Montag, 24. Juni 2013

Das sollte man wirklich.......


Es lohnt sich, noch einmal in den Büchern der eigenen Kindheit zu schmökern. Astrid Lindgren zum Beispiel, die berühmte Kinderbuchautorin aus Schweden, war eine Meisterin in der Kunst, die Probleme der Erwachsenen im Handumdrehen mit der Logik eines Kindes aus der Welt zu schaffen. In ihrem Buch  "Karlsson vom Dach" präsentiert sie so ganz nebenbei die netteste Lösung, wie man sich guten Gewissens von unvollständigen Servicen trennt. Weil solche Altlasten aus Steingut, Bone-China und Bleikristall anscheinend mehr von Frauen als von Männern verteidigt werden (die Herren horten lieber Elektroschrott), gibt sie ihren Rat von Frau zu Frau in einer Logik ab, die Wunder bewirken kann. Wieviel angeschlagenes oder unvollständige Geschirr ist in unseren Schränken? Es ziert schon lange nicht mehr unseren Tisch - nimmt nur Stauraum weg. Astrid Lindgrens lässige Geschirr-Weisheit lautet:  "Weshalb soll die Suppenschüssel heil bleiben, wenn die Teller kaputt sind?"

Ein Kinderbuchsatz, aber unschlagbar weiblich argumentiert.. Einsam fühlen sich diese voluminösen Dinger! So herzlos sollte man nicht länger sein. Unter diesen Gesichtspunkten habe ich den Esszimmerschrank durchforstet und viel aussortiert. Es vegetierte ja schon jahrelang vor sich hin! Und jetzt habe ich zwar viel Platz in den Schränken bekommen - aber zwei große Waschkörbe  voll Porzellan warten auf Entsorgung. 
Vielleicht ist ein Polterabend in der nächsten Zeit angesagt. Werde mich mal umhören.

Es ist wieder einmal an der Zeit, mich für all die lieben Kommentare zu bedanken. Ich freue mich immer wieder und möchte keinen einzigen missen!

Kommentare :

  1. man hebt es auf..es ist ja noch gut das Einzelstück..nur es hat nie die Möglichkeit sich auch in seiner Funktion zu zeigen..
    Ach Irmi..sicher habe ich EINIGE Schrankfüller in der Art..
    LG vom katerchen der einen schönen Start in die Woche wünscht und jemand der Polterabend feiert..

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    Astrid Lindgren ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Du hast es richtig gemacht und dich von "Ballast" befreit. Ich habe das vor kurzem auch gemacht und schon bald werde ich einen zweiten Durchgang starten, denn nur so schafft man Raum zum Atmen und alles wird schön übersichtlich und leicht. Das gilt nicht nur fürs Porzellan, hier in meinem Schränken und in meinem Leben gibt es so viele Altlasten, von denen ich mich trennen möchte. Ein guter Anstoß am Montagmorgen, vielen Dank!

    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    es ist gut, wenn du deine Erfahrungen schreibst. Daraus können wir alle lernen.

    Einen guten Montag wünscht dir

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Morgen liebe Irmi, ja solche Altlasten sind genau richtig für einen Polterabend.
    Ich mag auch die Bücher von Astrid Lindgren.

    Liebe Grüße zum Wochenstart
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. verkaufen statt wegschmeissen! Ich z.B. habe eine totale Aversion gegen zusammenpassendes Geschirr und sammle mit Begeisterung nur Einzelstuecke auf Flohmaerkten. Gibt mittlerweile viele "coole" Cafes die auch nur noch vintage Geschirr verwenden, da finden sich also bestimmt bessere Abnehmer als der Polterabend :-)

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Irmi!
    Mir fällt da gerade mein Opa ein (er war Goldschmied): zu ihm kam eine Frau mit einer Kaffeekanne ohne Schnaube. Er sollte ihr da eine aus Silber daran arbeiten. Doch er riet ihr, die Kanne lieber über einen Zaunpfahl zu stülpen und mit Steinen danach zu zielen... ja ja, er war oft schonunglos direkt -

    Ich habe eigentlich kaum vollständige Servicen je besessen, sondern finde das Mixen von Einzelteilen (die ich oft zufällig in einer Kleiderkammer finde) wesentlich reizvoller.
    Würde Dir raten, sofern das nicht zu viel Aufwand ist, die Sachen in solcher Einrichtung abzugeben.
    Auch Flut-oder Brandopfer, Obdachlose, die wieder eine Wohnung bekommen... holen sich dort Sachen ab und sind froh, wieder etwas zu haben.

    Ansonsten sind Zielübungen natürlich auch vergnüglich - einen Gartenzaun hast Du sicher.
    Liebe Grüsze und eine gute neue Woche
    Mascha

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ein guter Post, der mich dran erinnert, daß auch ich meinen Schrank längst aufräumen wollte :O)
    Ich wünsch Dir einen guten Start in eine hoffentlich sommerlich sonnige Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ich weine schon jetzt um die Suppenschüssel.
    Meine Geschirrüberbleibsel werden umgewandelt in Vasen oder Pflanzgefäße. Gerade Suppenschüsseln sind wunderbare Pflanzgefäße, wenn man unten etwas Blähton einfüllt. Im Frühjahr mit Frühblühern, im Sommer mit Balkonpflänzchen bestücken...
    Alte Kaffeekannen sind herrlich für Blimen und alte, kaputte Steintöpfe drapieren wir mit in die Beete und setzen eine Pflanze rein.
    Ich bin ein überzeugter Verwahrer, habe dadurch aber auch immer besondere Geschenke für Andere, die stets mit Hallo und Freude angenommen wurden und das tolle, auch weiterbenutzt werden. Selbst Gräber habe ich schon damit geschmückt, mache ich nicht mehr, wurde geklaut.
    Ich glaube, ich fotografiere das mal und setze es in meine Bilderwelten oder aktuelle Seite.

    Liebe Grüße
    Flo

    AntwortenLöschen
  9. Hm liebe Irmi, Du koenntest sie ja auch selber zerdoeppern! Vielleicht lade Dir eine Freundin dazu ein - stell' Dir mal den Riesenspass vor. Also ich wuerde mit Vergnuegen mitmachen! :-)

    AntwortenLöschen
  10. So ganz mag ich dann doch nicht auf Einzelstücken verzichten. An Formen und Mustern hängen ganz oft Erinnerungen und besonders die aus der Kindheit. Einmal suchte ich viele Jahre nach einer ganz bestimmten Tassenform, wie ich sie bei meiner Oma kennengelernt habe. Heute steht sie im Schrank und wir beide benutzen sie wechselseitig.

    dir, liebe Irmi, eine scherbenarme Woche,
    egbert

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja...ausmisten...dass ist etwas was ich regelmässig mache. Jedoch nicht nur das Geschirr, auch Kleider -und andere Schränke. :-)

    Ein bisschen ist es mein Lebenscredo - dass ich mich an so wenig wie möglich "hänge", um stets gut "loslassen" zu können.

    Wünsche dir liebe Irmi einen guten Wochenbeginn.

    Grüessli us de abgekühlte Schwitz.

    Julia

    AntwortenLöschen
  12. ...ausmisten ist immer gut, liebe Irmi,
    und erleichtert ungemein...aber manche Dinge kann man durch neues "artfremdes" Leben auch zu neuen Erfreulichkeiten verwandeln...zum Beispiel bepflanzte Suppenschüsseln oder Kaffeefilter ;-)...

    wünsch dir einen guten Start in die Woche,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. huhuu irmi,
    so zwischendruch miste ich immer wieder aus. jetzt kürzlich den kleiderschrank mit vielen guten sachen, die ich kaum anhatte. hätte ich wohl auch verkaufen können. aber das war mir einfach zu viel arbeit. humana freut sich auch. was solls. aber auch in den schränken habe ich absolut kein angeschlagenes porzellan mehr. das kommt alles weg und in den keller, dort liegt es dann noch ne weile und dann wird es auch entsorgt.
    ich sage mir immer, was ich jetzt 6 monate nicht gebraucht habe, kommt weg.

    in diesem sinne auf ein fröhliches entrümpeln.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  14. vielleicht magst du selber etwas ab und an an die wand schmeißen! dann wirst du deine einzelstücke auch los.
    müsste ganz befreiend sein, wenn man mal so einen scherbenhaufen produziert.
    liebgrüße in deine schöne woche
    ingrid

    AntwortenLöschen
  15. guten morgen liebe irmi,
    oh ja in alten kindheitserinnerungen/geschichten stöbern....die bücher waren früher viel besser, oder??? und preussler und co werden immer aktuell bleiben.
    aber manche bücher findet man einfach nicht mehr. zb. wurde mir aus dr. kleinermachers garten vorgelesen, ich kann es einfach nicht mehr bekommen...schade.!
    liebe wochenstartgrüssele

    AntwortenLöschen
  16. Wie wahr, meine liebe Irmi und wie nötig, sich mal von Altlasten zu trennen und Platz für Neues zu schaffen.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    was für ein herrlicher post ;o)!Und ja, Astrid Lindgren ist eine weltklasse Frau gewesen, ich liebe ihre Bücher sehr ;o)!Einen wundervollen Tag und die liebsten Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    deinen heutigen POST habe ich sehr genossen, du hast es wunderbar
    und TREFFEND beschrieben , Astrid Lindgren eine großartige Frau. Meine
    Kinder
    sind mit ihrer BUCHWELT aufgewachsen und wir haben diese Welt für uns
    einwenig gelebt. Ich habe sämtliche Bücher von ihr und auch ihre Biografie
    und lese immer und immer wieder sehr gerne darin. Heute hast du MITTEN
    in mein Herz damit getroffen und du hast es so wundervoll beschrieben.

    Hab einen tollen Wochenstart!

    ALlerliebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  19. ............das gefällt mir.

    Und das noch mehr ;-)

    Zitat:Einsam fühlen sich diese voluminösen Dinger!

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmis,

    das habe ich auch vor nicht allzulanger Zeit gemacht und mal alle meine Schränke nach den Dingen die ich nicht brauche durchforstet, ich glaube ich habe einen Glassammeltick neben dem Porzellantick.... jetzt nicht mehr, habe mir fest vorgenommen, nicht mehr bei jedem Teller der irgendwo auf einem Flohmarkt steht hier zu schreien ;o))

    Ich wünsch dir einen guten Start in die neue Woche

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  21. Also, von angeschlagenem Porzellan trenne ich mich eigentlich immer schnell, das landet immer gleich im Müll, aber von Dingen, die ich nur sehr selten oder nie brauche, davon trenne ich mich schon schwerer.Und meine Küche ist voll von Dingen, wo ich immer denke, irgendwann brauchst Du es und dann ist es weg. Und es ist auch oft so, dass ich Dinge, die ich lange in der Schublade habe, dann auf einmal zu irgendeinem Anlass brauche. Die Frage ist, muß man sie dann wirklich haben oder würde man sich dann nicht anders behelfen? Du siehst ich bin dran am Ausmisten, aber es gibt so vieles, das man dann doch wieder zurück legt und denkt, zum Wegschmeissen ist es auch zu schade. Eine gute Methode sind ja auch die drei Kisten, die man aufstellt: Nr. 1 was habe ich im letzten Jahr nicht angefaßt, Nr. 2
    was habe ich gebraucht, könnte aber doch weg, Nr. 3 will ich behalten. So kann man sich auch langsam vorarbeiten. Zuerst entsorgt man die Nr. 1, dann vielleicht schon mal die Hälfte der Nr. 2 und die Nr. 3 sortiert man neu wieder ein und entdeckt dabei dann auch, ob man es wirklich behalten will.

    lieben Gruß
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  22. Obwohl meine Schränke beinahe bersten, kann ich es nicht lassen in der Boutique "E" (Brockenhaus) immer wieder nach neuen Tellen zu stöbern!
    Du findest bestimmt Luete die Freude an deinem Geschirr haben... es muss ja nicht unbedingt zerdeppert werden ; )
    Herzliche Grüsse zum Start in die neue Woche
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, ich kann mich gut in Dein Post einfühlen. Wir haben beim Umzug viel aussortiert, wir waren dann doch über die Menge erstaunt. Was man nicht alles sammelt!
    ich wünsche Dir eine schöne Woche
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. Ich trenne mich ganz schwer von etwas, weil ich halt an alles gleich meine Seele hänge. Wenn das ein Weilchen bei uns seinen Platz hat, gehört es eben zu uns. Naja, bin bissel blöd in diesen Dingen, dabei wär es dringend nötig ...
    Hab sogar noch alle Sachen von meinem Mann, verschlossen im Schrank. Mich graut vor dem Tag, an dem ich sie auch noch hergeben muss ... sollte :(

    Ein lieber Gruß zum Wochenbeginn
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    Astrid Lindgreen war meine Lieblingsautorin. Vieles habe ich aber aus der Bibliothek geholt. Ich finde übrigens insb Jugendbücher sind mitunter viel besser geschrieben und aufgebaut als ganz ähnliche Themen / Stories für Erwachsene. Einige Themen werde für Erwachsenen scheinbar gar nicht oder kaum geschrieben.
    Danke für deinen cmt. und liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  26. Das hat ja toll gepasst, Irmi! Ich räume eben immer noch gewaltige Teile aus einem Schrank. Da darf ich jetzt sagen, dass mir dein heutiger Post sehr hilfreich ist *ggg*. Denn so gesehen, fällt einem das ja sehr viel leichter!!

    Eine schöne Woche und lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  27. Das hab' ich gern mit meinen Kindern wiederholt - das Bücherlesen aus der Kindheit, liebe Irmi. Pippi Langstumpf gehörte auch dazu ... Pippilotta Rollgardina ....ja, das waren noch Zeiten ...
    Einige wenige Bücher haben auch wir noch und bei Gelegenheit fallen sie einem dann in die Hände. Ansonsten hab' ich mir vorgenommen, lieber wieder die Öffentliche Bücherei aufzusuchen, als das ganze Zeug dauerhaft zu horten. Denn zuviel Besitz beschwert und wenn man dann umziehen muß, so wie wir letztes Jahr, wird man nicht mehr froh .... vor allem je älter man wird ... da kann leicht noch einmal ein Umzug anstehen, dann in ein Betreutes Wohnen oder dergleichen ... wir alle verdrängen das ja allzu gern ...

    Ein Buch liegt mir besonders am Herzen, es ist "Das wunderbare Geißleinbuch" - leider fehlt das letzte Blatt in dem Büchlein und es ist mir noch nicht gelungen, den Schluß vom Buch ausfindig zu machen. Eine Bloggerin besitzt dieses Buch zwar, antwortete mir jedoch auf zweimalige Anfragen zu unterschiedlichen Zeiten nie, ob sie bereit wäre, die Seite zu scannen. Ich würde es doch auch bezahlen!
    Was nicht sein soll ...

    Ich wünsch' Dir auch eine schöne neue Woche und sende viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  28. *hihi* - aber das mit dem Elektroschrott ist nur allzu wahr - doch das wird von den Herren dann streng verteidigt als Nützliches, Brauchbares .... um dann nach Jahren doch auf dem Müll zu landen, da total überaltert. ;-)

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi
    Hallo ich bin es.Leider ohne Blog.Und morgen geht mein PC zum Fachmann in die Klinik ,eine hoffentlich endlich erfolgreiche OP.
    Liebe Grüße Chrsta
    Ich habe früher alles gelesen was mir in die Finger kam.Wir hatten ganz in der Nähe die Amerika Gedenkbibliothek .Und meine Mutter hat in der Buchbinderei für Bertelsmann -Bücher gearbeitet.Das war praktisch.

    AntwortenLöschen
  30. Bin mit kleinem Laptop hier.
    Christa...

    AntwortenLöschen
  31. Ja, liebe Irmi, ab und zu müssen die Schränke durchforstet werden und wir hatten am Wochenende Aufräum-, Durchforstaktion.
    Was längere Zeit im Schrank stand und nicht benutzt wurde, davon kann man sich auch trennen, denke ich mal. Allerdings gibt es so einige Sachen, an denen viele Erinnerungen hängen und die bleiben dann doch stehen.

    Ein Wundervollen Blumenpost und herrliche Früchte auch im post darunter. Du hast Recht, in diesem Jahr empfinde ich die Farben von Blüten auch ganz extrem. Wahrscheinlich hängt das mit dem langen nasskalten Wetterperiode zusammen.

    Sei ganz lieb gegrüßt und hab eine schöne neue Woche :-)
    Christa

    AntwortenLöschen
  32. Genial,der Rat meiner Namensvetterin! Müsste hier auch mal aufräumen. Kann sicher eine große Hochzeitsgesellschaft mit Tellern versorgen...
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Irmi,
    recht hast Du, alles was nur rumsteht und einstaubt, belastet und doch nur. Vielleicht kannst Du es ja ins Sozialkaufhaus bringen und ein anderer freut sich noch dran.
    Früher hat man alles 10 bis 12 mal gekauft oder geschenkt bekommen. So viele Gäste hatte und hab ich selten. Es ist also nicht schlimm, wenn mal was kaputt geht, für sechs bis acht (und nur so viel gehen an meinen Esstisch) reicht es dann noch allemal.
    Lieben Gruß und einen schönen Abend wünsch ich Dir!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  34. Those flowers are just beautiful Irmi.

    AntwortenLöschen
  35. ohja Astrid Lindgren hat tolle Bücher geschrieben - und in Büchern für Kinder steckt meiner Meinung nach oft viel Weisheit drin :-)
    hm ... zum Thema angeschlagenes Geschirr ... da fallen mir spontan auch ein paar Tassen und Gläser ein ;-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Irmi,
    Recht hat sie, die astrid Lindgren. Kannst du die Sachen nicht zum Roten Kreuz bringen o. ä.?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  37. Alte Tassen und Geschirr und da wäre noch viel mehr, was eigentlch nicht gebraucht wird und in den Schubladen ein nutzloses Dasein tristet.
    Das ist wahrlich ein sehr guter Tip...nur wann mache ich das, hab dazu wenig Lust.
    manchmal überkommt es mich aber, dann geht es aber radikal.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Irmi,
    Polterabend gibt es hier nicht aber es wird entsorgt in Garage Sales oder Yard (Garten) Sales. Oder sogar verkauft an zum Beispiel www.ReplacementsLtd.com wo anderen ein Einzelstück was fehlte kaufen können. Finde ich eigentlich auch die beste Lösung!
    Ganz lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  39. ich koennte noch einiges an porzellan dazu geben, wenn ein polterabend bei dir in der naehe stattfindet. auch ich habe ausgemistet und bei mir steht das alte regal voll mit porzellan und glaeser in der garage und das nimmt unheimlich viel platz weg. ich muesste mal wieder einen yard sale machen, damit ich das ganze zeugs los werde, aber ich habe mich dazu noch nicht aufraffen koennen. und das groesste problem: ich will samstagmorgens noch nicht um 6 uhr raus um das zeugs vor unserem haus zu verkaufen.

    ja alte kinderbuecher find ich auch schoen. ich habe noch ein paar. von astrid lindgreen kenne ich allerdings nur pippi langstrumpf

    lg
    Sammy

    AntwortenLöschen
  40. ...oder umziehen *gg*, dann bleibt auch so einiges zurück bzw. wird weggeworfen^^

    Ich stimme dir aber mit Kinderbüchern vollkommen zu. Ich habe die Meinen auch aufgehoben und hin und wieder wird auch eines wieder gelesen. Als Erwachsener lässt sich da viel entdecken^^

    Liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  41. Habe letzten Mittwoch gerade einen Schwung altes Zeugs auf den Wertstoffhof gebracht ... und mich doch tatsächlich dabei erwischt, dort im "Müll anderer Leute" zu wühlen. Ich weiß, das darf ich nicht einfach so mitnehmen (denke ich mal), aber es ist doch unglaublich, was die Leute so fortschmeißen ... da waren sooo schöne Sachen dabei.

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Irmi :)

    wie wahr das ist ... Und an den "Karlsson" kann ich mich auch noch gut erinnern. Ich habe ihn immer beneidet, weil er fliegen konnte, das wollte ich doch auch so gern können ;)

    Kennst du auch "Die Brüder Löwenherz"? das war mein Lieblingsbuch als Kind. Später, als Erwachsene hab ich es mir neu gekauft, und es berührt mich immer noch.

    Ganz liebe Grüße an dich :)
    Ocean

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Irmi,

    die Astrid-Lindgren-Bücher kenne ich nur von Verfilmungen. Bei uns waren die nicht aktuell. Dafür gab es andere Kinderbücher, an denen ich heute noch hänge und die ich nicht vergesse.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  44. Oh ja, Astrid Lindgren habe ich auch gerne gelesen, bzw. die Filme angeschaut! Da ist soviel Weisheit drin!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.