.
( Hans - Werner Kulinna)

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    das ist wiederum ein wunderschöner Post von dir.

    Einen guten Donnerstag wünscht dir

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Irmi
    ich trau mich gleich gar nicht schreiben, dass wir so kurz vor den Bergen keinen Schnee haben. Es ist bitterkalt, das schon. Die Schneewolken müssen sich bei Euch geleert haben!
    Ich hab schon drei Tage Probleme ins Email zu kommen, ich denk an Dich. Sobald das wieder geht, schreibe ich Dir. Ich würde es so gern jetzt schon tun.
    hab einen schönen Tag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich gestern auch gefragt, was die Vögel sich hier so denken bei dem Wetter. Bei uns im Biotop überwintern immer 5 Fasane. Dann kommen die Enten und die Fasane sind weg. Die Enten waren letzte Woche da, als die Sonne schien, die Fasane verschwunden. Jetzt ist es wieder anders herum und das Wasser im Biotop zugefroren. Verrückte Welt.

    Wo waren die Fasane und wo sind jetzt die Enten hin? Fragen über Fragen... *g*

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Ein schönes Gedicht , hast du da eingestellt .
    Ist das nicht eine verrückte Welt - letzte Woche FRÜHLING & SONNENSCHEIN - doch diese Woche Winter ist das nicht gemein ???
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    du findest aber auch immer das passende
    Gedicht!
    Die Vögle hast du toll aufgenommen,
    ich muss mir auch endlich ein anderes Objektiv
    kaufen, da ich nur mit Makro fotografiere ...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Doch bald beginnt der Kreislauf wieder von vorn. Aus den herabgefallenen Sonnenblumenkernen entspringt ein Keim, daraus wachsen neue Sonnenblumen, die werden gold-gelb blühen und im Herbst ausreichend Kerne für die darauf folgende Saison liefern. Deine gefiederten Freunde danken es dir mit vielen Besuchen und feinen Fotomotiven.

    herzlichst
    egbert

    AntwortenLöschen
  7. So schöne Bilder von den Vögelchen :) Sind es Buchfinken? bin mir nicht sicher .. Aber ich hoffe wirklich auch, dass der Frühling nun bald beginnt ..die Wetterkapriolen gefallen mir nicht wirklich ;)

    Liebe Grüße und einen schönen Tag für dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  8. ...sehr schön, liebe Irmi,
    Wort und Bild...und ich kann auch stundenlang am Fenster stehen und ihnen zu schauen...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    die Vögel sind "ordentlich" und lassen kein Futter umkommen. Ich denke, sie können mit den Wetterkapriolen gut umgehen, solange sie noch bei uns ihre Futterstellen haben.

    Viele Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Fülle auch jeden Tag die Futterstellen, denn irgendwann kommt der Frühling und der Gesang zurück.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  11. Ein schönes Gedicht, liebe Irmi!
    Ja, momentan tummeln sich die Vögel in Scharen an den Futterstellen!
    Wir haben gestern ein paar davon mit kleinen Videos festgehalten ....schauch doch mal bei mir vorbei ;O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Ach, wie süß, liebe Irmi! Da kannst Du die Vögel ja auch aus relativer Nähe beobachten. Schöne Fotos!!!
    Bei uns sitzen die Vögelchen auch gern am Boden und fressen auch dort, was da liegt. So versamt sich später dann hoffentlich nicht zu viel. Aber es heißt ja auch im Märchen schon "Die guten ins Töpfchen, die anderen ins Kröpfchen...." - das machen die Gefiederten schon immer sehr fleissig.

    Ich danke Dir auch noch sehr für die lieben Wünsche für meine Mutti und bitte um Entschuldigung, daß ich erst jetzt wieder vorbeischauen kann. Aber die Tage waren jetzt angefüllt mit Arztbesuchen und heute hatte ich selbst einen Termin in einer entfernten Stadt. Das war alles recht stressig. Nun lasse ich es erst einmal wieder etwas ruhiger angehen.

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Genau so mache ich das auch! Laut dem Ornithologe Prof. Dr. Peter Berthold wandern heute viele Vögel wegen der Klimaveränderung gar nicht mehr ab und sollten daher gefüttert werden. Unsere Monokulturen und Gifte haben außerdem schon etliche Arten verschwinden lassen. Nun muss wieder eine Rekultivierung für die Vögel betrieben werden. Wir sind schon merkwürdig, wir sind bestrebt Mais für Biogasanlagen im Übermaß anzubauen und vernichten damit auch die Grundlebensbedürfnisse für viele Arten. Aber, das darf man laut gar nicht sagen.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja auch ein nettes Gedicht, liebe Irmi. Und die Vögelchen dazu ... sowas freut mich immer. Danke dafür.

    Ein lieber Abendgruß zu dir
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  15. So zauberhafte kleine Wesen. Ich erfreue mich auch jedesmal wenn so ein kleiner gefiederter Freund bei uns landet. Schöne Fotos!!! und das Gedicht paßt genau zu meiner Stimmung.
    Ina

    AntwortenLöschen
  16. Das sind ja nun ganz reizende Federbälle, die Du da abgelichtet hast, sie werden auch dankbar sein fürs Futter. LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    deine Fotos sind wundervoll, das Gedicht dazu genau so wie es ist.
    Eine wundervolle Allianz.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  18. The Chaffinch surely the one, love it.

    AntwortenLöschen
  19. Hatte ich nicht gestern einen Kommentar da gelassen?
    Hab einen guten Freitag liebe Irmi!

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Irmi
    hatte das Gefühl sie haben schon nach einem Partner gesucht..nun nur nach Nahrung..
    es ist wirklich komisch was da an Wetter ist.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.