Samstag, 4. Mai 2013

Dies und Das über Lebenswege


Dieses Foto stammt aus dem Jahr 2006. Ich liebe es, obwohl es nichts Besonderes ist. Das Jahr 2006 war ein Schicksalsjahr für mich und hier fand ich Ruhe und Entspannung. Ich stellte mir immer wieder vor, was wohl am Ende des Weges auf mich warten würde. Das war alles mögliche. Aber richtig war nichts. Es waren Wünsche, die meine Gedanken beflügelten. Ich bin auch heute noch manchmal dort. Der Ort zieht mich magisch an. Während damals negative Gedanken mein Leben bestimmten, entwickele ich heute meist positive Gedanken dort. 
Der Weg ist das Ziel - ein Zitat, das Konfuzius zugeschrieben wird. Doch was ist der  "Weg"? Eigentlich ganz einfach. Heute weiß ich, dass das Leben, das wir von Anfang bis Ende leben, der Weg ist. Dieser Wege gibt es so viele verschiedene, wie es Menschen gibt. Jede unserer Biographien ist einzigartig. Aber die Wege verlaufen nicht gradlinig. Die Bandbreite reicht von gelungenen bis zu gescheiterten Wegen. Wenn ich mir überlege, wie viele Lebenswege und Biographien es allein in meinem Umfeld gibt, dann stellt sich mir die Frage: Was im Leben ist wirklich wichtig? Ich glaube, das bestimmt ein jeder von uns ganz allein.
 Angst und Zweifel sollten unseren Tagesablauf nicht beherrschen. Aber das ist leichter gesagt als getan. Ich bemühe mich redlich, positiv und objektiv mein Leben anzugehen - versuche negative Gedanken weitestgehend auszublenden. Aber im Moment gelingt mir das nicht. Unangenehme Termine stehen an - und diese Gedanken daran lassen sich nun einmal nicht unterdrücken.


Kommentare :

  1. Meine liebe Irmi, auch diese Termine wirst du meistern. Da bin ich ganz sicher.

    Aber erst mal kommt das Wochenende :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    du schreibst es treffend. - Die Gedanken lassen sich nicht verdrängen.
    Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. hallo Irmi
    Sorgen..kann verstehen das die Termine aufs Gemüt drücken
    wünsche dir das es ALLES gut ist und es auch so bleibt..
    einen ganz lieben Gruß vom katerchen

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute für die unangenehmen Termine und auch noch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    ich finde, dass Dein Foto hier sehr viel aufzeigt und auch insich hat. Genau so wie Dein Text hier. Er führt zum Nachdenkem.

    Ja, de Weg ist das Ziel, nur, welchen Weg wir einschlagen, das finde ich, ist sehr wichtig. Denn er soll doch ausgeglichen sein. Schicksalschläge sollen durch wunderbare Erlebnisse aufgefangen werden. Im Gleichgewicht den Weg beschrieten, den wir nur in geingenmass selber wählen können. Wichtig scheint mir, dass wir das richtige Mass, das richtige Gleichgewicht auswählen...

    Endlichkeit

    Leise die Wellen singen
    Aus der Mitte einen Kreis
    Vom Werden-Sein-Vergeh’n

    Vom Ursprung im Zentrum
    Hinaus in die stille Weite
    Langsam verebbend die Zeit

    Gebunden zwischen Welten
    Zwischen Werden und Vergeh’n
    Die kurze Endlichkeit des Seins

    © Hans-Peter Zürcher

    AntwortenLöschen
  6. ich wünsche dir kraft und nach erledigung der schlechten dinge, den gedanken, dass es nicht so schlimm war!!!
    eine freundliche umarmung, tinny

    AntwortenLöschen
  7. oje liebe irmi,
    ich schick dir ganz viel kraft aus bayern.
    aber:
    am ende wird alles gut.
    und ist nicht alles gut, dann ist es auch nicht das ende ;-)
    lieben gruß
    dieter

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, sei herzlich gegrüßt.
    Manche Wege wurden eingeschlagen, die holprig und umständlich waren, aber letztendlich auch zu einem positiven Ziel führten.
    Männe und ich beschritten auch einmal so einen Weg in unserem Berufsleben und ins Nachhinein sagten wir uns, der lange, gerade, einfachere Weg hätte uns viel Anstrengung erspart.
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende.
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    du schreibst mir direkt aus der Seele! Von ganzem Herzen wünsche ich dir einen leichtfüssigen Weg, gute Resultate und alles Liebe. Meine Gedanken sind bei dir, sende dir heute ein Paket Kraft und Mut und eine grosse Tüte Sonnenschein, damit auch diese Zeit ihr Lächeln nicht verliert.
    Ganz herzliche Grüsse in dein Wochenende, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  10. Die Hauptsache ist, man versucht das Beste draus zu machen aus diesem Weg, der wie Du sagst, das Leben in seiner ganzen Vielfalt ist. Und das hast Du bisher gemacht und Du versuchst weiter diesen Weg so gut es geht positiv, redlich und objektiv zu gehen. Dass das nicht immer klappt, ist wohl jedem von uns klar, schließlich sind wir keine Engel, aber wenn man sich jeden Morgen im Spiegel anschauen kann und sagen kann, ich hab's versucht und im Großen und Ganzen ist es mir auch gelungen, dann ist das schon sehr viel wert. Und das kannst Du mit Stolz tun. Und auch Angst gehört zu diesem Weg und die kann einem keiner abnehmen. Aber teilen kann man diese Angst. Und wir sind viele hier, die in Gedanken bei Dir sind und die Dir von Herzen Kraft wünschen. Auch das hat nicht jeder. Also, liebe Irmi, ich drück Dich und wenn Dir danach ist, ruf an, wann immer Du willst.

    lieben Gruß
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  11. Schlimme Gedanken hat wohl jeder mal, und Du schreibst es schon ganz richtig: Sie lassen sich einfach nicht verdrängen.
    Ich bekam zum Geburtstag das Buch: "Tiger, Tiger, ist es wahr?" Da geht es auch um "schlechte" Gedanken. Und was soll ich Dir sagen? Es ist nun Herrn Süßfroschs und mein liebstes Buch zur Zeit. Es ist ein Kinderbuch, aber nur allzupassend auch für uns Erwachsene, die im Herzen noch Kind geblieben sind.

    Alles Liebe für Dich!
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  12. deine Gedanken zum Lebensweg finde ich interessant und regen zum Nachdenken an. Mir fällt dazu ein, dass es wichtig ist zu wissen, dass Wege immer irgendwo weiter gehen ... zumindest hoffe ich das. Klar - manchmal steckt man in einer Sackgasse fest - manchmal sucht man eine gemütliche Bank und findet keine - da braucht man dann viel Durchhaltevermögen und ein paar Sonnenstrahlen die Energie schenken ...
    ... solche Sonnenstrahlen schicke ich dir gerne durch den pc :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    musste jetzt erst einmal die verpassten Posts von Dir lesen,der letzte Post hat mich sehr berührt, denn auch in meinem Leben lief nicht alles glatt. Es ist doch erstaunlich, was ein Mensch aushalten kann u. vielfach gestärkt aus mancher Situation wieder hervor geht.Ich wünsche Dir alles Liebe und schicke Dir ganz viel Energie für die kommende Woche u. alles Gute für die Bewältigung der anstehenden Termine!
    wünsche Dir ein sonniges Wochenende
    liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    immer dran denken, du hast es bis hierhin geschafft, dann schaffst du diese Termine auch noch. Ich wünsche dir viel Kraft, damit du sie schnell erledigen kannst und es dann wieder alles seinen normalen, angenehmen Gang geht.

    Ich denke jeder sollte für sich so einen Platz / Ort haben wo er seinen Gedanken mal einen freien Lauf lassen oder vor sich hin träumen kann, dann ist das Leben wieder leichter.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  15. manchmal ist es schwierig positiv zu bleiben oder das positive im negativen zu sehen, mir geht es leider oft so und ich muss mich regelrecht ermahnen.
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  16. ...das Wissen um die gute Wirkung des positiven Denkens, liebe Irmi,
    ist halt nur die eine Seite...es wird immer wieder Situationen und Lebensabschnitte geben, in denen uns das schwer fällt...auch wenn wir schon so oft erlebt haben, dass es weiter geht und sich ein guter Weg findet...das gehört wohl zum menschlichen Leben dazu...gut, dass du das sagen kannst, denn das mitteilen-teilen hilft sicher, die Angst zu ertragen...und es wird wieder besser und die Sonne wird immer wieder scheinen, nicht nur am Himmel,

    lieber Gruß und gute Wünsche
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    manchmal ist der Weg ein Dunkler. Ich wünsche Dir Kraft und dass ein Licht Dich begleitet.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Der Weg ist noch lang, manchmal steinig, aber alles wird gut. Peter

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    alles gute für diese Termine!
    " Angst und Zweifel ... das ist leichter gesagt als getan." Das sehe ich genauso. Ängste und Zweifel kommen auch immer sehr leise angeschlichen und dann sind sie da und wollen bleiben. "Ich bemühe mich redlich, positiv und objektiv mein Leben anzugehen" Positiv ist aber eine subjektive Sicht steht als zur objektiven Betrachtung im Widerspruch. Die Frage wäre aber auch, ob es wirklich möglich ist, objektiv zu sein und ob es wirklich auf das eigene Leben und auf sich selbst bezogen möglich ist. Positive Gedanken sind zumindest besser als negative, denn diese könnten einen selbst förmlich zerfressen. Dennoch gibt es Dinge/ Situationen/Phasen im Leben, die so negativ sind, dass sie sich vermutlich niemensch schönfärben kann.
    Danke für die Denkanstöße und deinen lieben cmt. Ich sende dir liebe Grüße zum Wochenende, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  20. Sei mutig und gehe es an Irmi - ich wuensche Dir die Kraft dazu!
    Hab' keine Angst.

    AntwortenLöschen
  21. Ja, liebe Irmi, das stimmt....der Weg ist das Ziel, aber es gibt Situationen, da wünschen wir uns, endlich das gesteckte Ziel zu ereichen und wir schaffen es nicht so, wie wir es uns vorstellen, sondern verstricken uns dabei in dunkle Gedanken, verfallen ins Grübeln.
    Negative Gedanken und Angst lassen sich nicht immer einfach vertreiben, aber wir können versuchen darauf zu bauen, dass es eine Kraft in uns selbst gibt, die uns Mut und Zuversicht spendet, unseren Weg weiter zu gehen.

    Diese Kraft wünsche ich dir von Herzen. :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  22. Gerade unser Lebensweg macht ja unser Dasein unverwechselbar. Mögen sich viele gleichen, viele Biografien anderen ähneln, den eigenen Weg gibt es nur ein einziges Mal. Er ist wie ein Fingerprint des Lebens.
    Ich habe auf meinem Lebensweg gelernt, dass alle Planungen sich nur grob bis zu einem gewissen Punkt durchführen lassen. Alle Feinheiten werden niemals von uns selbst bestimmt, nicht umsonst heisst das Sprichwort: "Es kommt alles anders ..."
    NEGATIV, POSITIV, wer will das vorher sagen können? Erst im Nachhinein stellen wir doch fest: "Mensch, das hättest du wirklich anders machen können."
    Aber auch dann ist nicht sicher, welches von den beiden Attributen auch so ist!
    Was für mich negativ war, kann für einen anderen Menschen durchaus positive Wirkungen haben.

    Wie ein Kind,
    das von dem Vater
    ließ auf einen Gaul
    sich heben,
    also reitest du, o Bruder,
    also reite ich
    durchs Leben.
    Weil des Rosses Zaum
    wir halten,
    glaubst du,
    dass wir es regieren?
    Sieh, der Vater
    geht daneben,
    an dem Halfter
    es zu führen.

    Mit diesen Worten von Wilhelm Müller, (Epigramme, Menschenfreiheit-)
    wünsche ich eine wunderschöne neue Woche.
    Horst

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    deine Weggedanken sind für den Start in den heutigen Sonntag ein sehr guter Wegweiser gewesen. Das richtige Wort zum richten Zeitpunkt, danke.

    egbert

    AntwortenLöschen
  24. Liebste Irmi,
    Da kann ich wenig dazu sagen; nur eine ganz feste Umarmung kann ich dir geben und hoffe das das I-Engelchen weiter schützen wird! Ich kenne den Gefühl... Auch Ferien können es nicht ganz wegdrücken. Deine Posten sind so gut; Futter für die Seele.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  25. Dazu kenne ich noch:
    "Ein Weg bildet sich dadurch, daß er begangen wird."
    Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland

    Ob man einen Lebensweg wirklich als gescheitert betrachten kann, weiss ich nicht genau. Mir scheint, dass es mehr oder weniger schwierige Momente auf dem Weg durchs Leben zu geben scheint. Und dass man auch schon lange vor dem Tod fast nicht mehr am Leben sein kann. Oder bis zur letzen Sekunde mitten drin...
    Ich habe auch beobachtet, dass es auf dem Weg immer wieder Momente gibt, an denen man offener ist und bereit loszulassen.
    Und dass es dann wieder Perioden gibt, in denen an absolut weitermachen muss, da noch so viel zu tun, zu erleben, zu beenden ist...

    Ich wünsche Dir von Herzen die notwendige Kraft für diese anstehenden Termine!!
    Liebe Grüsse.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.