Montag, 15. April 2013

Dies und Das über unsere Gedanken und Gefühle






Manchmal muss man seine Gedanken und Gefühle überdenken. Ich stelle sie mir immer als einen Zweispänner vor. Es ist gut, wenn man selbst als Kutscher auf dem Kutschbock den Überblick hat und beide  "Pferde" lenken kann. Und zwar so, dass beide in die gleiche Richtung laufen. Harmonisch und im gleichen Takt. Je klarer ich die Richtung vorgebe, desto schneller komme ich zum Ziel.
Lange waren die Gefühle und Gedanken für mich eine unsichtbare Masse, die sich zu allem Überfluss auch noch dauernd veränderte. Ich fragte mich immer wieder, wie soll man so etwas Unklares auch noch lenken? Doch es geht. Der wichtigste Schritt ist, nicht zwischen guten und bösen, zwischen richtigen und falschen Gefühlen zu werten. Man sollte, wenn man nicht mehr weiter kommt, es mit einer neuen Sicht  versuchen:
Ein Gefühl ist dann gut, wenn man in der Lage ist, es auszudrücken und man es benennen kann. Ein Gefühl wird dann negativ, wenn man es verdrängen oder verleugnen will.
Die Wahl meiner Gefühle und Gedanken zu einer bestimmten Frage und zu einer bestimmten Reaktion treffe ich immer wieder neu. Vorher sollte man sich allerdings aus einem festgefahrenen Gefühlsbild oder einer Gedankenwelt befreien. Dabei ist es schon hilfreich, einen kurzen Spaziergang zu machen, ein schönes Musikstück zu hören oder ein bestimmtes Foto anzuschauen. Alles ist erlaubt, was mich daran erinnert: Ich habe die Wahl für meineGefühle und Gedanken.
Es ist ein langer, mühsamer Prozess, aber es funktioniert. Ich nenne das einen Perspektivenwechsel.

 Im Spiegel deiner Meinung
* * *
Im Spiegel deiner Meinung
aus dem du dich betrachtest
zeigt dir dein wahres Ich
dass hütend du beachtest

Und wenn du es beachtest
dann hast du freie Sicht
für eine andere Meinung
die deiner nicht entspricht

Wenngleich sie nicht entspricht
weil sie unschlüssig klingt
dich nicht aus ihr entspiegelst
weil sie dir Zweifel bringt ..

..dann schau mit anderen Augen
auch fällt es ziemlich schwer
sei offen, hinterfrage
und bleibe dabei fair

Durch Offenheit im Herzen
zum Denken und im Tun
kann feste Mauern brechen
die sonst auf sich beruh´n

So lass die andre Meinung
auch wie sie sich ersann
entfalten im Vertrau´n
Weil eben dieser Spiegel
Vielleicht-
genauso klar sein kann

Und öffnet sich die Wahrheit
mit Klarsicht und Verstehen
dann werden andere Augen
die deinen klarer sehen

© Rosanna Maisch
 
(mit freundlicher Genehmigung)

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    das hast du tadellos beschrieben.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Irmi
    Dein Blog ist eine Schatztruhe geworden. Ich freu mich über jeden neuen Schatz, den Du dazuschreibst. Danke für die letzten beiden Posts, sie sind so gut und so fein zum nachdenken!
    ich wünsche Dir einen schönen Tag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi, wie schön Deine Gedanken sind, die sich sicher jeder einmal gemacht hat, Du schreibst sie erinnernd für uns auf.

    Oftmals hör ich auf die Stimme,
    die ganz leise in mir schwingt,
    dass ich meinen Weg auch finde,
    der mich gut durchs Leben bringt.
    Wie der Kutscher seinen Pferden
    folgt auch in der dunklen Nacht,
    geh ich unbeirrt vertrauend
    fühle leitend eine Macht.

    Liebe Grüße
    Flo

    AntwortenLöschen
  4. dann starte ich mal die Woche des Perspektivwechsels,
    zwischenzeitlich füllt sich die Pinnwand mit Aufgaben und Hinweisen,
    ein wahrlich schönes Frühjahr,

    beste Grüße an dich, Irmi,
    egbert

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi das sind schön Gedanken.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen sonnigen Tag.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Gedanken und Gefühle,
    schöne Worte schreibst Du hier,
    wenn im Tigerkopf ich wühle,
    kommt ein Liebgruß hin zu Dir!

    ;-)))

    ... und natürlich noch gepaart
    mit 'nem "Guten Wochenstart!"

    Von Herzen,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    hab Dank für diesen Beitrag ..der Gedanke des Perspektivenwechsels und auch das, was du über die Gefühle schreibst - wann sie negativ werden - das nehme ich gern mit in die neue Woche.

    Leider gibt es bei mir immer wieder Gefühle, die ich verdrängen will .. weil ich mich schwer damit tue, mich ihnen zu stellen, sie zuzulassen, auszusprechen .. Ich weiß, das ist nicht gut, und ich arbeite daran ..

    Wir haben die Wahl ..oh ja, das gefällt mir :) das ist auch seit Jahren immer das "Motto", das ich mir bewußt zu machen versuche. Wie in John Steinbeck's "Jenseits von Eden" ..der Mensch hat die Wahl ..und das "Du kannst .."

    Ich grüß dich ganz lieb und wünsche dir einen sonnig-frohen Wochenstart,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  8. Ich danke allen für die Kommentare.
    Es ist ein thema, das mir sehr am
    Herzen lieg.

    AntwortenLöschen
  9. HANS-PETER ZÜRCHER hat einen neuen Kommentar zu Ihrem Post "Dies und Das über unsere Gedanken und Gefühle" hinterlassen:

    Liebe Irmi,

    Deine Gedanken laden ein zum Nachdenken. In sich gehen uns sich von all dem Belastenden lösen ist eine wunderbare Arte, ein wenig Distanz zu den Dingen, die einem zu Schaffen machen, geben. Nur, die Realität holt einem meist sehr schnell wieder ein. Das Gedicht von Rosanna Maisch ergänzt Deine aufgeschriebenen Gedanken und verleiht dieser Thematik genau das, was auch mich immer wieder aufrüttelt und zu Denken gibt.


    Wie schön wäre es auf unserer Welt, wenn jeder mal erst sich selbst im Spiegel betrachten würde. Leider fehlt aber dazu nur allzu oft ein ehrlicher Blick, eine gesunde Selbsteinschätzung, ein Quäntchen Respekt und Anstand, auch sich selbst gegenüber. Mit vertrübtem Blick und frustriert laufen nur all zu viele Menschen durch die Welt und vermiesen leider so sich selbst und ihrem Umfeld das Leben...

    Danke für diesen großartigen Post...

    Herzlichst und alles Liebe

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  10. das hast du fein in Worte gepackt Irmi

    eine andere Sichtweise gleich ein NEUES BILD..von der SACHE
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,
    Gefühle sind ein sehr breites Feld von Psychologen, Philosophen, Dichtern, Denkern und auch Künstlern. Dieses Bild mit dem Wagenlenker habe ich auch vor Augen (ich meine, Platon hat dieses Bild als erster erwähnt). Man muss selbst Lenker mit seinen eigenen Gefühlen sein und man darf nicht ziellos mit seinen Gefühlen gelenkt werden. Perspektivenwechsel ist wichtig. Es gibt zu viele eingefahrene Denkweisen und ich ertappe mich tagtäglich dabei. Ich nenne das vielleicht auch: Green-Field-Ansatz. Gefühle müssen sprießen und man sollte sie eher spät beschneiden. Ich finde, dass insbesondere wir Deutsche dazu neigen, Gefühle zu unterdrücken, weil es unpassend ist oder in die Konventionen nicht hinein passt. Der Psychologe würde sagen, dass wir verklemmt sind und mit Gefühlen nicht umgehen können. Ein wenig wie der Homo Faber bei Max Frisch.

    Grüße und einen schönen Tag
    Dieter

    AntwortenLöschen
  12. Das habe ich mir zweimal durchgelesen! So geht es! Danke, liebe Irmi, für deine kluge Sicht dieser wichtigen Dinge.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    Unsere Gedanken so beschreiben ist ja Poesie! Danke für deine sehr interessante Posten.
    Ich hoffe du kannst deine zwei Pferde lenken.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    sehr intensive Gedanken und eine fruchtbare Auseinandersetzung mit einem Selbst und der Zukunft. Ich denke mit den Gedanken geht auch ein bestimmtes Selbstbewußtsein einher - da lässt sich die Kutsche auch lenken - ohne zu viel Zweifel zu haben, ob dies immer gelinkt ist dann offen.

    Liebe Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi, herzlichen Abendgruß.
    Ich habe ein starkes Bauchgefühl, welches auch gut funktioniert.
    Bin recht gefühlsbetont und muß es manchmal auch ordentlich zügeln.
    So ein Thema ist fast unerschöpflich, um es ausdiskutieren zu können.
    Tschüssi, Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, herzlichen Abendgruß.
    Ich habe ein starkes Bauchgefühl, welches auch gut funktioniert.
    Bin recht gefühlsbetont und muß es manchmal auch ordentlich zügeln.
    So ein Thema ist fast unerschöpflich, um es ausdiskutieren zu können.
    Tschüssi, Brigitte

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    das ist ein gutes Bild, die Kutsche mit den zwei Pferden. Auch wenn eins mal aus dem Tritt kommt, zieht das andere den Wagen unbeirrt weiter. Ich versuche Kopf- und Bauchgefühl in der Waage zu halten, gelingt aber nicht immer.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Nice photo, and the coach pulled by two horses, lovely fable.

    AntwortenLöschen
  19. deinen Text werde ich gleich nochmal lesen ... so gut gefällt er mir.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  20. Schoene Gedanken, meine liebe Irmi !!
    Danke fuer's Vorbeischauen !!!

    AntwortenLöschen
  21. Guten Morgen, liebe Irmi(◠‿◠)
    Dein Foto finde ich super schön. Bildaufbau und das Bäumchen im Fokus ist ja richtig was Besonderes.
    Deinen Text finde ich interessant. Er liest sich, als würdest du davon ausgehen, dass wir uns die Gedanken und Gefühle selbst aussuchen können. Wie viele Menschen gibt es, die ihre eigenen Gefühle gar nicht kennen? Vlt. sogar über 50%, wenn ich an die Erziehung von Jungs --> Männern denke... Dann wiederum gibt es Menschen, die Medikamente nehmen müssen, und sich dadurch in ihrer Persönlichkeit sehr verändern... Also alles in allem ein sehr schwieriges Thema, aber interessant.
    Danke für deinen lieben cmt.: Probiere es einfach mal aus. Das meiste ist ja bei photomania nur zum Anklicken. Sieht dann schon toll aus. Sicher kannst du noch mehr machen, wenn du dich einarbeitest und noch ein anderes Prog, z.B. Photoshop oder Gimp dazu nimmst. Aber das muss alles gar nicht sein. Also nur Mut!
    Einen schönen Dienstag wünsche ich dir, und sei lieb gegrüßt, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    das hast Du wieder sehr schön beschrieben!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, das ist einfach umwerfend schön beschrieben. Es berührt das Herz ganz tief drinnen.. Lg, Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.