Mittwoch, 3. April 2013

Dies und Das und die Gelassenheit


So sah es heute Morgen am Neckar aus. Trüb - oder grau in grau. Das kurze Gastspiel der Sonne ist wohl wieder vorbei. Ich nehme es gelassen.
Gelassenheit ist mehr als  "cool"  sein - es ist eine Lebenseinstellung. Warum ist es so schwierig, in wichtigen Momenten ruhig und gelassen zu bleiben? Und warum passiert es immer wieder, dass bestimmte Situationen uns nervös machen und unsere gute Laune von jetzt auf gleich vertreiben können? Warum haben oft scheinbar belanglose Dinge oder Geschehnisse so viel Macht über uns? Oftmals ist es so, dass wir mitten im Geschehen sind und den Eindruck haben, ertrinken zu müssen in all dem Chaos.
Man kann aber Gelassenheit üben. Das ist im Grund genau so einfach und schlicht, wie es klingt. Und zwar, bevor die Situation eskaliert.
Wenn ich merke, dass ich unruhig werde und innerlich zu rudern anfange, schließe ich die Augen für einen Moment und denke an etwas anderes. Aber wichtiger als alle Gedanken ist das kleine Wörtchen Ja.
Man muss Ja zu sich und anderen Menschen sagen. Nicht überall Feinde sehen oder einen Angriff vermuten.
Einfach mal Lächeln und man merkt mit Verwunderung, dass die Welt zurücklächelt. Panik hat nur da Platz, wo das innere Vertrauen, die Zuversicht und der Optimismus verloren gehen. Und je öfter man JA zum Leben sagt, desto gelassener wird man dem Leben, den Menschen und auch stressigen Situationen begegnen.
Ich habe lange gebraucht, um das heute sagen zu können. Aber ich bin wirklich gelassener geworden. Ich gebe es ja zu, dass ich drei Monate einen Kurs besucht habe, der neben meiner Therapie einherging.
Es wurde uns auch eingebläut, dass Gelassenheit mehr ist als nur eine Momentaufnahme. Dazu machten wir uns mit den 10 Gebote der Gelassenheit, die Papst Johannes XXIII. aufgestellt hat, vertraut. Diese habe ich heute über meinem Schreibtisch hängen und lese sie täglich durch. Die sind so interessant, dass ich sie morgen schreiben werde.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    tröstlich ist, dass wir alles lernen können.
    Es ist mühsam und gelingt nicht perfekt, aber
    die Mühe lohnt sich immer.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Da baust du eine wunderschöne Spannung und zugleich Stimmung auf. Als neugieriger Mensch hätte ich an dieser Stelle gleich einmal gegooglet. Dcoh damit würde ich mir die Freude an morgen nehmen. So warte ich geduldig und versuche mich in Gelassenheit.

    herzliche Grüße
    egbert

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe natuerlich nachgeschaut und ich muss sagen es war voll wert!
    Das ist Lebenshilfe pur fuer Menschen jeglichen Glaubens oder Nichtglaubens.
    Wieder einmal Danke Irmi! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    Du hast sehr viel erreicht! Da muss ich noch viel üben. Ab und zu wirkt alles zu nervig. Ich kann aber schon viel gelassener sein als vor einigen Jahren... Lasse alles mit Ruhe über mich kommen.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    es ist für ein jeden ein schönes Gefühl wenn man etwas
    schafft. Manchmal heißt es das "ja" zu lernen...manchmal ist
    es besser die Richtung..."nein" zu lernen.
    Schön ist es das wir alle lernen können,wenn wir wollen.
    Gelassenheit zu lernen, ist bestimmt nicht leicht, umsomehr geniesst man es,wenn wieder ein Schritt dorthin geklappt hat!

    Wünsche dir, liebe Irmi das du findest wonach du suchst..

    Herzliche Grüße
    Swaani


    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, das ist so eine Sache mit der Gelassenheit.
    Sie immer zu besitzen, wäre wirklich toll,
    aber leider verliert man sie auch temporär.
    Du hast das sehr gut beschrieben, liebe Irmi.

    Ich wünsche Dir Alles Liebe diesbezüglich und darüber hinaus!
    LG, Rita

    AntwortenLöschen
  7. Gelassenheit an den Tag zu legen ist nicht immer einfach. Und doch oft besser als sich verrückt zu machen. Ich habe vor paar Jahren einen Kurs "Autogenes Training" besucht.
    Nun bin ich aber auf die 10 Gebote gespannt.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    manchmal denke ich, dass ich so einen Kurs gut gebrauchen könnte ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    ja, ich halte sie fest, die Freundschaft!
    Und ich pflücke mir ein zuversichtliches "Ja" aus Deinem Text! :)

    Herzensgrüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  10. Danke Irmi für Deine Beschreibung, die voll und ganz zutrifft. Leider ist es nicht immer so einfach gelassen zu bleiben, und deshalb bin ich gespannt auf die 10 Gebote der Gelassenheit, die Du morgen schreiben möchtest.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  11. ...ja ein bisschen mehr Gelassenheit, liebe Irmi,
    tut gut und macht das Leben leichter...ich kann es schon ein bisschen besser, kann aber auch noch ein bisschen Gelassenheit üben...
    danke für deinen interessanten Text...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Hi Irmi,

    Gelassenheit habe ich nur bei großen Dingen, Kleinigkeiten können mich dagegen aufregen. Und genau da bräuchte man sich öfters, da sie es nicht wert sind, aber wer will das entscheiden? Unser Unterbewusstsein entscheidet, wann wir gelassen sind, nicht der Verstand,

    Liebe Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen, liebe Irmi (◠‿◠)
    Deine Tiefgründigkeit gefällt mir!
    Das sind wahre Worte, die gar nicht so einfach umzusetzen sind. Gelassenheit v.a. bei Dingen, die du nicht ändern kannst. Da gibt es auch ein interessantes Zitat, das mir mom leider nicht einfällt.
    Ich sage mir immer: Geh nicht generell vom Schlechtesten aus, denn es ist nun mal so, dass ich nicht wissen kann, was andere Leute schon wieder aushecken. (Nicht überall Feinde sehen oder einen Angriff vermuten.) Allerdings gibt es auch diesen wahren Spruch: Wer dumme Freunde hat, braucht keine Feinde mehr oder lieber einen intelligenten Feind als einen dummen Freund...
    Danke für deinen süßen cmt. Bestimmte Kunstformen oder politische Aktionen (so schätze ich den Wunderbaum mal ein) findest du vermutl nur in der Grossstadt... Schätze mal, die Mitarbeitenden von Grünflächenamt und Stadtreinigung mögen auch nicht bei Schnee, Eis und Matsch mit einer Leiter am Baum hochklettern, um dort aufzuräumen... *gg*
    Einen schönen Do wünscht dir Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  14. Mir fehlt sie auch öfters, die Gelassenheit, ich werde das wohl auch mal üben.

    Aber ganz ehrlich, dieses Wetter treibt mich momentan in tiefste Verzweiflung;-)

    AntwortenLöschen
  15. hallo,
    ich denke mal die gelassenheit komm auch mit dem alter. ich kanns nicht ändern, es ist so und es kommt so, wie es kommt.

    das wetter macht mir absolut nichts aus, auch hier kann ich mich anpassen. natürlich freue ich mich, wenn es schön ist, aber wenn nicht, habe ich genügend beschäftigungsmöglichkeiten, die mich darüber nicht nachdenken lassen.

    also mehr gelassenheit, es kommt eh wie es kommt.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi
    das mit dem Lächeln..es stimmt und es bewirkt WUNDER

    LG vom katerchen der einen richtig schönen Tag wünscht

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.